Der führende Hop on Hop off Bus- und Bootsanbieter City Sightseeing nimmt in drei deutschen Städten den Betrieb wieder auf

  • Aktualisiert vor2 Jahren 
  • 3Minuten Lesezeit
  • 543Wörter
  • 418Leser

Berlin, 25. Juni 2020 (rs). Nachdem die COVID-19-Pandemie den führenden Hop on Hop off Bus- und Bootsanbieter City Sightseeing gezwungen hat, seine Dienste in mehr als 100 Niederlassungen auf sechs Kontinenten zu unterbrechen, hat das Unternehmen seinen Betrieb in den vergangenen Wochen sukzessive wieder aufgenommen. In insgesamt sechs Destinationen können Touristen damit endlich wieder eine Stadt ganz bequem mit dem Bus erkunden. Davon unter anderem drei Mal in Deutschland: Seit Ende Mai können Reisende bereits mit City Sightseeing die deutsche Hauptstadt Berlin, die norddeutsche Hafenstadt Kiel und das „Rom des Nordens", die Stadt Trier, entdecken sowie Stadtbesichtigungen in Sharjah (Vereinigte Arabische Emirate) und Sightseeing in Kazan (Russland) erleben. Seit Juni bietet das Unternehmen außerdem wieder Touren in San Antonio (USA) an. Und es geht weiter: Im Laufe der kommenden Wochen wird der Betrieb in einem Großteil aller verbleibenden Märkte wieder aufgenommen – allen voran in Beirut, Moskau und Sankt Petersburg sowie in New York, Dublin, Belfast, Paris, Brüssel und Malta. 

Die erfolgreiche Umsetzung der individuell geltenden Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen in Deutschland, Russland, den Vereinigten Arabischen Emiraten und in den USA ermöglichen City Sightseeing in einem nächsten Schritt, den neu gewonnenen Wissensvorsprung für eine standardisierte Ausweitung des Angebotes in alle weiteren Länder zu nutzen. Dabei steht die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter grundsätzlich an erster Stelle. Schon jetzt zählen zu den neuen Standards der Bus- und Bootstouren die regelmäßige Desinfektion der Sitze und Geländer, die Ausstattung der Mitarbeiter mit Handschuhen und einem Mund-Nasen-Schutz, die Platzierung der Besucher mit ausreichenden Mindestabstand zueinander sowie die ausschließliche Nutzung der Plätze an der frischen Luft.

Doch bei der alleinigen Rückkehr der Aktivitäten bleibt es nicht: Vielmehr kündigt City Sightseeing den Plan an, bis Ende 2020 an drei neuen, aufregenden Ziele sein Angebot zu launchen. Dieser Schritt ermöglicht es dem Unternehmen, die Präsenz in Asien und anderen Wachstumsmärkten auszubauen und schließlich in über 100 Destinationen in 35 Ländern auf sechs Kontinenten Dienstleistungen zur Erkundung der Welt anzubieten.

„COVID-19 hat die Welt gestoppt und wir alle sind sehr betroffen von den schrecklichen Folgen, die dieses Virus auf die Gesundheit der Menschen hat. Umso erfreulicher ist es jetzt zu sehen, dass es einigen Ländern gelingt die Infektionen zu reduzieren – denn damit wird uns und anderen Unternehmen aus der Branche die Rückkehr ins Geschäft ermöglicht. Wir freuen uns wirklich sehr, heute die Wiederaufnahme unserer Angebote auf vier Märkten ankündigen zu dürfen, zu denen in den kommenden Wochen noch weitere hinzukommen werden. Die momentane Entwicklung lässt uns hoffen, dass wir bald wieder unser gewohntes Leben aufnehmen können," so Enrique Ybarra, Präsident und CEO des Unternehmens.

City Sightseeing ist das weltweit führende Unternehmen für touristische Hop on Hop off Bustouren. Neben den bekannten Doppeldeckerbustouren, bietet das Unternehmen auch Bootstouren und geführte Stadtspaziergänge an. Die 1999 in Sevilla, Spanien, gegründete Marke ist heute in mehr als 100 Städten in mehr als 35 Ländern auf sechs Kontinenten vertreten. Darunter New York, Berlin, Rom, Dubai, Kapstadt, Paris, Edinburgh, Belfast, Barcelona und Seoul, Dublin, Amsterdam, Athen, Toronto und Moskau. Weitere Informationen zu City Sightseeing sind unter https://city-sightseeing.com/de/home zu finden.