Mein Titan Rennrad, ja Old-School aber nicht ALT!

Ich habe die Möglich fast täglich neue Rennräder von diversen Herstellern aus Alu, Carbon und Titan zu fahren. Seien es Neu-Auslieferung von unserer HILITE Carbon- oder Alu-Rennräder, oder auch Räder von in- wie auch externen Kunden, deren Räder wir regelmäßig warten.

Aber egal auf wie viele Rädern ich sitze, ich bin immer wieder dankbar und freue mich wieder auf mein eigenes Titan Rennrad mit mechanischer Schaltung zu setzten und zu fahren. Ich habe das Rad nun seit fast 7 Jahren und hatte es anfangs mit einer SRAM Red aufgebaut und sehr leichten Laufrädern mit unter 1200 gr. Aufgebaut. Alles sehr gute, leichte und verlässliche Teile. Ersetzt hatte ich in der Zwischenzeit lediglich die Schaltgruppe, durch eine Shimano Dura-Ace 7900 Gruppe. Die Laufräder mit Tune Naben, DT Swiss Aerolite Speichen und einer sehr leichten Felge, funktionieren wie am e rsten Tag. Klar zeigt die Felge schon einengewissen Verschleiß, kann aber sicher noch einige Jahre Ihren Dienst verrichten.

Klar, fremde Räder passen nie wie das eigene. Die Entfernung zu den Schalt-/ Bremsgriffen, die Sattelposition oder gar die Sattelhöhe ist nie optimal eingestellt. Aber auch Brems-/ oder Schalteinstellung kann abweichen von den eigenen Vorlieben und Ansprüchen. Aber kaum sitze ich auf meinem eigenen Titan Rennrad, ist ab der ersten Sekunde alles wieder optimal und funktioniert perfekt. Hier machte ich auch erwähnen, dass die wenigsten Kunden rechtzeitig zum regelmäßigen Service kommen, sondern meistens eher zu spät. Dies wirkt sich immer auf die Performance der ganzen Gruppe aus, und lässt die Servicekosten auch eher ansteigen.

Am Ende bin ich persönlich glücklich auf einem Titan Rennrad mit einer mechanischen Felgenbremse und mechanischer Schaltung zu sitzen, weil es einfach auch weniger Wartung bedarf, leichter und günstiger ist. Keine Abhängigkeiten und man kann die Bremsen Wartung wie auch den Bremsbelag wechsel noch selber vornehmen. Ich muss mein Fahrrad auchnicht regelmäßig mit Strom versorgen und funktioniert trotzdem immer perfekt. Keine Updates wie auch spielen mit Hersteller seitigen Applikationen. Es ist das einfache, das robuste wie auch die Reduzierung die mich anspricht.

Der klassische Rahmen mit eher dünnen Rohren und einer 27.2 mm Sattelstütze gibt maximal Komfort, was spürbar ist. Sicher gibt es unzählige Rahmenhersteller, die deutlich steifere Rahmen produzieren. Aber ich will gar nicht einen super steifen Rahmen fahren. Auch gibt es massig deutlich leichtere Rahmen, aber in Summe kann ich den etwas schweren Rahmen durch leichte Anbauteile kompensieren. Mein Fahrrad wiegt trotzdem mit Pedale lediglich 6.7kg (53cm Rahmen). Selbstverständlich kann ein Carbonrahmen immer um die Differenz leichter aufgebaut werden. Aber wie viele nutzen einen Carbonrahmen schon für Velo Touren? Ich nutze mein Rad jedes Jahr um im Winter mit Gepäck (5-6kg) durch Asien zu Reisen. Kann einen Gepäckträger montieren, und habe auch keine Scheu, das Rad ohne super stabilen Radkoffer bei der Airline oder der Busgesellschaft aufzugeben. Oft sogar gar ohne jeglichen Koffer oder gar Schutz.

Ich habe das Rad aufgebaut, als Disc respektive Scheibenbremsen noch eine Seltenheit am Rennrad und nur wenigen Crossern oder Gravel Allroad Rädern vorenthalten war. Es war damals noch kein Trend abzusehen, wobei ich eine Scheibenbremse auch persönlich gar nicht vermisse. Ich fahre Räder mit Scheibenbremse schon seit ich 18 bin, arbeite mit diesen auch schon seit über 12 Jahren. Ja, ich empfehle Scheibenbremsen auch vielen Kunden, da diese die Bremsverzögerung um Welten verbessert hat, vor allem bei Feuchtigkeit oder auch beim bremsen auf Carbonfelgen. Aber ich habe damals gekauft und konstruiert, was mein letztes Titan Rennrad sein sollte. Die Felgenbremse waren auch der Anlass, für Alufelgen, obwohl meine Shimano Alu Felgen zumindest mit Carbon innen verstärkt sind. Ich habe auch hier auf Langlebigkeit und Einfachheit gesetzt, obwohl der Kletterlaufradsatz super leicht mit nur 1200gr ist. Die Wahl eines Hand-eingespeichten Laufradsatzes war dann auch sehr individuell und anspruchsvoll in der Umsetzung. Die Wunschfelge Shimano Dura-Ace mit 22mm Höhe gab/gibt es nicht einzeln und der Satz war auch nicht ganz günstig. Nach etwas recherchieren fand ich heraus das die damalige Shimano Ultegra Felge, bis auf unterschiedliches Decal, identisch war. Bei einem Ausverkauf habe ich dann einen Systemlaufradsatz günstig erworben. Danach habe ich den Laufradsatz ausgereicht und nur die Felgen weiterverwendet. Wie bereits geschrieben habe ich schwarze DT Swiss Aerolite Speichen mit einem Satz Tune Min Mag Naben verbaut. Wichtig war allerdings die für die Felgen korrekten Shimano Nippel zu verwenden. Am Ende war ich selber erstaunt das Gewicht von 1200gr. unterschritten zu haben. Einmal im Jahr gönne ich dem Nabensatz und im Speziellen dem Freilauf einen Service, und dieser belohnt mich mit einem extrem gut laufendem Nabensatz und einem sehr lauten Freilaufgeräusch.

