Expedia Group bewertet Reiseverhalten der Deutschen positiv

München, 25. Juni 2020 – Die Öffnung der Grenzen ermöglicht den Hotelpartnern der Expedia Group in Deutschland in der Sommersaison mit der Rückkehr von Inlandsreisenden im ganzen Land zu rechnen.

Überseereisen werden wahrscheinlich bis Ende des Jahres verschoben, was den Boom des Inlandstourismus ankurbelt
Laut einer aktuellen Studie der Tankstellenkette HEM (1) wollen nur 7 % der Befragten ein Flugzeug besteigen. Obwohl fast jeder zweite Bundesbürger bereits feste Buchungen für 2020 und einen Urlaub im Sommer vorgenommen hatte, musste ein Drittel wegen der Corona-Pandemie die Koffer wieder auspacken und die ersehnte Reise absagen.

Neueste Suchdaten der Expedia Group (2) belegen, dass die Deutschen seit April ein wachsendes Interesse an Urlaub im eigenen Land zeigen. Die Suche nach Sommerurlaubsreisen hat in den letzten Monaten stetig zugenommen, wobei die Suche in der Woche vom 13. Mai im Vergleich zur Vorwoche um 100 % zugenommen hat (1). Im Zuge der COVID-19-Pandemie hat sich bei den Einheimischen ein neues Reiseverhalten herausgebildet.

"Wir freuen uns über die Erholung des Inlandstourismus und dass die Reiseinteressen der Deutschen weiter zunehmen", sagte Björn Vöhl, Senior Director Market Management DACH & Nordics bei der Expedia Group. "Verständlicherweise sind die Deutschen in dieser Zeit bei ihren Reiseplänen vorsichtig, aber der Wunsch nach Ortswechsel und Urlaub sind ungebrochen und können den Tourismus wieder ankurbeln."

Strände und Meer sind gefragt wie nie zuvor – Einheimische erwarten längere Aufenthalte
Die Ost- und Nordsee stehen an der Spitze der Reiseliste und verzeichnen laut den Suchdaten der Expedia Group ein hohes Wachstum bei den lokalen Reisenden (1).

Außerdem ergaben die Suchdaten (2) eine erhöhte Vorlaufzeit ("Suchfenster") bei den Deutschen: Während es 43 Tage dauerte, bis die Deutschen mit der Planung ihrer Sommerferien im Jahr 2019 begannen, sind die Deutschen heute "Frühaufsteher", wenn es um die Planung ihrer Sommerferien geht. Die Suche findet in der Regel 51 Tage, also fast zwei Monate vor der eigentlichen Reise, statt. Dies kann zum Teil auf die Auswirkungen von COVID-19 zurückgeführt werden, da die Bürger vor dem Hintergrund der Unsicherheiten während der Pandemie vorsichtiger bei der Buchung eines Urlaubs sind.

Deutschen, die noch diesen Sommer beabsichtigen eine Urlaubsreise zu buchen, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit länger in der Unterkunft bleiben. Das ist eine gute Nachricht, denn damit beträgt die durchschnittliche Aufenthaltsdauer fünf Tage, im Vergleich zu nur fast drei Tagen im Jahr 2019.

Einfache Planung und regionale Angebote beeinflussen die Wahl des Reiseziels
Insbesondere das nationale Reisegeschäft ist im Vergleich zum Vorjahr aufgrund von COVID-19 stark gewachsen, wie aus den Suchdaten der Expedia Group hervorgeht. "Niedrige Zahlen von Virenfällen und die leichte Erreichbarkeit mit dem Auto spielen eine große Rolle bei der Förderung des Inlandstourismus", erklärt Björn Vöhl. "Die Urlauber wollen auf ihre bevorzugte Urlaubsform nicht verzichten, was die deutsche Küste zu einer guten Alternative zum Mittelmeerurlaub macht. Für unsere Hotelpartner ist diese Entwicklung natürlich sehr erfreulich, da das nationale Geschäft auch im Hinblick auf längere Aufenthaltsdauer und durchschnittliche Ausgaben sehr attraktiv ist."

