»Gegenlicht«: Zeitgeist-Roman jetzt im Handel

Bielefeld, 21.04.2020 – Der Bielefelder Musiker, Spieleentwickler und Schriftsteller Patrick Wunsch veröffentlicht seinen zweiten Roman. Die Geschichte über Ideale, Grenzüberschreitungen und die Validität moralischer Ansichten ist als Taschenbuch, gebundene Ausgabe und E-Book erhältlich. »Gegenlicht« handelt von zwei jungen Frauen, Romi und Nova, die von sehr unterschiedlichem Status und Naturell sind. Während Nova aus gutem Hause stammt, jedoch die Freiheit im Übermaß genießt, besteht Romis Leben aus der Vorbereitung aufs Abitur und einem Kellnerjob in der Kneipe ihrer Ex-Stiefmutter. Gerade aufgrund dieser Kontraste entwickeln die beiden ein gewisses Interesse aneinander, unternehmen zwei Versuche, das Nachtleben gemeinsam zu genießen, und begeben sich schließlich auf eine von Anfang bis Ende durchkonzipierte Reise. Was als aufregendes und inspirierendes Abenteuer beginnt, nimmt einen unerwarteten Verlauf. Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Romi, Nova, dem Künstler Elias, der Reiseorganisatorin und Chauffeurin Rahel sowie Palina, mit der Elias eine unkonventionelle Beziehung führt.

Thematisch geht es in diesem so zu nennenden Tugendroman letztendlich um das Stigma der Vergangenheit, um die Spuren, die Entscheidungen in der Biografie eines Menschen hinterlassen, um Konsequenzen.

Nicht nur beinhaltet der Roman selbst eine Reihe von Kontrasten und Dichotomien, auch bildet »Gegenlicht« mit dem Vorgänger »Zeichen von Herbst« ein Gefüge in der Art von Yin und Yang: Diesmal geht es um Wandel statt Vollkommenheit, Begegnung statt Isolation, während stets erkennbar bleibt, dass beide Werke aus der gleichen Feder stammen. Der neue Roman spielt im März, nicht im September, sieht schmelzenden Schnee statt welkendem Laub – doch wenn Elias sich auf eine Diskussion über politische Themen einlässt, klingt er manchmal wie Edgar, der zynische Trunkenbold des Debüts. Das komplementäre Konzept spiegelt sich in der Gestaltung der Cover wider, deren Artworks von der Illustratorin Isabel Zeuge (Drowned Orange) stammen.

Wie bereits bei »Zeichen von Herbst«, attestierten Leser dem Autor einen vortrefflichen Umgang mit Sprache. »Gegenlicht« platziere sich stilistisch auf dem Kontinuum zwischen nüchternem Zynismus à la Michel Houellebecq und Haruki Murakamis Beschreibungen von Atmosphären und Gefühlswelten, sagt eine Leserin. »Dies gelingt dem Roman, ohne sich in kryptischer Symbolik zu verlieren, wie es bei ähnlich ambitionierten Werken nicht selten der Fall ist. Alles bleibt nachvollziehbar, und selbst komplexe Zusammenhänge und nuancierte Stimmungen werden vom Autor effizient auf den Punkt gebracht, ohne dabei an poetischer Kraft einzubüßen.«

»Gegenlicht« kann überall im Buchhandel sowie im Internet, z. B. bei Amazon, bücher.de oder Thalia, bestellt werden. Es ist verfügbar als gebundene Ausgabe, Taschenbuch und E-Book.

Weitere Informationen gibt es auf https://www.patrickwunschautor.de sowie auf Facebook und Instagram. Ein Press Kit mit Exposé, Leseprobe, Vita und Bildern wird gern zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus freut sich der Autor über Interviewanfragen und Rezensionen.

Veröffentlicht von:

Patrick Wunsch, Autor

Hageresch 55
33739 Bielefeld
DE
Homepage: http://Patrick%20Wunsch

Ansprechpartner(in):
Patrick Wunsch
Pressefach öffnen


      

Firmenprofil:

Patrick Wunsch wurde am 21. Februar 1988 in Bielefeld geboren. Nach dem Abitur studierte er an der Universität Bielefeld, um 2014 den Bachelor in Germanistik und Anglistik abzuschließen und 2016 den Master in Interdisziplinären Medienwissenschaften. Neben der Tätigkeit als Marketing Manager schreibt er nicht nur Romane, sondern ist auch als Musiker und Spieleentwickler aktiv.

Informationen sind erhältlich bei:

Patrick Wunsch
Hageresch 55
33739 Bielefeld
mail@patrickwunschautor.de

254 Besucher, davon 1 Aufrufe heute