Die Auswirkung der Medical Device Regulation (MDR) auf Stromversorgungen: Kostenfreies Webinar

Mittlerweile steht der neue Termin fest: Nachdem der Stichtag zur Umsetzung der Medizinprodukte-Verordnung 2017/745 der Europäischen Union (auch: Medical Device Regulation / MDR) aufgrund der Corona-Pandemie verschoben wurde, lautet die neue Deadline zur Erfüllung der Vorschriften 26.05.2021.

Für Hersteller von Medizingeräten tickt damit unerbittlich die Uhr – denn mit Inkrafttreten der MDR sehen sie sich einer Fülle an neuen Dokumentations- und Kennzeichnungspflichten gegenüber. In diesem Zusammenhang stößt man beispielsweise auf Forderungen nach einer eindeutigen Identifikationsnummer (auch UDI genannt) oder der lückenlosen Rückverfolgbarkeit (Traceability) von Produkten. Dies gilt aber längst nicht für alle medizinischen Produkte und deren Bestandteile, denn die Anforderungen der MDR sind vielschichtig und unterscheiden sich in der Praxis je nach Funktion und Anwendungsgebiet der Komponenten sowie nach Position des jeweiligen Unternehmens in der Lieferkette deutlich.

In vielen Punkten herrscht daher noch entsprechende Unsicherheit, welche Auswirkungen die MDR in der Praxis mit sich bringt. Speziell für das Thema Stromversorgungen wird nun von Herstellerseite Licht ins Dunkel gebracht: Am 23.06.2020 bietet der deutsche Hersteller FRIWO mit einem kostenfreien Webinar von 11:00-11:45 Uhr zu diesem Thema wertvolle Informationen aus erster Hand.

Im Rahmen des Webinars beantworten die Experten auch konkreten Fragen zur MDR in Bezug auf Stromversorgungen. Entsprechende Fragestellungen und Themenwünsche können bereits bei der Anmeldung zur detaillierten Beantwortung im Webinar adressiert werden.

Die Anmeldung zum Webinar mit dem Titel „Die Medical Device Regulation (MDR) als Herausforderung für die Medizintechnik: Was Sie jetzt über Ihre Stromversorgung wissen müssen“ erfolgt online unter https://register.gotowebinar.com/register/2596295905553744139

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:"Normale Tabelle"
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:""
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin-top:0cm;
mso-para-margin-right:0cm;
mso-para-margin-bottom:10.0pt;
mso-para-margin-left:0cm;
line-height:115%;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:11.0pt;
font-family:"Calibri","sans-serif"
mso-ascii-font-family:Calibri;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-hansi-font-family:Calibri;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-fareast-language:EN-US;}

Veröffentlicht von:

FRIWO Gerätebau GmbH

Von-Liebig-Straße 11
48346 Ostbevern
Homepage: https://www.friwo.com/de/

Ansprechpartner(in):
Michael Rethmann
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

FRIWO Gerätebau GmbH
Als internationaler Systemanbieter entwickelt und produziert FRIWO mit Hauptsitz in Ostbevern (DE) digital steuerbare Stromversorgungs- und Antriebslösungen für zukunftsorientierte Branchen wie mobile Werkzeugtechnik, Industrieanwendungen, Medizintechnik oder Elektromobilität.
Das Produktportfolio umfasst neben technologisch führenden Ladegeräten, Akkupacks und Netzteilen auch intelligente Komponenten für elektrische Antriebsstränge. Das Lösungsangebot reicht dabei vom Display über die Motorsteuerung und die Antriebseinheit bis hin zur Steuerungssoftware.
Basierend auf rund 50 Jahren Erfahrung ist FRIWO heute mit modernen Entwicklungszentren, Fertigungsstätten und Vertrieb in Europa, Asien und Nordamerika weltweit präsent. Zum Ende des Geschäftsjahres 2019 beschäftigte das Unternehmen über 1.700 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von 95,8 Millionen Euro.

Informationen sind erhältlich bei:

Lisa Skelnik


    Auch interessant: