Digitalisierung: Smart Grid-Trainingscenter von E.DIS

Brandenburg/Havel. Da die Einspeisung des Stroms aus Erneuerbaren Energien kontinuierlich ansteigt, erhöhen sich zugleich die Anforderungen an die Netztechnik. Bei E.DIS, Betreiber der Stromnetze und Gasnetze in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, schreitet in diesem Zusammenhang die Digitalisierung der Netze voran. Unter anderem wird der Netzbetreiber bis zum Jahr 2025 rund 20 Prozent seines Stromnetzes mit intelligenten Ortsnetzstationen (iONS) ausrüsten, die den Anforderungen der Energiewende gewachsen sind. Diese Stationen sind aus der Ferne mess- und regelbar, sodass im Falle einer Störung schnell reagiert und E.DIS die Stromversorgung zügig wieder aufnehmen kann. Weitere Informationen zu iONS und zur Digitalisierung des Stromnetzes sind unter https://www.maz-online.de/Lokales/Ostprignitz-Ruppin/Wittstock-Dosse/Edis-installiert-intelligente-Ortsnetzstation-in-Wittstock zu finden.

Die Digitalisierung des Stromnetzes bei E.DIS erfordert neues Know-how, das die Belegschaft des Netzbetreibers für den sicheren Betrieb der Stromnetze besitzen muss. Alexander Montebaur, Vorstandsvorsitzender von E.DIS, erläutert das erfolgreiche Arbeiten für die Energiewende in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern: "Künftig wird das Arbeiten an unseren Netzkomponenten ohne umfassende Kenntnisse der Digitaltechnik nicht mehr möglich sein. Das ist ähnlich wie bei den Mechatronikern in der Autowerkstatt, die mit den herkömmlichen Kenntnissen zu klassischen Fahrzeugkonzepten heute bei den modernen Autos auch nicht mehr viel ausrichten können. So verändert sich gegenwärtig in vergleichbarer Weise auch das Berufsbild der Netzmonteure bei den Energieversorgern." Wer sich für Strom aus Erneuerbaren Energien und Versorgungssicherheit der Stromnetze und Gasnetze interessiert, klickt auf www.e-dis.de.

In Brandenburg/Havel hat E.DIS nun sein neues Smart Grid-Trainingscenter eröffnet, um das Personal unter Laborbedingungen in der Digitalisierung der Stromnetze zu schulen. Der Netzbetreiber hat hierfür 1,2 Millionen Euro investiert. In dem Trainingscenter von E.DIS, das einzigartig in den neuen Bundesländern ist, werden in den kommenden zwei Jahren insgesamt 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Umgang mit Smart Grids und den neuen Anforderungen der Stromnetze durch die Energiewende geschult. Die Fachkräfte des Netzbetreibers können ihre Fähigkeiten direkt an Einzelkomponenten testen, zum Beispiel an den Modulen Hilfsenergieversorgung, dem Kurzschlussanzeiger, dem Messwertgeber sowie den Fernwirkanlagen. Fehlerdiagnosen am Stromnetz sowie Fehlerbehebung übt die Belegschaft des Netzbetreibers an realitätsgetreuen Anlagen, die in einer Halle des Trainingscenters sowie auf einem Outdoor-Übungsgelände stehen. E.DIS bereitet sein Personal mit dem neuen Trainingscenter optimal auf die Anforderungen der Energiewende in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern vor. E.DIS informiert über Smart Grid, Digitalisierung und Erneuerbare Energien unter www.e-dis.de.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

83 Besucher, davon 1 Aufrufe heute