Dank Corona – Autor schreibt nach 30 Jahren wieder

Der in Kaarst, bei Düsseldorf, lebende Prosa – Autor Helmut Tack, hat nach dreißig Jahren seine Schreibruhe beendet.
Um die lange Zeit ohne Veröffentlichungen zu verstehen, muss man tief in Tacks Geschichte eintauchen. Von der Mutter verlacht, von der Kulturkommission der DDR abgelehnt, wählte er ein bürgerliches Leben. Nach Jahren als Intensivpfleger ertrug er das Sterben und Leiden nicht mehr. Er entschloss sich zur Fortbildung zum SAP-Berater und arbeitete bis 2016 in diesem Beruf.
Von seinem Freund an die Stasi verraten, wurde er in Cottbus und Magdeburg inhaftiert und erlebte dort "die schrecklichste Zeit meines Lebens", so Tack. Vom Literaturbetrieb in der Bundesrepublik verschreckt, stoppte er die zunächst geplanten Veröffentlichungen von "Wurm im Kopf" und "Kartoffelbetten isst man nicht". Tack kommentiert seine Entscheidung mit den Worten, "Es war zu viel von meinem Innersten darin. Ich traute mich nicht."
Zur Ruhe durch die Corona-Pandemie gezwungen, und auf Anraten seiner Therapeutin und Ehefrau, nahm er die Arbeiten an dem Buch "Drei Wanderer" wieder auf.
Er veröffentlichte in dieser Woche seine modernisierte Version der Erzählungen „Drei Wanderer“. Eine Sammlung zusammenhängender Erzählungen, welche sich mit der modernen Art zu leben emotional auseinandersetzen.
Drei Wanderer spricht alle Leser an, die sich mit den Themen Leben, Liebe, Glaube und Tod beschäftigen. Es spricht junge Leser genauso an, wie Hausfrauen und Männer. Tack wählte eine schnelle Sprache, die die bildlichen Eindrücke verstärkt und tief im Nacherleben verankert.
Leser rezensieren durchweg, wie die beiden genannten Rezensentinnen.

Ann-Luzie P. (Autorin und Dramaturgin)
Ich habe Ihren Text mit Interesse gelesen. Sehr eindrücklicher Ausschnitt Ihres Romans. Sehr eigene Sprache und Duktus, sehr anschaulich erzählt, Spannung wird sehr langsam sukzessive ausgebaut, dass man am Ende der Leseprobe doch recht neugierig geworden ist, wie es wohl weitergeht und das eigentliche Thema weiter herausgearbeitet wird.
Ich wünsche Ihnen sehr viel Glück mit Ihrem Werk und viele interessierte Leser und Käufer.

Martina U., Celle (Leserin)
Ich konnte nicht aufhören zu lesen, bis das Buch durch war!
Eigentlich lese ich mal so ein oder zwei Kapitel, dann muss ich irgendwas aufräumen oder Katze füttern… eben mich ein wenig bewegen! Das war bei diesem Buch unmöglich!
Ich war nicht nur gerührt, dieses Buch geht so tief, ich kenne keine Vokabel dafür, wahrscheinlich kann ein Wort gar nicht erfunden werden, das diese Gefühle nur ansatzweise treffend beschreiben könnte!
Ich bin so dankbar, dass ich mein Augenlicht und die kognitive Fähigkeit habe zu lesen und dass dieses Buch geschrieben und veröffentlicht wurde.
Wenn das Schreiben nur halb so viel geholfen hat, wie mich das Lesen aufgewühlt und gefesselt hat, dann hat der Autor den richtigen Weg eingeschlagen!
Ich wünsche unendlich viel Erfolg mit dem Buch, möge es viele Leser erreichen!
Ich werde meinen kleinen Teil dazu beitragen und allen davon erzählen!!!

https://www.drei-wanderer.de
https://www.leseproben.info

Veröffentlicht von:

TanoArts - Investigativ Helmut Tack

Tilsiter Weg 21
41564 Kaarst
DE
Telefon: +49 2131 7726 315
Homepage: https://tano-arts.de

Ansprechpartner(in):
Helmut Tack
Pressefach öffnen


            

Firmenprofil:

Investigativer Journalismus

Sachbuchautor
Drehbuchautor
Schriftsteller
Lektor

Informationen sind erhältlich bei:

Helmut Tack
Journalist - Autor - Maler - Lektor
Tilsiter Weg 21
41564 Kaarst
Telefon +49 2131 7726 315
Mobil +49 171 567 0664
E-Mail helmut.tack@icloud.com

256 Besucher, davon 1 Aufrufe heute