Plöner Modell Senioren-Assistenz

WAS IST SENIOREN-ASSISTENZ?

Professionelle Unterstützung bei alltäglichen Aufgaben bietet die Dienstleistung "Senioren-Assistenz", die von Ute Büchmann 2006 konzipiert wurde. Von Büchmann, ehemals hauptamtliche Frauenbeauftragte aus dem Kreis Plön in Schleswig-Holstein, stammt auch der Begriff Senioren-Assistenz. Sie wählte diese Formulierung um sichtbar zu machen, dass es um die soziale Begleitung älterer Menschen auf Augenhöhe geht und nicht um ein Betreuungsprogramm.

WAS MACHEN SENIOREN-ASSISTENTEN?

Wer macht nun eine solche Ausbildung in der nichtpflegerischen sozialen Begleitung älterer Menschen? Der Teilnehmerkreis, bislang zu 90 Prozent Frauen, wird in fünf Modulen mit insgesamt 120 Stunden darin geschult, alte Menschen zu unterstützen, die noch zu fit sind, um als pflegebedürftig zu gelten, aber nicht mehr rüstig genug, um ihren Alltag ohne Unterstützung zu meistern."Senioren-Assistenten erledigen all das, was nicht zur pflegerischen Betreuung zählt", erklärt Büchmann. Die Assistenten bieten ein paar Stunden pro Woche punktuelle Unterstützung, indem sie die Senioren auf Behördengängen, zu Arztterminen, beim Einkaufen oder auf den Friedhof begleiten, mit ihnen ihr Gedächtnis und ihre Fitness trainieren oder ganz einfach ein Gesprächspartner sind. Rund 1500 Senioren-Assistenten hat Ute Büchmann bislang ausgebildet. Sie kommen aus allen Bundesländern, der Schweiz und Österreich.

WIE KAM ES ZUR IDEE LEBENSEFAHRENE MENSCHEN ZU QUALIFZIEREN?

Die Idee zu diesem innovativen Ausbildungszweig hat mit Büchmanns eigener Lebenserfahrung zu tun. "Als meine Mutter starb, fiel mein Vater in ein tiefes Loch. Ich habe daraufhin nach einer qualifizierten Person gesucht, die ihn regelmäßig besucht und sich mit ihm über Politik und Sport unterhält." Aber sie fand niemanden, der diese Tätigkeit qualifiziert ausübte. Mit ihrem 2007 gegründeten Weiterbildungsunternehmen möchte sie mehr Lebensqualität für Senioren ermöglichen. "Senioren egal welchen Alters wollen Zukunft haben, eine Lebensqualität, die über "satt und sauber" hinausgeht", sagt die Seminaranbieterin.Das nötige Know-how erhalten die Teilnehmer in verschiedenen Modulen. So erwerben sie Grundwissen auch in rechtlichen Fragen, beispielsweise, worauf die Verfasser bei einer Patientenverfügung oder bei ihrem Testament achten sollten. Ebenso spielen psychologische Aspekte eine Rolle, wie der Umgang mit Verlust und Trauer. Zudem gehören alltagspraktische Fragen der Ernährung, der Freizeitgestaltung, der körperlichen und geistigen Fitness zum Ausbildungsprogramm.

PLÖNER MODELL – GESAMTKONZEPT AUS AUSBILDUNG UND NACHBETREUUNG

Dieses Gesamtkonzept aus Ausbildung, Aufbau und Unterstützung eines bundesweit aktiven Netzwerks durch den Weiterbildungsanbieter ist einzigartig in Deutschland. Und so haben sich bereits in vielen Regionen die Senioren-Assistenten zu regionalen Netzwerken zusammengeschlossen, um nicht als Einzelkämpfer agieren zu müssen.

AUSBILDUNG AN SECHS SEMINARORTEN IN DEUTSCHLAND

An sechs Seminarorten können Interessierte sind zur Senioren-Assistenz nach dem Plöner Modell ausbilden lassen: in Kiel, Hamburg, Berlin, Kempen/NRW, Odenthal/NRW und Nürnberg. Nähere Infos für Ausbildungsinteressierte gibt es auf www.senioren-assistentin.de

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Ute Büchmann | Seminare

Lise-Meitner-Str. 1-7
24223 Schwentinental
Deutschland
Telefon: 04307/900-340
Homepage: www.Senioren-Assistentin.de

Ansprechpartner(in):
Ute Büchmann
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Ute Büchmann war Initiatorin des erfolgreichen mit europäischen Geldern geförderten Modellprojekts "Qualifizierung zur Senioren-Assistentin im Jahr 2006. Ute Büchmann hat viele Projekte auf Landesebene sowie als kommunale Frauenbeauftragte mehrere Weiterbildungskonzepte entwickelt: Weiterbildungen für Existenzgründerinnen, für Tagespflegepersonen und Migrantinnen. 2007 machte sie sich mit dem Ausbildungskonzept Senioren-Assistenz selbstständig und gründete in Schwentinental bei Kiel das Unternehmen Ute Büchmann|Seminare. Seit dieser Zeit sind rund 170 Senioren-Assistenten in Kiel und in Hamburg qualifiziert worden. Sie kommen aus 14 Bundesländern. Wegen der starken Nachfrage sollen ab 2011 auch in Müllheim/Baden Württemberg Seminare angeboten werden. 2009 rief Ute Büchmann zusammen mit engagierten Senioren-Assistenten das Netzwerk Senioren-Assistenz ins Leben, das am 27. November 2010 in Hamburg seinen Bundesverband gründen wird.

Informationen sind erhältlich bei:

Ute Büchmann | Seminare
Ute Büchmann
Lise-Meitner-Str. 1-7
24223 Schwentinental
info@Senioren-Assistentin.de
04307/900-340
www.Senioren-Assistentin.de

Auch interessant: