RAMPF Japan: 15 erfolgreiche Jahre

15 erfolgreiche Jahre: RAMPF Japan, 2005 in Osaka gegründet, hat seine Marktanteile für Tooling-Materialien, reaktive Gießharzsysteme, Dosieranlagen und alternative Werkstoffe für Maschinenbetten stetig ausgebaut.

Pünktlich zu Weihnachten, am 25. Dezember 2005, kam der erste Container gefüllt mit RAKU® TOOL-Blockmaterialien in Japan an. 15 Jahre später haben sich die in Deutschland hergestellten Polyurethan- und Epoxidboards längst im japanischen Markt etabliert. Es sind jedoch nicht die einzigen Produkte, die RAMPF Japan anbietet.

Yoshiaki Naganuma, Geschäftsführer von RAMPF Japan: „Zusätzlich zu Blockmaterialien beliefern wir unsere japanischen Kunden mit reaktiven Gießharzsystemen zum Dichten, Kleben und Vergießen sowie die dazugehörigen Dosieranlagen. Die neueste Erweiterung unseres Portfolios sind Maschinenbetten aus alternativen Materialien wie Mineralguss, Ultrahochleistungsbeton und Hartstein.“

Für jeden Produktbereich gibt es einen ausgewiesenen Experten für lösungsorientierte Beratung und Unterstützung. „Indem wir in Deutschland hergestellte Produkte und Lösungen sowie einen engagierten Kundenservice anbieten, werden wir dem hervorragenden Ruf von RAMPF in Japan gerecht. Das ist die Grundlage unseres langfristigen Erfolgs“, betont Yoshiaki Naganuma, der RAMPF Japan zusammen mit Matthias Rampf gegründet hat, dem Sohn des Firmengründers Rudolf Rampf und Geschäftsführender Gesellschafter der internationalen RAMPF-Gruppe mit Sitz in Grafenberg.

Matthias Rampf: „Yoshiaki Naganuma und sein Team leisten herausragende Arbeit. Dank ihrer vorbildlichen Professionalität und ihres Engagements hat RAMPF Japan in den vergangenen 15 Jahren ein beachtliches Wachstum verzeichnet und ist gut positioniert, diese Erfolgsgeschichte fortzuschreiben.“

Veröffentlicht von:

RAMPF Holding GmbH & Co. KG

Albstraße 37
72661 Grafenberg
DE
Homepage: https://www.rampf-gruppe.de/de/

Ansprechpartner(in):
RAMPF-Gruppe
Pressefach öffnen


   

Firmenprofil:

Die internationale RAMPF-Gruppe steht für Engineering and Chemical Solutions und bietet Antworten auf ökonomische und ökologische Bedürfnisse der Industrie.

Das Kompetenz-Spektrum umfasst

  • Herstellung und Recycling von Werkstoffen für die Formgebung, den Leichtbau, das Verbinden und zum Schutz
  • Produktionstechnische Systeme für die präzise, dynamische Positionierung und Automatisierung sowie Technologien für die Herstellung komplexer Composite-Teile
  • Umfassende Lösungen und Services, insbesondere in Bezug auf innovative und kundenindividuelle Anforderungen.

 

Informationen sind erhältlich bei:

benjamin.schicker@rampf-gruppe.de

11 Besucher, davon 1 Aufrufe heute