Zoo und Tierpark Berlin: Handfrei-Türöffner “Clean 4 Health” unterstützt Hygienemaßnahmen

Rhein-Main-Neckar-Metropolregion/Berlin. Nachdem öffentliche Einrichtungen zur Bekämpfung des Corona-Virus vorsorglich geschlossen wurden, werden Zoo und Tierpark Berlin ab dem 28. April 2020 unter Einschränkungen wieder öffnen. Zur verantwortungsvollen und kontrollierten Wiedereröffnung wurden klare Verhaltens- und Hygieneleitlinien für die Besucher formuliert sowie Maßnahmen ergriffen, die deren Einhaltung unterstützen. So zeigt der Handfrei-Türöffner "Clean 4 Heath", wie sich das Hygienelevel mit geringstem Aufwand erheblich verbessern lässt. Zoo- und Tierpark-Besuchern ermöglicht er das Öffnen und Schließen von Toilettentüren per Ellenbogen oder Unterarm.

Am 15. April haben sich Bundeskanzlerin und Ministerpräsidenten auf Lockerungen bei den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie geeinigt. Diese sehen unter anderem die Öffnung von Geschäften mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 qm vor. In diesem Zuge dürfen auch Zoo und Tierpark Berlin als eine der ersten öffentlichen Einrichtungen ab dem 28. April wieder öffnen. Auflage für die Wiedereröffnungen sind strenge Hygienemaßnahmen, die zwischen den Bundesländern zwar Interpretationsspielraum lassen, aber dennoch ein deutliches Zeichen setzen für mehr Verantwortung und ein stärkeres Hygienebewusstsein.

Mit dem Einsatz der Handfrei-Türöffner "Clean 4 Health" zeigen Zoo und Tierpark Berlin, dass es immer mehr nützliche Lösungen gibt, um die Vorgaben der Hygienemaßnahmen zu unterstützen und dadurch für Mitarbeiter und Besucher das Infektionsrisiko zu senken.
Der Handfrei-Türöffner lässt sich in wenigen Augenblicken an jeder üblichen Türklinke montieren und ermöglicht ein bequemes und hygienisches Öffnen und Schließen von Türen per Ellenbogen oder Unterarm. Eine Maßnahme, die schnellen Zuspruch findet, denn Türgriffe gehören zu den am stärksten von Keimen befallenen Oberflächen. Von dort können Viren und Bakterien auf die Hände und anschließend auf die Schleimhäute von Mund, Nase oder Augen übertragen werden. Zusätzlich wird die Verbreitung von z.B. Grippeviren und Magen-Darm-Infekte reduziert und dazu die Krankheitsquoten gesenkt.

Idee, Design und Produktion des Handfrei-Türöffners "made in Germany" stammen von der südhessischen Unternehmensgruppe JF Group. "Wir haben unsere Kompetenzen innerhalb der Unternehmensgruppe gebündelt, um einen Beitrag zu mehr Hygiene und Gesundheitsschutz zu leisten – jetzt und in Zukunft.", berichtet der JF-Group CEO Thomas Jäger.

Das Ergebnis: Eine maßgeschneiderte Lösung, die eine verantwortungsvolle Wiedereröffnung von öffentlichen Gebäuden, Sanitärbereichen, Gastronomie, Hotellerie, Büros etc. unterstützt.

Mehr Informationen gibt es unter www.clean-4-health.com

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Schönfeld PR

Eschkamp 4
48301 Nottuln
Deutschland
Telefon: 02509-993361
Homepage: http://www.ggk-online.com

Ansprechpartner(in):
Oliver Schönfeld
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Das mittelständische Unternehmen GGK ist Spezialist für die Herstellung und den Vertrieb von Kabelmanagementsystemen aus Kunststoff und Metall. Die Installationskanäle werden in einer umfassenden Produktpalette für die Bereiche Industrie, Büro und Wohnen angeboten. Das Unternehmen ist Teil einer international ausgerichteten Firmengruppe und beliefert den Verarbeiter seit mehr als 20 Jahren in Zusammenarbeit mit dem Elektrofachgroßhandel und über diverse Tochtergesellschaften und Vertriebspartner.

Informationen sind erhältlich bei:

Kunststoffwerke-GGK GmbH & Co. KG
Frau Jutta Kalheber
Industriegebiet Ley 1
D-35753 Greifenstein-Beilstein
386 Besucher, davon 1 Aufrufe heute