MMI Digital Services bringt mit “VIGIE” neue Qualität für die Arzneimitteltherapiesicherheit und für MedWiss Informationen

Neu-Isenburg, 21.04.2020. MMI Digital Services setzt mit "VIGIE" (www.mmi.de/vigie) einen neuen Standard im Thema Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) und für MedWiss Informationen. Unter Einbeziehung wissenschaftlicher Einrichtungen und von Pharmaunternehmen werden Fachinformationen mit relevanten und validen medizinischen Zusatzinformationen ausgespielt und deren Wirkung gemessen. Unabhängige Experten stellen die wissenschaftliche Qualität sicher. Integriert in die KBV-zertifizierte MMI Software werden dem Arzt kontextsensitiv relevante Informationen für die Medikation angezeigt. Als "digital lernender Assistent" in der Verordnungssoftware reduziert VIGIE den digitalen "over alert" an Hinweisen auf die workflow-relevanten Informationen. Die neue Qualität ist zum einen die Geschwindigkeit, denn das AMTS Modul spielt entscheidende Hinweise wie z.B. Rote Hand Briefe oder Infos neuen Therapieoptionen ohne Verzögerung in Echtzeit aus. Zum anderen kommt mit der hohen Reichweite, die ab Mitte des Jahres mit Netzwerkpartnern ca. 50% der Kliniken ausmachen wird, eine weitere neue Qualität hinzu. Validität, Relevanz und Spezifität runden die Qualitätskriterien ab. VIGIE erhöht das Qualitätsniveau der AMTS Kommunikation und stellt durch real time Analyse der Maßnahmen die permanente Verbesserung sicher.

"Wir wollen mit VIGIE einen messbaren "Gold Standard" für Pharmakogivilanz im Rahmen digitaler Anwendungen setzen" erklärt Andreas Engleder, Head of New Digital Business & Digital Sales, der den neuen Service seit Februar bei MMI verantwortet. Das betrifft alle Daten, die für die beste Medikationsentscheidung im Sinne des Patienten erforderlich sind. Wichtige Themen sind in diesem Zusammenhang neue Arzneimittel, Dosierungsänderungen, Nebenwirkungen und Indikationserweiterungen sowie Off-Label-Use, aktuell im Zusammenhang mit Covid-19 bedeutsam. Gemeinsam mit Wissenschaft und Arzneimittel-Herstellern werden valide Informationen erstellt und über MMI durch unabhängige Experten auf Relevanz und Validität geprüft. Der Ansatz von VIGIE ist rein medizinisch wissenschaftlich.

Die Idee zu dieser Plattform wurde von Vidal – unserer Firmenschwester in Frankreich und zugleich das europäische Headquarter – an uns herangetragen. Wir waren sofort begeistert von der innovativen Idee und haben sie für den deutschen Markt weiterentwickelt." ergänzt Marijo Jurasovic, Geschäftsführer der MMI GmbH.

VIGIE selbst ist keine Software. Es ist ein Informations- und Analyse-Werkzeug, das unter Nutzung von "machine learning" auf die Wirksamkeit von Maßnahmen für eine höhere Arzneimitteltherapiesicherheit ausgerichtet ist. Durch die Nutzung digitaler Lösungen wird mit VIGIE der Wert von Informationen erhöht, weil diese z.B. in der Verordnungssoftware anwendergerecht adaptiert werden und Online immer aktuell und in Echtzeit verfügbar sind. Wissenschaftlich geprüfte Informationen werden ins System eingespielt, deren Wirkung analysiert und ausgewertet. Idealerweise entstehen dabei Erkenntnisse die für bessere und sicherere Therapieentscheidungen sorgen. In der Klinikpraxis wirkt sich das so aus, dass der Arzt während des Verordnungsprozesses die neuesten, wissenschaftlich geprüften Hinweise, angezeigt bekommt. Dies kann beispielsweise die Dosierungsänderung, die Erweiterung der Indikation oder auch die Darreichungsform (z.B. die Sondengängigkeit) betreffen. Die Fachinformationen werden von MMI redaktionell so aufbereitet, dass sie vom Arzt schnell erkannt und einfach verarbeitet werden können. Es besteht auch die Möglichkeit, direkt aus der Software unerwünschte Arzneimittelwirkungen an die Behörden zu melden.

VIGIE ist für den Anwender kostenfrei, setzt aber eine Online Anbindung der Software voraus. Eine laufende Optimierung unter Einbeziehung der Anwender soll Nutzen und Wirkung sicherstellen. In Kooperation mit Behörden, Kliniken, wissenschaftlichen Einrichtungen und Pharmaunternehmen wird VIGIE die Arzneimitteltherapiesicherheit durch gezielte Analysen und valide Daten im Zusammenhang mit der Medikation messbar erhöhen.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Medizinische Medien Informations GmbH

Am Forsthaus Gravenbruch 7
63263 Neu-Isenburg
Deutschland
Telefon: 06102-502251
Homepage: http://www.mmi.de

Ansprechpartner(in):
Lydia Schneiderheinze
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Medizinische Medien Informations GmbH (MMI) bietet umfassende, relevante und unabhängig aufbereitete Informationen als Entscheidungsgrundlage für alle Beteiligten im Gesundheitswesen. Dabei legt MMI seinen Schwerpunkt nicht nur darauf, Informationen vollständig zu erfassen und konsistent aufzubereiten, sondern sie vor allem sinnvoll zu verknüpfen und überall zugänglich zu machen.

Medizinische Medien Informations GmbH - mit Sitz in Neu-Isenburg - wurde 1970 gegründet. Mit der GELBEN LISTE PHARMINDEX machte sich das Unternehmen schnell einen Namen beim medizinischen Fachpersonal. Es folgten weitere Arzneimittelinformationssysteme, bildgestützte Nachschlagewerke und integrierte IT-Lösungen für den Einsatz in Arztpraxen und Kliniken.

MMI ist Teil der VIDAL Group, einem führenden Unternehmen im Bereich Gesundheitsinformatik und -informationssysteme mit Sitz in Paris. Die Vidal Group verfügt über lokale Gesellschaften (Präsenzen) in zahlreichen europäischen Ländern. Die Muttergesellschaft AXIO Data Group ist mit medizinischen Fachpublikationen und Informationssystemen in über 25 Ländern der Welt vertreten.

Informationen sind erhältlich bei:

Medizinische Medien Informations GmbH
Am Forsthaus Gravenbruch 7
63263 Neu-Isenburg
l.schneiderheinze@mmi.de
06102-502251
www.mmi.de