Ich fahre seit einigen Monaten mit diesen Rädern schlauchlos auf der Straße und habe festgestellt, dass die neuesten Reifen (insbesondere der GP 5000 TL) Pannen besser abwehren können. Der 25-mm breiten Contis misst auf meinen Felgen näher an 28 mm, und damit bin ich zufrieden. Mein schlauchloses Setup enthält derzeit Stans Notubes Reifendichtmittel.

Anfangs ist die Wahl auf die SRAM Red 10-fach Schaltung gefallen und damals wie auch heute mit der leichteste Gruppe. Irgendwann aber hat mit aber Shimano Dura-Ace mehr überzeugt und ich habe gewechselt und bereue gar nicht. Shimano ist was Schaltpräzision, Geschwindigkeit, Schaltwechsel und Lautstärke einfach in einer anderen Liga. Für mich nun perfekt und ich schiele schon wieder meine Dura-Ace 7900 durch die aktuelle Dura-Ace 9100 Gruppe zu ersetzten. Die überarbeite Griffform, passt mir bei Shimano seit der 7900 Generation ebenfalls besser. Die Shimano Kurbel aus Aluminium passt optisch perfekt in mein Titan Rennrad. Leicht ist Sie dazu ebenfalls durch die hohlen Kurbeln und Kettenblätter und Carbon ist hier kein Vorteil. Vielleicht kommt dann mal der Wechsel und der Umstieg zu einer Shimano Wattkurbel.

Der gedichtete Inset Steuersatz von Tune musste ich bis heute nie wechseln, läuft super fein und ist ebenfalls sehr leicht. Sorglos. Mein Tretlager ist selbstverständlich ein englisches BSA Tretlager und werden tue ich ein originales Shimano Dura-Ace Tretlager. Ebenfalls Sorglos!

Hier beneide ich keine Rahmenbesitzer mit Pressfit etc oder mit Campa Ultra Torque Kurbeln. Besser Ihr wisst nicht wie einfach das Leben in Bezug auf Tretlager-Servicekompatibilität und Lebensdauer ohne Knacksen ist.

Mein Cockpit besteht heute aus einem Ritchey Superlogic Carbon Lenker mit einem Ritchey WCS 220 Alu Vorbau. Der Lenker ist Preis-/ Leistungsmäßig Spitze wie auch der Vorbau. Möchte nicht tauschen. Nun auch unauffälliger als früher mit dunklen Decals.

Der Satz Schnellspanner vorne und hinten ist noch der Erst montierte und ist ebenfalls von Tune. Sorglos und super leicht. Wobei, ja es gibt stabilere, die mehr Drehmoment auf die Achse bringen. Aber für meine Anwendung sind diese einwandfrei.

Zur Wartung der Kette verwende ich ein Kettenwachs. Regelmässige Reinigung mit einem Baumwolltuch ist unabdingbar, um das maximale der Lebenserwartung einer Kette und der Kettenblätter wie auch der Kassette heraus zu holen. Das ganze am besten einmal pro Woche.

Das Lenkerband ist von Fizik, mit dem ich ebenfalls sehr zufrieden bin. Guter Griff, Komfort wie auch Dämpfung.

Der Aufbau:

Frameset: HILITE Titan Rennrad, 53 cm

Gabel: 3T Funda Team

Headset: Inset Tune

Wheelset: Tune Mig/Mag, DT Swiss Aerolite Speichen, Alu Nippel, Shimano

Ultegra 20/24H.

Shifters: Shimano Dura-Ace 7900

Crankset: Shimano Dura-Ace 7950 50/34

Bottom bracket: Shimano Dura-Ace BB-R9100

Rear derailleur: Shimano Dura-Ace 7900

Cassette: Shimano Dura-Ace 11-fach

Chain: Shimano Dura-Ace CN-HG901-11

Tyres: Continental GP5000 TL, 25 mm

Handlebar: Ritchey Superlogic, 42 cm

Stem: Ritchey WCS 220, 90 mm

Seatpost: Ritchey Superlogic, 27.2 mm

Cages: Tune

Bar tape: Fizik

Saddle: Tune

Pedals: Shimano Dura-Ace R9100

Skewers: Tune Schnellspanner

Bike weight: 7.0 kg (mit Pedalen und Flaschenhalter)

Frame weight: 1,300 g Rahmen, 350 g Gabel.

Veröffentlicht von:

KingsHeroic

No27, Ifeloju Community,
+2345 Hamburger
DE

Ansprechpartner(in):
Ibrahim Aliyu
Pressefach öffnen

248 Besucher, davon 1 Aufrufe heute