Masken für die Region: QMS Medicosmetics spendet 18.000 Masken an DRK Kreisverband Emmendingen e.V.

Teningen-Nimburg – Das Hautpflege-Unternehmen QMS Medicosmetics GmbH spendet 18.000 Schutzmasken des Typs FFP2 an den DRK Kreisverband Emmendingen e.V.. Sie stammen aus eigenen Mitteln des international vertretenen Konzerns und sollen helfen, Engpässe bei Bereitstellung sicherer Masken für Helfer im Gesundheitsbereich zu beheben.

"Wir möchten im Rahmen unserer Möglichkeiten gesellschaftliche Verantwortung in der Region und darüber hinaus übernehmen", so Mark Stanlein, Geschäftsführer in Deutschland. "Diese Krise ist besser zu meistern, wenn wir zusammenhalten. Die Preise für Masken sind in absurder Weise gestiegen und das wird sich mit der nun geltenden Maskenpflicht wohl eher noch verschärfen".
Der zuständige Desinfektor des DRK Kreisverbands Emmendingen e.V., Andreas Schultis kennt die Relationen: "Vor Corona lag der Stückpreis zwischen 15 und 18 Cent. Heute sind 5 bis 7 Euro Normalität!".

Zur Übergabe am Donnerstag, dem 30. April um 10:00 Uhr, an der QMS Niederlassung Teningen-Nimburg rückt das DRK mit dem eigenen LKW und Blaulicht an – als Besatzung aufgesessen der Kreisgeschäftsführer Alexander Breisacher, stv. Rettungsdienstleiter Mark Burger und Rettungswachenleiter Thorsten Konstanzer.
Die FFP2 Masken benötigen sie dringend für ihre Fahrdienstleistenden: Die sind derzeit zusätzlich zu den normalen Fahrten Montag bis Freitag mit Sonderfahrzeugen dediziert für Patienten mit Covid-19 Symptomen bzw. Infektion im Einsatz.
Ein weiterer Teil der Sachspende landet im "Maskenversorgungspool", der in Kooperation mit dem Innenministerium Antragsteller aus dem Gesundheitswesen beliefert.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

264 Besucher, davon 1 Aufrufe heute