Mobile Strategie ist entscheidend: Hoteliers müssen schnell auf veränderte Kundenerwartungen reagieren
Die Suchdaten der Expedia Group zeigten auch die gestiegene Beliebtheit der Nutzung des "Mobiltelefons" für die Buchung einer Reise – fast 60 % der Suchanfragen bei Inlandsreisenden wurden mit Mobiltelefonen und Tablets durchgeführt.
Tatsächlich war die Beliebtheit der Suche und Buchung von Reisen über mobile Geräte seit Beginn der Pandemie Anfang 2020 offensichtlich – was in Q1 2020 etwa jede fünfte Buchung war (3) . Etwa 50 % der inländischen Handy-Bucher (4) haben ihre Reisen innerhalb von nur einem bis sechs Tagen vor ihrem eigentlichen Aufenthalt gekauft.

"Als Teil des Tourismus-Ökosystems ist die Expedia Group bestrebt, ihre Unterkunftspartner in Zeiten von Corona zu unterstützen und das Geschäft wieder aufzubauen. Für Partner, die nur über begrenzte Ressourcen und Fachkenntnisse verfügen, um ihre Online- oder Mobilvertriebsstrategien voranzutreiben, kann der Rückgriff auf das jüngste Recovery-Programm der Expedia Group eine optimale Lösung sein. Dieses Programm trägt dazu bei, die Online-Sichtbarkeit zu erhöhen und das Geschäft anzukurbeln, von der Immobilienerleichterung über branchenweite Programme bis hin zur Erholung am Reiseziel", erklärt Björn Vöhl abschließend.

Veröffentlicht im Auftrag von Expedia® Lodging Partner Services von KPRN network GmbH.

(1) Basierend auf einer Marktforschungsstudie zum Thema "So verbringen die Deutschen ihren Sommerurlaub 2020", die von der Deutschen Tamoil GmbH im Juni 2020 mit 3.538 Personen ab 18 Jahren durchgeführt wurde.
(2) Basierend auf den inländischen Suchdaten der Expedia Group, Mitte April bis Mitte Mai 2020, für die Reisedaten Juni-Juli.
(3) Hotelnachfrage der Expedia Group unter Inlandsreisenden im Januar-März 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
(4) Expedia Group für das gesamte Jahr 2019 mit Daten zur Mobilfunknachfrage unter Inlandsreisenden.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

KPRN network GmbH

Bauerstrasse 34
80796 München
Deutschland
Telefon: 089-28 70 230-0
Homepage: http://www.kprn.de

Ansprechpartner(in):
Silke Warnke-Rehm
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Velaa Private Island:
Das 2013 eröffnete Insel-Resort Velaa Private Island liegt 187 Kilometer von Malé entfernt im Noonu Atoll im Nordwesten der Malediven. Eingebettet in die atemberaubende Inselwelt des Indischen Ozeans erfüllt Velaa Private Island höchste Ansprüche an Komfort, Exklusivität und Privatsphäre und schafft so ein bisher unerreichtes Inselerlebnis. Die von dem tschechischen Architekten Petr Kolar gestaltete Insel verfügt über 43 Villen und vier Privathäuser und gleicht aus der Luft gesehen einer Meeresschildkröte. Als stilistisches Leitmotiv findet sich die Schildkröte nicht nur im Dekor wieder, sie steht auch als Sinnbild für die Verbundenheit der Insel mit der sie umgebenden Natur. Gäste des exklusiven Luxusresorts werden von einem privaten Butler betreut. Darüber hinaus verfügt Velaa Private Island über drei Restaurants unter der kulinarischen Leitung von Gaushan de Silva, eine private Flotte inklusive einer luxuriösen Yacht sowie einen Golfplatz, konzipiert von der Golflegende José Maria Olazábal. Weitere Informationen unter www.velaaprivateisland.com.

Informationen sind erhältlich bei:

Velaa Private Island
Bauerstrasse 34
80796 München
warnke-rehm.silke@kprn.de
089-28 70 230-0
www.kprn.de