Lachen vom Balkon – Weltlachtag am 3.5. von 11 -11.55 Uhr

Am Sonntag, dem 03. Mai, jährt sich der Weltlachtag bereits zum 22. Mal. Zwischen 11-11.55 Uhr wird von zahllosen Zwerchfell-Bewegten ein "Globales Gelächter" um den Erdball geschickt. Auf Grund des Versammlungsverbotes durch Corona finden dieses Jahr weltweit keine öffentlichen Veranstaltungen oder Paraden statt, sondern Lachen vom Balkon, im Garten oder als Lachkreis in der Familie.

Was soll dieser Weltlachtag eigentlich bringen? Ist es nicht ein bisschen verrückt, angesichts von erdrückenden globalen Problemen, ausgelöst durch die Pandemie Corona wie Angst vor Armut, Krankheit, Wirtschaftszusammenbruch, Terror oder Krieg. 

Im Kern geht es um drei Dinge: öffentliche Aufmerksamkeit, Gesundheit und Verbundenheit. Aus dem feierfreudigen Indien stammt die Idee, einen bestimmten Tag des Jahres zu widmen, um lachend der Welt einen anderen Impuls zu geben. Warum?

Herzliches Lachen und Freundlichkeit sind gerade in den letzten Wochen zur Seltenheit bei uns geworden. Und gerade die geforderte Sozial Distanz und das Anhalten der Wirtschaft zeigt uns, wie wir gefangen sind in einer Spirale von Wettbewerb und Leistungsdruck. Wir hecheln mit hängender Zunge zweifelhaften Zielen hinterher. Zunehmender Individualismus und ein übermächtiges Ego lassen unsere Empathie verkümmern. Wie ferngesteuert scheinen wir uns selbst und damit unseren Zugang zur eigenen Daseinsfreude, der Quelle unserer Glücksfähigkeit, zu verlieren. Dieser Weltlachtag gibt die Möglichkeit an unseren inneren Zielen zu arbeiten mit der Frage „Was macht mich glücklich“

Viel zu häufig müssen Alkohol, Drogen oder Tabletten herhalten, um negativen Stress und innere Leere zu kompensieren. Ängste, Aggressivität, Hysterie, Psychosen, Burnout, Depressionen und Suizide nehmen dramatisch zu. Unsere Gesellschaft führt aus Versehen einen Krieg gegen sich selbst und merkt es nicht, weil alle in dem System verfangen sind. Corona hat uns die Augen geöffnet.

Der zweite Grund ist, dass Lachen „die beste Medizin“ ist. 10 Minuten Lachen am Stück verbessert nachweislich die Lungenfunktion, versorgt das Gehirn mit einer Sauerstoffdusche und massiert die inneren Organe. Die Immunabwehr steigt, Stresshormone werden abgebaut und Glückshormone freigesetzt. Wer regemäßig ausgiebig lacht tut gerade in Zeiten der Lungenkrankheit Corona sehr viel zur Stabilität seiner Immunabwehr. Clown, Comedian, die Lachyoga-Bewegung  engagieren sich insbesondere am Weltlachtag dafür, dass in der Öffentlichkeit mehr ein Bewusstsein über die Wirkung des Lachens und des Humors entsteht.

Die in Konstanz ansässige Clownschule Tamala und das Trainingsinstitut Humorkom hat seit über 30 Jahren Methoden und Forschungen vorangetrieben, um die Humorfähigkeit jedes Einzelnen oder ganzer Unternehmen zu fördern.

Auf Grund des Versammlungsverbotes bieten die Institute in Konstanz Einzelcoaching gerade für gefährdete Personengruppen und Führungskräfte an Angebote zum Humorcoaching bei HumorKom® . Ende Mai  dann zum ersten Mal wieder das erste Humortraining für kleine Gruppen, um im privaten und beruflichen Leben humorvoller zu agieren oder die innere Freude auszustrahlen. Gerade jetzt wo Masken zur Pflicht geworden ist, kann von der inneren Freude über die Augen ein positives Signal gesandt werden. Wir empfehlen das Seminar Heyoka Humortraining

Hier sammelt Tamala Deutschlandweit Fotos und Filme von den individuellen Aktionen #Tamalalacht  Postet Videos wo Ihr lacht unter dem Hashtag #Tamalalacht.

 

Veröffentlicht von:

HumorKom-Internationales Trainingsinstitut für Humor und Kommunikation

Fritz-Arnold-Str.23
78476 Konstanz
Deutschland
Telefon: 075319413140
Homepage: http://www.humorkom.de

Ansprechpartner(in):
Humorkom
Herausgeber-Profil öffnen


      

Firmenprofil:

Humor für mehr Menschlichkeit
Trainingsinstitut HumorKom
Das Trainingsinstitut HumorKom ist gewachsen aus der Philosophie und Gedankenwelt der Tamala Clown Akademie – internationales Ausbildungszentrum für Clown, Gesundheit!Clown und Comedy-Schauspieler. Entstanden aus der Erfahrung, dass alle gesellschaftlichen Zusammenhänge menschlicher werden, wenn Humor im Spiel ist, ist der Trainingsbereich Humor und Kommunikation im Jahre 2008 entwickelt worden. 2011 gründeten Udo Berenbrinker und Jenny Karpawitz HumorKom® als eigenständigen Geschäftsbereich.
Mit über 35 Jahren Erfahrung als Trainer in der Clown- und Comedy-Ausbildung und selbst jahrelang als Schauspieler tätig, konnte das Trainer-Duo auf viele effektive Methoden zurück greifen, die das kreative und humorvolle Denken fördern. Ausgebildet zu CoreDynamik-Trainern (Therapie und Coaching) entwickelten sie bereits 2003 Seminare zum Thema Humor/Clown und Persönlichkeitsarbeit.
Trainingsexperten mit Praxiserfahrung
Es entstanden Trainings – als Inhouse- oder offene Seminare buchbar – verschiedene Vorträge und die Ausbildung zum Humortrainer/Coach. Verschiedene Methoden, speziell entwickelt für den Bereich Humor und Kommunikation, unterstützen die Teilnehmer, die eigene Humorkompetenz zu schulen.
Inzwischen arbeiten mehrere Trainer mit unterschiedlichen Modulen für HumorKom. Kunden und Seminarteilnehmer sind begeistert von der unkonventionellen und inspirierenden Art der HumorKom-Trainer.
Humorzentrum
Unsere Trainings werden als Inhouse-Seminare angeboten oder Sie kommen mit Ihrem Team zu uns an den Bodensee und nutzen unser Zentrum mit speziell hierfür gestalteten Räumen. Hier findet auch die Ausbildung zum HumorKom®Trainer/Coach statt.
HumorKom ist Teil der Firmengruppe Tamala Center mit Sitz in Konstanz.

Informationen sind erhältlich bei:

Udo Berenbrinker
Tel: 01796625611
Berenbrinker@tamala-center.de
presse@humorkom.de

    Auch interessant: