Für einen beschwingten Sommer: alkoholfreie Weine

Ein alkoholfreies Bier kann man praktisch überall bestellen. Bei alkoholfreiem Wein sieht die Sache ganz anders aus. Warum eigentlich? Denn es gibt sie seit einigen Jahren und sie reichen geschmacklich schon sehr nah an den gewohnten Weingeschmack heran. "Im Ausland werden alkoholfreie Weine stärker nachgefragt als in Deutschland. Doch auch hierzulande steigt die Nachfrage", berichtet Gerald Wüst von Michel Schneider Weine. Unter der Marke Michel Schneider, die über 150 Jahre besteht, werden alkoholfreie Weine seit 2016 verkauft.

Es gibt viele gute Gründe, wieso man zur alkoholfreien Variante greifen sollte: weil man schwanger ist, weil man auf das Auto angewiesen ist, oder weil man generell alkoholfreie Getränke bevorzugt. "Das Schöne am alkoholfreien Wein ist, dass man auf den Weingeschmack und -genuss nicht verzichten muss und sogar alleine eine Flasche austrinken kann, ohne beschwippst zu sein", so Gerald Wüst.

In der alkoholfreien Linie von Michel Schneider sind drei Weine erhältlich: alkoholfreier Rose aus der Rebsorte Merlot, alkoholfreier Rotwein aus Cabernet-Sauvignon-Trauben sowie alkoholfreier Weißwein aus der Rebsorte Chardonnay. Durch das eingesetzte Spinning-Cone-Verfahren werden dem Wein vor der Entalkoholisierung die wertvollen Weinaromen entzogen und danach wieder zugeführt. So entstehen geschmackvolle, alkoholfreie Weine für alle, die Weinaromen lieben, aber keinen Alkohol trinken möchten.

Bei diversen Fachverkostungen zu alkoholfreien Weinen erzielten die Michel Schneider-Weine immer Bestnoten. Der alkoholfreie Michel Schneider Chardonnay-Weißwein wurde zweimal in Folge zum besten alkoholfreien Wein gekürt. Und auch gegen "normale" Weine konnte er sich durchsetzen und zählte 2018 zu den 100 besten Weinen, die von der Fachzeitschrift weinwirtschaft jährlich gekürt werden.

Bezugsquellen & Preis:
Die Weine von Michel Schneider von ZGM werden im Lebensmittel- und Getränkehandel sowie in der Gastronomie vertrieben. Michel Schneider alkoholfreie Weine kosten im Laden ca. 3,99-4,49 EUR/0,75l -Flasche inkl. MwSt. (UVP).

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Zimmermann-Graeff & Müller (ZGM)

Barlstraße 35
56856 Zell an der Mosel
Deutschland
Homepage: http://www.zgm.de

Ansprechpartner(in):
Gerald Wüst
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Zimmermann-Graeff & Müller, kurz ZGM, in Zell an der Mosel, ist eine der führenden Weinkellereien Deutschlands. Das Familienunternehmen wurde 1886 durch Jacob Zimmermann gegründet. Es wird heute von den Ururenkeln Dr. Tina Schiemann und Dominik Hübinger in der fünften Familiengeneration, sowie von dem langjährigen Geschäftsführer Hans-Josef Esch geführt. Johannes Hübinger, der über 35 Jahre die Geschicke des Unternehmens leitete, hat die Funktion als Vorsitzender eines neu geschaffenen Beirats übernommen. Der Erfolg von ZGM beruht auf einer hervorragenden Weinqualität, welche im Mittelpunkt des Handelns steht.



Das breite ZGM-Sortiment deutscher, europäischer und Neuer-Welt-Weine ist fast überall im deutschen Lebensmittelhandel und in den Regalen zahlreicher weiterer Länder erhältlich. Bei seinem Angebot ist das Unternehmen in Punkto Qualitätsphilosophie führend. Als eines der stärksten Exportunternehmen der deutschen Weinwirtschaft werden die Weine in mehr als 35 Ländern verkauft. Über 1.000 ausgewählte Winzer aus Rheinland-Pfalz beliefern die Weinkellerei mit ihren Trauben. Durch die Übernahme der Weinkellerei Lorch im Jahr 2009 verfügt ZGM über eine eigene Kelterstation und eine eigene Fassweinkellerei in Bad Bergzabern.



Mit rund 280 Mitarbeitern, darunter 21 Auszubildenden, erzielte das Unternehmen 2014 mit einem Gesamtabsatz von ca. 100 Millionen Litern einen Umsatz von rund 164 Millionen Euro.



Nahezu 45 Prozent der gesamten Absatzmenge stammen bei ZGM aus deutschen Weinanbaugebieten, bevorzugt aus den Regionen Mosel, Pfalz und Rheinhessen. Ergänzt wird das Angebot mit Weinen aus dem europäischen Ausland und aus Übersee. Die oenologische Betreuung erfolgt durch eigenes Personal, welches sowohl den Weineinkauf und den Ausbau betreut. Laufende Kontrollmaßnahmen anhand von strengen qualitativen Richtlinien werden im gesamten Unternehmen, insbesondere beim Ausbau und bei der Abfüllung der Weine, durchgeführt. Zur weiteren Qualitätssicherung werden die Vertragswinzer beim Anbau beraten. Die Produktion findet an drei Standorten statt: Zell-Barl, Kinheim und Bad Bergzabern, wobei im letztgenannten Werk eine eigene Kelterstation mit der ältesten Erzeugergemeinschaft der Pfalz, St. Paul, angeschlossen ist.

Informationen sind erhältlich bei:

meister-plan

Bettina Meister

Gutbrodstraße 40

70193 Stuttgart
182 Besucher, davon 1 Besucher heute