Leipzig: IMFARR bereitet am Eutritzscher Freiladebahnhof den schönen Künsten eine Bühne

Der Eutritzscher Freiladebahnhof wird sich in den nächsten Jahren in einen neuen, lebendigen Leipziger Stadtteil verwandeln. Unter dem Projektnamen „Leipzig 416“ entwickelt die in Wien ansässige IMFARR Beteiligungs GmbH aus der Brache des ehemaligen Bahnhofs 2.400 Wohnungen, davon 30 Prozent miet- und belegungsgebunden. Doch bevor Bagger und anderes schweres Gerät das größte städtebauliche Entwicklungsvorhaben der Messestadt auf dem 25-Hektar-Areal errichten, wird ein von der IMFARR unterstütztes Kultur-Projekt für erstes Aufsehen auf dem zukünftigen Bauland sorgen.
 
Dann nehmen es fünf junge Männer in Beschlag, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Welt in Angst und Schrecken zu versetzen. Zumindest so lange, bis ihr Anführer Alex wegen diverser Vergehen in einer Haftanstalt landet, wo sich die von ihm so gern ausgeübte „ultrabrutale Gewalt“ plötzlich gegen ihn wendet… „CLOCKWORK ORANGE“, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Anthony Burgess und berühmt gemacht durch Stanley Kubricks kongeniale Verfilmung, wird unter der Regie von Annika Schäfer und Lara Scherpinski im Rahmen des Sommertheaters der Cammerspiele in Kooperation mit der Leipziger Club- und Kulturstiftung an verschiedenen Orten des ehemaligen Bahnhofgeländes neu interpretiert.
 
An diesen Terminen wird „Leipzig 416“ zur Theaterbühne:
 
·         30. Juli – 01. August 2020 | 19:30 Uhr
·         05.- 08. August 2020 | 19:30 Uhr
·         12.-15. August 2020 | 19:30 Uhr
 
„Als Projektentwickler haben wir lebendige Quartiere und Viertel zum Ziel. Darüber hinaus kommt uns die Verantwortung zu, die Gesamtentwicklung der jeweiligen Stadt im Auge zu behalten. In Leipzig können wir dieser Verantwortung mit Zwischennutzungen wie den Theateraufführungen von ‚CLOCKWORK ORANGE‘ schon früh im Projektverlauf entsprechen, indem wir die Kunst- und Kulturszene der Sachsenmetropole unterstützen“, erklärt Ludger Wälken, Geschäftsführer der 100-prozentigen IMFARR-Tochter Leipzig 416 Management GmbH, das Engagement für das Kulturprojekt. „Wir bedanken uns bei der IMFARR für diese besondere Möglichkeit und versprechen unseren Gästen einen turbulenten musikalischen Theaterabend unter freiem Himmel“, freuen sich die Regisseurinnen Annika Schäfer und Lara Scherpinski.
 
Das groß dimensionierte Bauvorhaben „Leipzig 416“ sieht neben Wohnungen einen Schul- und Sportcampus, zwei Kitas, kulturell-soziale Einrichtungen, ca. 100. 000 Quadratmeter Gewerbefläche und einen 5,5 Hektar großen öffentlichen Park als grünes Herzstück vor. Das Investitionsvolumen liegt bei rund einer Milliarde Euro. Erste Vorbereitungen vor Ort laufen bereits.
 
Die IMFARR Beteiligungs GmbH
Das Familienunternehmen mit Sitz in Wien ist seit 2007 als Immobilien- und Projektentwickler in Österreich und Deutschland tätig. Der strategische Fokus liegt auf der Entwicklung von wohnwirtschaftlich genutzten Immobilien. IMFARR hatte das Entwicklungsgebiet Eutritzscher Freiladebahnhof im Frühjahr 2019 von der CG Gruppe AG gekauft. Seit Herbst 2019 ist die Leipzig 416 GmbH als 100-prozentige Tochterfirma von IMFARR Vorhabenträger des Megaprojektes.

164 Besucher, davon 1 Aufrufe heute