Thomas Filor: Chancen und Risiken beim Immobilienkauf zu zweit

Immobilienexperte Filor analysiert Vor- und Nachteile beim Immobilienkauf zu zweit. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Liebes- und Ehepaare.

 

Magdeburg, 05.08.2020. „Kauft man eine Immobilie als Paar, kann dies Vor- und Nachteile haben. Ob sich ein Immobilienkauf zu zweit lohnt, hängt natürlich von vielen verschiedenen Faktoren ab“, erklärt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg. Rund die Hälfte der deutschen Bevölkerung besitzt Immobilieneigentum. Verschiedene Umfragen zeigen, dass drei von vier Deutschen den Wunsch nach Immobilieneigentum haben. „Eine Immobilie zu kaufen oder zu bauen, dürfte sich bei richtiger Planung und dank historisch niedriger Zinsen auf jeden Fall rentieren. Wer die Immobilie nicht alleine kauft, tut dies oft mit einem Partner oder einer Partnerin. Hier gibt es Chancen und Risiken, über die es sich lohnt, zu sprechen“, so Filor.

 

Für den gemeinsamen Kauf gibt es auf viele Faktoren, die dafür sprechen, aber auch jene, die dagegen sprechen. Partner sollten sich ihre individuelle Lage genau ansehen und dann entscheiden, ob ein Immobilienkauf in Frage kommt. „Der offensichtlichste Vorteil ist natürlich die doppelte Finanzkraft. Je mehr Eigenkapital man zu Beginn des Kaufs einbringen kann, desto besser ist es natürlich, weil sich dadurch die Kreditbedingungen verbessern. In den meisten Fällen verlangt die Bank eine niedrigere Tilgungsrate, wenn mehrere Personen den Immobilienkauf planen“, erklärt Filor. 

 

Ein weiterer Vorteil sei laut Filor, dass man gemeinsam ein geringeres Risiko eingeht, wichtige Details bezüglich des Immobilienkaufs oder der Baufinanzierung, des Kaufpreises oder des Zustands der Immobilie zu übersehen. Eine solche gegenseitige Kontrolle und Absprache kann enorm helfen. „Eine Immobilie kann eine Absicherung fürs Alter sein oder eine Art des Vermögensaufbaus. Auch im unglücklichen Fall einer Trennung, sollte notariell und im Grundbuch im Vorfeld festgelegt werden, wie die Eigentumsverhältnisse der Immobilie geregelt sind“, fügt Immobilienexperte Thomas Filor hinzu. 

 

Zu den negativen Punkten äußert sich Filor wie folgt: „Wenn die Bank eine höhere Finanzkraft von zwei Personen erwartet, kann sich das negativ auf die Kreditbedingungen auswirken. Zu zweit muss man unter Umständen mehr Kompromisse eingehen. Potentielle Käufer müssen sich gemeinsam überlegen, wo die Reise hingehen soll, sowohl mit der Immobilie als auch mit der Beziehung“, so Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg abschließend. 

Veröffentlicht von:

Emissionshaus Filor

Hegelstrasse 36
39104 Magdeburg
Deutschland

Ansprechpartner(in):
Thomas Filor
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Das Emissionshaus Filor, Magdeburg, ist ein inhabergeführtes Unternehmen, das seit 1996 erfolgreich am Markt agiert. Schwerpunkt ist die Entwicklung gewinnbringender Fondsprojekte im Immobilienbereich für private und institutionelle Investoren. Der Fokus liegt dabei auf Direktinvestments in Wohnimmobilenprojekte – Mehrfamilienhäuser im denkmalgeschützten Bereich – und Bestandsimmobilien sowie auf der Emission von Genussrechtsbeteiligungen für Immobiliengesellschaften. Bisher wurden 67 Wohnimmobilienprojekte erfolgreich abgewickelt. Das Unternehmen war an der Vermarktung von bisher über 2.300 Eigentumswohnungen mit einem Gesamtvolumen von 230 Millionen Euro sowie an der Gestaltung von vier geschlossenen Immobilienfonds beteiligt.



Informationen sind erhältlich bei:

Emissionshaus Filor

Hegelstraße 36

39104 Magdeburg

Telefon: 0391 - 53 64 5-400

Telefax: 0391 - 53 64 5-409

E-Mail: info@eh-filor.de

Internet: www.eh-filor.de
108 Besucher, davon 1 Besucher heute