Elfen weinen nicht

Mitte September soll es endlich wieder so weit sein, ELFIA öffnet seine Pforten! Lang ersehnt, bleibt aber das große Zittern bestehen, kann es stattfinden oder muss es in letzter Minute abgesagt werden? Die Betreiber bemühen sich um überzeugende Konzepte, damit einerseits die von der niederländischen Regierung vorgegebenen Regeln präzise umgesetzt werden können, andererseits aber der bisherige Zauber der Veranstaltung dadurch nicht zerstört wird.

Kein leichtes Unterfangen, doch ist gerade in diesen wenig schönen Zeiten der täglich neu aufflammenden Corona-Meldungen eine Entspannung durch populäre Veranstaltungen beinahe ein erholsames Grundbedürfnis. Besonders dadurch, dass gerade ELFIA in der Vergangenheit ausschließlich positive Schlagzeilen bekam; gegenseitige Rücksichtnahme und Toleranz schon immer Priorität hatten. Wer einen Tag in Haarzuilen oder Arcen verbrachte, kam begeistert zurück. Betrachten wir die Zunft der Elfen, Zauberer, Fabelwesen und Steampunks etwas genauer.



Oft genug tauchen wir alle einmal recht gerne in die Fantasie ab. Im Alltag nicht immer umsetzbar, doch es gibt dafür besondere Veranstaltungen. Die bekannt liberale Haltung der Niederländer erhält dabei die Möglichkeit zumindest eingeschränkt weiterhin seiner Fantasie freien Lauf zu lassen, wogegen in Deutschland und anderen Ländern derzeit viele Ansammlungen untersagt sind. Was davon nun letztendlich richtiger ist, wird die Zeit danach zeigen.

Würden Sie gerne einmal für ein paar Stunden ein blutrünstiger Vampir sein? Oder lieber im Outfit der Star-Wars Trooper Macht demonstrieren? Kreuzritter im Schwertkampf spielen, vielleicht aber auch nur der Hutmacher auf der Suche nach Alice sein? Dabei treffen Sie unterwegs Zombies, Transformer, zauberhafte Elfen oder gar Calypso, die gerade mit Jack Sparrow durch die Gartenanlagen wandelt. Selbst fleischfressende Dino´s wurden bereits gesichtet. 

All das und noch viel, viel mehr wartet auf bewundernde Blicke. Man muss dazu sagen, der Schminkvorgang dürfte bei vielen Darstellern einige Stunden gedauert haben. Der Anblick ist weitaus perfekter als in manchen Kinofilmen. Man lebt tatsächlich für ein paar Stunden in einer echten Märchenwelt.

Leicht entfernt davon, aber nicht minder perfekt als auch beachtenswert, sind die Steampunks.

Das Wort Punk verursacht gelegentlich schon mal Stirnrunzeln, waren das nicht etwas unangenehme Zeitgenossen? Zumindest auf die Steampunks trifft das absolut nicht zu. Ganz im Gegenteil!

In recht oberflächlicher grober Beschreibung leben Steampunks zwischen Jule Verne und Science-Fiktion, unbedingt aber immer in viktorianischer Aufmachung, was sie zu einem absoluten Hingucker macht. Hier wird Technik der damaligen Zeit fantasievoll aufgepeppt. Die Steampunk-Damen nähen oft genug ihre Kleidung in mühevoller Arbeit selbst, kaufen nur wenig hinzu und voila, daran kommt man nicht vorbei, ein prachtvoller Anblick bietet sich dem Betrachter. Doch es ist nicht die Kleidung allein, noch viel spannender sind die technischen Geräte mit denen sich die Steampunker umgeben. Wenn möglich, sieht man sie auch häufiger vor alten Fabrikhallen, Bergwerksanlagen mit alten Maschinen oder Förderanlagen im Hintergrund. Ein perfektes Bild, der Eindruck in einer anderen Welt zu sein drängt sich real auf.

Alles Dinge, die uns unbedingt erhalten bleiben sollten, wir würden sonst etwas vermissen. Deshalb gilt der Aufruf: Daumen drücken für den Erhalt der Gesundheit ebenso wie den Erhalt von Elfia. Auf die örtlichen Schützenfeste kann man notfalls vorübergehend verzichten, aber auf das Feuerwerk fantastischer Kostümierung nur sehr, sehr schwerlich!

 

Veröffentlicht von:

Ulli Zauner

Am Krausen Baum 6
40489 Düsseldorf
DE

Ansprechpartner(in):
Ulli Zauner
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Ich arbeite ausschließlich als Freelancer

Zuletzt veröffentlicht:

Dreh Dich nicht um, das Unstrut-Monster geht herum - 15. September 2020

Fingerhakln im Weltraum - 8. September 2020

Ein deutsches Abenteuer - 21. August 2020

Weltuntergang für das Rheinland - 19. August 2020

SALZBURG: Zentrum der Kunst - 16. August 2020

Elfen weinen nicht - 12. August 2020

Brauche ich eine Brille? - 10. August 2020

Unglaublich … - 7. August 2020

Der fliegerische Ernstfall - 3. August 2020

Nachtrag - 29. Juli 2020


    Auch interessant: