Welche Schokoladenmarke macht glücklich?

Ostern ist jedes Jahr auf’s Neue DIE Schokoladenzeit – denn an kaum einem anderen Feiertag im Jahr wird mehr Schokolade eingekauft und konsumiert. Nicht einmal an Weihnachten. Doch was und wer steckt wirklich hinter der Schokolade, die wir jedes Jahr kaufen und macht sie auch wirklich jeden glücklich? Mighty Earth, Be Slavery Free und Green America haben die größten Schokoladenunternehmen der Welt befragt, um das herauszufinden! Es gibt bereits einige Schokoladenunternehmen, die sich der Herausforderung, den Kakao nachhaltig zu machen, stellen, während andere weiterhin die Forderung der Verbraucher und bereits aktiven Unternehmen nach einer von Abholzung und Kinderarbeit freien Schokolade ignorieren. In dem nachfolgenden Leitfaden (https://beslaveryfree.com/chocolate-guide) werden die Verpflichtungen und Richtlinien der Unternehmen aufgeschlüsselt – dabei werden allerdings weder die Wirksamkeit noch die Umsetzung bewertet. Natürlich sind die Verpflichtungen nur ein erster Schritt. Gemeinsam überwachen Mighty Earth, Be Slavery Free und Green America die Umsetzung dieser Richtlinien durch die Unternehmen sehr genau und mit der Unterstützung von jedem Einzelnen, können wir die Schokoladenindustrie in eine Industrie verwandeln, die den Menschen und den Planeten an erste Stelle stellt.

Eine besondere Auszeichnung hat zu diesen Feiertagen das niederländische Unternehmen Tony’s Chocolonely (www.tonyschocolonely.com) erhalten: Den "Good Egg Award". Denn der Schokoladenhersteller, welcher sich für 100 % sklavenfrei produzierte Schokolade in Ghana und an der Elfenbeinküste einsetzt, ist das Unternehmen, welches von Mighty Earth, Be Slavery Free und Green America für die "Größte Entwicklung hinsichtlich nachhaltiger Richtlinien" erhalten hat.
Denn nicht alle Menschen auf dieser Welt macht Schokolade glücklich. Am anderen Ende der Wertschöpfungskette stehen die vielen Millionen Kakaobauern, die oft unter menschenunwürdigen Umständen für unsere Schokoladentafeln und -Eier schuften. 2,3 Millionen Kinder leisten in Ghana und der Elfenbeinküste Kinderarbeit. 90.000 Kinder sowie Erwachsene sind Opfer von Menschenhandel oder Zwangsarbeit – einer Form moderner Sklaverei. Mit dem Ziel, es besser und Schokolade eben 100 % sklavenfrei zu machen, setzt Tony’s seit seiner Gründung ein Zeichen gegen Ausbeutung und für fairen Handel.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Tonys Chocolonely

Polonceaukade 20
1014 DA Amsterdam
Deutschland
Telefon: +49 1743649021
Homepage: https://tonyschocolonely.com/de/de

Ansprechpartner(in):
Nicole Riffert
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Tony's Chocolonely exists to make chocolate 100% slave free. Not just its own chocolate, but all chocolate worldwide. It's an impact company making chocolate. Tony"s Chocolonely was founded in 2005 by three journalists from the Dutch TV show "Keuringsdienst van Waarde" after they discovered that the world's largest chocolate manufacturers were buying cocoa from plantations that used illegal child labor and modern slavery. Since then Tony"s Chocolonely has dedicated its efforts to raise awareness about the inequality in the chocolate industry. They lead by example by building direct long-term relationships with cocoa farmers in Ghana and Ivory Coast, paying them a higher price and working together to solve the underlying causes of modern slavery. They want to inspire the industry as a whole to make 100% slave free the norm in chocolate. Tony"s Chocolonely has grown to become the largest chocolate brand in the Netherlands and is now almost worldwide available, with offices in the Netherlands, USA, the UK and DACH.

Informationen sind erhältlich bei:

ease PR
ABC-Straße 1
20354 Hamburg
cviebranz@easepr.de
01743649021
http://www.easepr.de
263 Besucher, davon 1 Aufrufe heute