4. AKDB Kommunalforum » Digital 2020 – im Live-Stream

AKDB – Anstalt des öffentlichen Rechts

Das seit 2014 alle zwei Jahre ausgerichtete AKDB Kommunalforum findet heuer am Donnerstag, 1. Oktober 2020 erstmals digital per Live-Stream im Internet statt. Es ist für registrierte Teilnehmer wie immer kostenlos. Das Format: Keynote-Speaker, Referenten und Moderatoren diskutieren teils im Studio, teils werden sie online zugeschaltet. Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit, Vorträge und Diskussionsrunden online mitzuverfolgen und sich per Chat-Funktion zu beteiligen. Damit bleibt das 4. AKDB Kommunalforum » Digital 2020 das, was es schon immer war: ein großes Treffen für die kommunale Familie – für alle Mitarbeiter und Entscheider aus Städten, Gemeinden, Landkreisen, Bezirken, Ministerien und Behörden in und außerhalb Bayerns.

Die Corona-Pandemie hat sich als Digitalisierungs-Beschleuniger erwiesen. Für kommunale Verwaltungen gilt jetzt erst recht: Die Reise in die digitale Zukunft hat begonnen! Auf dem 4. AKDB Kommunalforum » Digital 2020 geht es darum, innovative Lösungen zu entdecken und sich in Video-Streams und Chatrooms mit Digitalisierungs-Experten aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft auszutauschen. Zahlreiche Partner-Unternehmen präsentieren ihre Lösungen in einem eigens eingerichteten virtuellen Ausstellerbereich über sogenannte Showrooms. Unter dem Motto Einsteigen – Durchstarten – Digitalisieren! steht im Fokus der Veranstaltung natürlich die Verwaltungsdigitalisierung in all ihren Facetten, eines der dringendsten Projekte für Bund, Länder und Kommunen. Wie wichtig Online-Services und digitale Erreichbarkeit der Verwaltung sind, hat die Corona-Pandemie insbesondere in der Lockdown-Phase mehr als deutlich gemacht.

"Wir bieten allen Teilnehmern einen abwechslungsreichen Tag voller interaktiver Formate und spannender Premieren und freuen uns, wieder hochkarätige Referenten und Keynote-Speaker an Bord zu haben", so Wolfram Weisse, Leiter Marketing und Unternehmenskommunikation bei der AKDB. Neben einer Videogrußbotschaft von Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach sprechen unter anderem die SPD-Bundesvorsitzende Saskia Esken, BSI-Präsident Arne Schönbohm, Dr. Wolfgang Denkhaus vom Bayerischen Staatsministerium für Digitales, der IT-Referent der Landeshauptstadt München Thomas Bönig, Wunsiedels Landrat Peter Berek, Prof. Gerhard Hammerschmid von der Hertie School of Governance, Prof. Katharina Zweig von der TU Kaiserslautern und viele mehr.

Teilnehmer erhalten Einblicke in Best-Practice-Beispiele kommunaler Digitalisierungspioniere und erleben, welche Lösungen und Konzepte öffentliche Verwaltungen fit für die digitale Zukunft machen. Auf dem Programm stehen ein umfangreicher Ausstellerbereich, Chat- und Frage-Sessions, Diskussions-Panels und Innovations-Showcases. Die AKDB präsentiert in ihrem virtuellem Ausstellungsbereich OZG-konforme Online-Dienste, KI- und Blockchain-Lösungen, vollautomatisierte Verwaltungsakte, ihre Leistungen in den Bereichen IT-Sicherheit und Outsourcing sowie Software-Lösungen für alle Fachbereiche.

Kostenlose Anmeldemöglichkeit und weitere Informationen zum Programm unter: www.akdb.de/kommunalforum

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Veröffentlicht von:

AKDB - Anstalt des öffentlichen Rechts

Hansastraße 12-16
80686 München
Deutschland
Telefon: 089 5903 1230
Homepage: https://www.akdb.de/

Ansprechpartner(in):
Dr. Florian
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Über das Institut für Informationssysteme der Hochschule Hof (iisys):
Das Institut für Informationssysteme ist die zentrale Forschungseinrichtung der Informatik an der Hochschule Hof. Es wird mit Mitteln des Freistaates Bayern, der Oberfrankenstiftung und der Europäischen Union finanziert. Das iisys konzentriert sich auf integrierte Informationssysteme in einem betrieblichen Umfeld sowie in den Bereichen zivile Sicherheit und Gesundheit. Schwerpunkt ist dabei aktuell das Thema "Industrie 4.0". Die Forschungsgruppen arbeiten zu diesem Thema Hand in Hand mit Netzwerkpartnern, um auch komplexe fachübergreifende Anforderungen zu bewältigen. Ziel ist es, neue Dienstleistungen und Produkte zu entwickeln, die unmittelbar im Unternehmen genutzt werden können. Die Software- und Systemhäuser agieren dabei als Multiplikatoren, so dass die Weiterentwicklung bzw. der Service über den kompletten Produktlebenszyklus sichergestellt sind. www.iisys.de

Über den mFUND des BMVI:
Im Rahmen der Forschungsinitiative mFUND fördert das BMVI seit 2016 Forschungs- und Entwicklungsprojekte rund um datenbasierte digitale Anwendungen für die Mobilität 4.0. Neben der finanziellen Förderung unterstützt der mFUND mit verschiedenen Veranstaltungsformaten die Vernetzung zwischen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Forschung sowie den Zugang zum Datenportal mCLOUD. Weitere Informationen finden Sie unter www.mfund.de.

Über den Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge:
Der Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge liegt im östlichen Oberfranken und besteht aus siebzehn Kommunen. Auf einer Fläche von 606 km² leben 73.260 (2016) Einwohner. Der Landkreis wird als kommunale Gebietskörperschaft die Schnittstelle zu seinen Einwohnermeldeämtern sein und deren Interessen im Projekt vertreten. Er wird hier insbesondere alle nötigen Rahmenbedingungen sowie die Anforderungen der Meldeämter einbringen. www.landkreis-wunsiedel.de/

Über die AKDB:
Die AKDB, die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern, ist seit Jahrzehnten zuverlässiger Partner und Interessensvertreter der Kommunen. Als öffentlich-rechtliche Einrichtung in der Trägerschaft der kommunalen Spitzenverbände in Bayern bietet sie seit der Gründung 1971 als bundesweit führender IT-Komplettdienstleister für den öffentlichen Sektor ein breites Lösungsportfolio, speziell für Kommunen und das kommunale Umfeld. Zur Angebotspalette gehören im BSI-zertifizierten Rechenzentrum gehostete Fachverfahren für das Finanz-, Personal-, Verkehrs-, Sozial- und Grundstückswesen. Außerdem übernimmt die AKDB hoheitliche Aufgaben bei den Melde- und Personenstandsregistern und bietet Kommunen das Bürgerservice-Portal, die bundesweit reichweitenstärkste E-Government-Plattform für Onlineverwaltungsdienste. Zu ihren Kunden zählt die AKDB über 4.700 Kommunen, Gemeinden, Städte, Landratsämter, Bezirke sowie öffentliche Institutionen.

Informationen sind erhältlich bei:

AKDB - Anstalt des öffentlichen Rechts
Herr Dr. Florian Kunstein
Hansastraße 12-16
80686 München

fon ..: 089 5903 1230
web ..: https://www.akdb.de/
email : presse@akdb.de
250 Besucher, davon 1 Aufrufe heute