Gesund sonnenbaden mit Sanddornöl

Die ersten warmen Sonnentage genießen ohne unangenehme Sonnenbrände? Sanddornfruchtfleischöl ist die Lösung – sowohl als Schutz vor der Sonne oder Sonnenallergie als auch nach dem Sonnenbad zur Regeneration der Haut! Bonus: Auch Keime in unserem Körper werden von Sanddorn gekonnt abgewehrt!

Geschätzt von Dschingis Kahn und den Sowjets

Dschingis Kahn kam mit Sanddorn zu seiner Kraft und Stärke, die Sowjets nutzten die Pflanze in der Raumfahrt. An der Küste und in den Alpen beheimatet, am meisten aber in Südostasien verbreitet, ist Sanddorn wahrscheinlich eine urzeitliche Pflanze, die schon nach der Eiszeit vor mehr als 17.000 Jahren wuchs. 

Sanddornöl für den ultimativen Immunkick

Um die Gartensaison ohne Sonnenbrand zu eröffnen, rät Ingrid Karner, Geschäftsführerin von aromainfo.at, zum Sanddornfruchtfleischöl: „Durch den hohen Gehalt an Vitamin A und E im Öl wird ein starker Zellschutz gebildet und das Öl hat eine antioxidative Wirkung. Der Sanddornsaft hingegen zeichnet sich durch seinen extrem hohen Vitamin C Gehalt aus.“ Sanddornöl wirkt sich außerdem Studien zufolge entzündungshemmend, antibakteriell und hautschützend auf den Körper aus.

Entzündungshemmung und keine Verbrennung

Sodbrennen, Übersäuerungen des Magens und Gastritis sind die klassischen Einsatzgebiete des Sanddornöls, da es die Schleimhäute reguliert. Doch nicht nur im Magen-Darm-Bereich wird Sanddornöl entzündungshemmend eingesetzt: „Auch Zahnfleischerkrankungen, Kehlkopfentzündungen oder Halsschmerzen können gut mit Sanddorn behandelt werden, wenn man es kurmäßig über einen längeren Zeitraum löffelweise einnimmt“, weiß die Aromapraktikerin. 

Sanddornöl wird oft auch Strahlenschutzöl genannt. Und das kommt nicht von irgendwoher, wie Ingrid Karner erzählt: „Sanddornöl macht die Haut widerstandsfähiger im Umgang mit UV-Strahlung und radioaktiver Strahlung, es unterstützt die Hautregeneration. Daher wird es heute auch in der Strahlentherapie eingesetzt, um vor Strahlenschäden zu schützen. In der UdSSR hat man genau deshalb auch mit Sanddorn geforscht.“

Sanddornöl-Kur

Um sich für Strahlentherapien oder auch für die Frühlingssonne vorzubereiten, empfiehlt Ingrid Karner: „Hier eignet sich die innere Einnahme des Sanddornfruchtfleischöls: ein Teelöffel täglich in einem Zeitraum von 3 Wochen bis zu 3 Monaten stärkt die Haut wunderbar!“. Tipp: es gibt auch heimisches, steirisches Sanddornfruchtfleischöl aus Wenigzell von der Firma Sandicca.

Zu beachten ist allerdings, dass man Sanddornöl wegen der starken Färbung nicht pur auf die Haut auftragen sollte. Selbst bei Körperöl-Mischungen mit Sanddorn sollte man vorsichtig sein, nicht mit weißen Stoffen in Berührung zu kommen.

 

Link zum Sanddornfruchtfleischöl: https://aromainfo.at/shop/produkt/sanddornfruchfleischoel-bio-100ml/

 

Kontakt für Fragen und weitere Infos: www.aromainfo.at

Pressekontakt:

Simone Hauser

presse@aromainfo.at

Veröffentlicht von:

Ingrid Karner – aromainfo.at e.U.

Wiener Str. 199/6
8051 Graz
AT
Homepage: http://aromainfo.at

Ansprechpartner(in):
Ingrid Karner
Pressefach öffnen


      

Firmenprofil:

aromainfo.at trägt dazu bei, dass im gesamten deutschsprachigen Raum ein Umdenken im Bereich der Aromaanwendungen entsteht. Dies geschieht durch das hohe praktische Qualitätsniveau und die Zusammenarbeit von ExpertInnen. Die Menschen beginnen wieder, auf ihren Körper zu hören. Fette Pflanzenöle, natürliche Düfte und Kräuter werden immer öfter zur Gesundheitsförderung genutzt. Aromainfo.at ist offen für konstruktive Partnerschaften mit anderen lokalen, regionalen und internationalen Seminaranbietern, ÄrztInnen und TherapeutInnen.


Wir veranstalten Seminare und Vorträge, bieten individuelle Einzelberatungen an und bilden Menschen im Bereich der Aromaanwendungen aus. Uns ist wichtig, dass vor allem Menschen aus den Gesundheits- und Pflegeberufen ätherische Öle richtig und erfolgreich einsetzen können. Dazu braucht es neben einer fundierten Ausbildung über die Wirkungsweise und Anwendung von pflanzlichen Substanzen auch Produkte in bester Qualität. Daher wählen wir ausschließlich qualitativ hochwertige Fachliteratur und Rohstoffe für unsere Arbeit aus.

Informationen sind erhältlich bei:

Simone Hauser

presse@aromainfo.at

266 Besucher, davon 1 Aufrufe heute