Taschenbücher über die Mittelsteinzeit in Baden-Württemberg und Bayern

Stuttgart / München – Mit dem Leben der letzten Jäger, Fischer und Sammler vor dem Auftreten der ersten Ackerbauern, Viehzüchter Töpfer in Süddeutschland vor rund 7.500 Jahren befassen sich zwei kleine Taschenbücher des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst. Eines dieser Werke heißt „Die Mittelsteinzeit in Baden-Württemberg“, dass andere trägt den Titel „Die Mittelsteinzeit in Bayern“. Nachfolgend die Inhaltsangaben dieser beiden Publikationen:

Die Mittelsteinzeit in Baden-Württemberg

Vor mehr als 7.800 Jahren deponierte man in einer rotgefärbten Grube in der Höhle Hohlenstein-Stadel bei Asselfingen die Köpfe von drei erschlagenen Menschen. Dabei handelte es sich um eine Frau, einen Mann und ein Kind. Ihre Schädel hatte man nach dem Tod vom Körper getrennt. Über diese rätselhafte Kopfbestattung und andere Funde informiert das Taschenbuch „Die Mittelsteinzeit in Baden-Württemberg“ des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst. In jenem Abschnitt der Steinzeit vor etwa 10.000 bis 7.000 Jahren lebten Jäger, Fischer und Sammler. Sie erlegten mit Stoßlanzen, Wurfspeeren sowie Pfeil und Bogen vor allem Rothirsche und Rehe. Das Eiszeitalter mit starken Klimaschwankungen war nun vorbei. Vor ungefähr 7.500 Jahren begegneten die Jäger erstmals aus dem Osten eingewanderten Bauern, welche Ackerbau, Viehzucht und Töpferei beherrschten. Diese Errungenschaften waren typisch für die Jungsteinzeit. Nach etlichen Generationen wurden sie auch von den Jägern übernommen.

Die Mittelsteinzeit in Bayern

Die 34 Kopfbestattungen in der Großen Ofnethöhle bei Holheim in Bayern werden in der Fachwelt sehr unterschiedlich gedeutet. Es ist von grausamen Menschenopfern, rituell motiviertem Kannibalismus, einer spezifischen Bestattungsart (Kopfbestattung), einem rätselhaften Ahnenkult (Schädelkult) oder einem kriegerischen Massaker die Rede. Mit den mehr als 7.700 Jahre alten Kopfbestattungen aus der Großen Ofnet und anderen Funden befasst sich das Taschenbuch „Die Mittelsteinzeit in Bayern“ des Wiesbadener Wissenschaftsautors Ernst Probst. Es ist die Welt der letzten Jäger, Fischer und Sammler vor dem Eintreffen der ersten Bauern, die Ackerbau, Viehzucht und Töpferei beherrschten. Probst hat 1991 das umfangreiche Werk „Deutschland in der Steinzeit“ veröffentlicht. 2019 publizierte er E-Books und Taschenbücher über einzelne Kulturstufen und Kulturen der Steinzeit.

Bestellungen nur bei „Amazon“:

Die erwähnten Taschenbücher sind weltweit nur bei „Amazon“ im Internet erhältlich. Wer sich genauer über viele Werke von Ernst Probst über die Steinzeit informieren möchte, braucht bei www.amazon.de nur die beiden Suchbegriffe Steinzeit Probst eingeben.

Veröffentlicht von:

Autor Ernst Probst

Im See, 11
55246 Wiesbaden
DE
Telefon: +49613421152
Homepage: http://buecher-von-ernst-probst.blogspot.com

Ansprechpartner(in):
Ernst Probst
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Ernst Probst und Doris Probst aus Mainz-Kostheim haben zahlreiche Bücher und E-Books über verschiedene Themenbereiche veröffentlicht.

Informationen sind erhältlich bei:

Ernst Probst
Im See 11
55246 Mainz-Kostheim
Telefon 06134/21152
E-Mail ernst.probst (at) gmx.de

37 Besucher, davon 1 Aufrufe heute