KMU-Tipp: Corona-Soforthilfe für den Mittelstand zur Überbrückung finanzieller Engpässe

Die Corona-Krise stellt für mittelständische Unternehmen, Selbstständige, und Kleinunternehmer eine Bedrohung ihrer Existenzgrundlage dar. Der Staat bietet hierfür verschiedene Möglichkeiten an, um Firmen und Selbstständige vor den wirtschaftlichen Aus zu bewahren.

Ein Milliarden-Schutzschild für Betriebe und Unternehmen soll die Liquidität von Firmen, Selbständigen und Gewerbetreibenden sichern.

Mit neuen Maßnahmen zur Liquiditätsausstattung sollen Unternehmen und Beschäftigte geschützt werden. Wegen der hohen Unsicherheit in der aktuellen Situation besteht keine Begrenzung des Volumens der Maßnahmen. Zunächst werden die bestehenden Programme für Liquiditätshilfen ausgeweitet, um den Zugang der Unternehmen zu günstigen Krediten zu erleichtern. Mit diesen Mitteln können im erheblichen Umfang liquiditätsstärkende Kredite privater Banken mobilisiert werden. Dazu werden die etablierten Instrumente zur Flankierung des Kreditangebots der privaten Banken ausgeweitet und für mehr Unternehmen und Selbständige verfügbar gemacht:

  • Die Bedingungen für den KfW-Unternehmerkredit (für Bestandsunternehmen) und ERP-Gründerkredit – Universell (für junge Unternehmen unter 5 Jahre) werden gelockert, indem Risikoübernahmen (Haftungsfreistellungen) für Betriebsmittelkredite erhöht und die Instrumente auch für Großunternehmen mit einem Umsatz von bis zu zwei Milliarden Euro (bisher: 500 Millionen Euro) geöffnet werden. Durch höhere Risikoübernahmen in Höhe von bis zu 80% für Betriebsmittelkredite bis 200 Millionen Euro wird die Bereitschaft von Hausbanken für eine Kreditvergabe angeregt.
  • Für das Programm für größere Unternehmen wird die bisherige Umsatzgrenze von zwei Milliarden Euro auf 5 Milliarden Euro erhöht. Dieser „KfW Kredit für Wachstum“ wird umgewandelt und künftig für Vorhaben im Wege einer Konsortialfinanzierung ohne Beschränkung auf einen bestimmten Bereich (bisher nur Innovation und Digitalisierung) zur Verfügung gestellt. Die Risikoübernahme wird auf bis zu 70% erhöht (bisher 50%). Hierdurch wird der Zugang von größeren Unternehmen zu Konsortialfinanzierungen erleichtert.
  • Für Unternehmen mit mehr als fünf Milliarden Euro Umsatz erfolgt eine Unterstützung wie bisher nach Einzelfallprüfung.

Mittelständische Unternehmen, Selbst­ständige, Gewerbetreibende und Frei­berufler, die durch die Corona-Krise in finanzielle Schief­lage geraten sind, können sofort online über das Finanzportal COMPEON als Mittler einen Kredit für Investitionen und Betriebsmittel beantragen.

Weitere Informationen zur Antragstellung für finanzielle KfW-Unterstützung inkl. Online-Zugang via Finanzportal COMPEON unter:
https://www.kmukredite.de/kfw-corona-hilfe-kredite-mittelstaendische-unternehmen/

KMU-Portal Firmenkredit-Alternative zur Bank:
https://www.kmukredite.de

Veröffentlicht von:

Dr. Franz Beeler & Partner, KMU-INNOVATION

Schönenbodenstrasse 2
6410 Goldau
CH
Telefon: 0041 41 855 62 52
Homepage: https://www.kmukredite.de

Ansprechpartner(in):
Dr. Franz J. Beeler
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Das KMU-INNOVATION Portal www.kmuinnovation.com für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ist spezialisiert auf neue Wege und Konzepte zum Erfolg im 21. Jahrhundert! Der Online-Kredit ist ein innovatives Angebot, welches gegenüber der traditionellen Kredite der Filialbanken dem Kunden viele Vorteile bietet. Die monatlich publizierte Schweizer Kredit Rangliste im Internet ist eine kostenlose Dienstleistung von KMU-INNOVATION.

Informationen sind erhältlich bei:

Dr. Franz Beeler & Partner, KMU-INNOVATION

Franz Beeler

Schönenbodenstrasse 2

6410 Goldau

Schweiz

E-Mail: office@kmuinnovation.com

Homepage: http://www.kredit-selbständige.de

Telefon: 0041 41 855 62 52


    Auch interessant: