Wann wird es Zeit für eine neue Brille/Kontaktlinse?

Leiden Sie vermehrt unter Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, unscharfem Sehen oder sind Ihre Augen schnell gereizt und müde? Das alles können Anzeichen dafür sein, dass Sie neue Brillengläser oder neue Kontaktlinsen benötigen. Veränderungen der Augen sind, gerade im Alter, ein oft schleichender Prozess – nicht immer ist eine Überlastung oder das Arbeiten an einem Bildschirm für schwächer werdende Augen verantwortlich. 

Gutes Sehen – Gesundheit geht vor 
Einmal im Jahr zur Kontrolle: Wenn Sie auf eine Brille oder auf Kontaktlinsen angewiesen sind, wissen Sie, dass Ihre Sehkraft einmal im Jahr überprüft werden sollte. Dabei geht es um viel mehr als die Sicherheit im Straßenverkehr oder das Erkennen von Kleingedrucktem. Überanstrengte Augen wirken sich auch auf die Psyche aus. Unscharfes Sehen führt oftmals unterschwellig zu Frust und nicht immer können die Beschwerden sofort auf eine notwendige Korrektur der Sehhilfen gedeutet werden. Leiden Sie unter diesen Anzeichen, sollten Sie Ihre Sehkraft in jedem Fall überprüfen lassen: 

Häufige Kopfschmerzen: 
Bei einer Verschlechterung der Sehkraft versuchen Ihre Augen sich besonders anzustrengen. Das kann sich in Kopfschmerzen niederschlagen. Auch bei verkrampfter Haltung oder Überbeanspruchung der Augen: Wenn Ihnen das Lesen bei schwachem Licht oder die Arbeit an einem Bildschirm immer schneller Kopfschmerzen bereitet, hilft nur der Gang zu Ihrem Optiker. 

Wiederkehrende Nackenschmerzen: 
Eine angestrengte und unnatürliche Haltung, gerade am Computer, sorgt nicht selten für eine versteifte Körperhaltung und geht oft mit Nackenschmerzen einher. Rücken, Schulter, Nacken: Viele Sehnen, Muskeln und Nerven werden gerade in dieser Region oft blockiert. Unbewusst versuchen Sie vielleicht den Bildschirm oder den Fernseher besser zu erkennen. Das kann sich in fiesen Nackenschmerzen und verspannten Schultern niederschlagen. 

Müde Augen: 
Sind Ihre Augen schnell erschöpft? Wenn Sie feststellen sollten, dass Ihnen die Augen öfter als sonst brennen und diese gereizt sind, dann lassen Sie Ihre Augen und Ihre Brillengläser von einem Optiker überprüfen. Ihre Augenmuskulatur kann eventuell den sonst üblichen Anforderungen nicht mehr gerecht werden. 

Kontaktlinsenträger sollten einmal feststellen, ob die Linsen vielleicht verschmutzt sind oder sie schon über die Tragzeit hinweg genutzt werden. Frauen leiden zudem in den Wechseljahren häufig unter trockenen und gereizten Augen. 

Unscharfes Sehen: 
Ein untrügliches Zeichen, dass Sie Ihre Brille oder die Kontaktlinsen anpassen sollten, ist unscharfes Sehen. Vielleicht fällt Ihnen das erst bei der Autofahrt auf, weil Sie Straßenschilder immer schlechter erkennen. Oder Sie müssen Ihre Zeitung immer anders halten, um die Buchstaben überhaupt zu sehen. Spätestens, wenn Sie sich dabei ertappen, dass Sie die Augen zusammenkneifen müssen, um etwas zu erkennen, benötigen Sie eine Anpassung Ihrer Sehhilfe. 

Wann eine Anpassung erforderlich ist
Ihr Optiker wird Ihnen ab einer Abweichung eines Wertes von 0,5 Dioptrien eine Anpassung der Gläser oder der Kontaktlinsen empfehlen. Angepasste Sehhilfen erleichtern nicht nur Ihren Alltag, sie helfen auch Ihrer Gesundheit. Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, müde Augen: diese können durch eine einfache und schnelle Korrektur ganz einfach wieder aus Ihrem Leben verschwinden. 

Sind Verschlechterungen normal? 
Unser gesamter Körper ist Veränderungen unterworfen. Von der ersten Zelle bis zu unserem letzten Atemzug: Unser gesamtes Leben lang verändert sich der Körper. Ab einem gewissen Alter stellen sich diverse Verschleißerscheinungen ein, die auch vor den Augen oft nicht halt machen. Gerade ältere Menschen haben oftmals mit einer Verminderung der Sehkraft zu kämpfen, dieses gehört zu einem natürlichen älter werden hinzu. Sollte sich Ihre Sehkraft allerdings innerhalb kürzester Zeit massiv verschlechtert haben, zögern Sie bitte unter keinen Umständen, Ihren Optiker oder Augenarzt aufzusuchen, um den Grund dafür finden zu können. 

Eine akute Verschlechterung der Sehkraft kann bei Kontaktlinsen auch auf eine Verschmutzung oder das zu lange tragen der Linsen hindeuten. Oft wird auch im Alter das Tragen von Linsen aus Kunststoff zunehmend anstrengender. 

Die 0,25 Dioptrien Grenze 
Im Durchschnitt verschlechtern sich die Augen im Alter um 0,25 Dioptrien innerhalb eines Jahres. Dieser Dioptrien-Wert gilt als der vollkommen normale Alterungsprozess. Dieser Wert legt aber auch die Empfehlung zugrunde, jedes Jahr seine Augen untersuchen zu lassen. Nur bei einer regelmäßigen Kontrolle können Sie sicher sein, dass Ihre Augen, trotz voranschreitendem Alter, stets gesund und Ihre Sehkraft bestens unterstützt werden können. 

Positives Sehen
Positiv betrachtet bedeutet eine Korrektur und der Kauf einer neuen Brille auch eine Verbesserung der Gesundheit und die Möglichkeit, sich ein schönes neues Brillengestell aussuchen zu können. Können, nicht müssen, denn bei Brille24.de steht Ihnen selbstverständlich vielen Modellen die Möglichkeit offen, Ihre neuen Brillengläser online mit der alten Fassung zu übernehmen. So müssen Sie auf nichts verzichten. 

Veröffentlicht von:

TOPGLAS GmbH

Grünwalder Straße, 219
60385 München
DE
Homepage: https://www.topglas.de/

Ansprechpartner(in):
Chris Cheeser
Pressefach öffnen

123 Besucher, davon 1 Aufrufe heute