Schüleraustausch: 6 Punkte zum Ablauf des Bewerbungsgesprächs bei der Austauschorganisation

Das Auslandsjahr, der Schüleraustausch, wird regelmäßig mit Unterstützung einer spezialisierten Firma, der Austauschorganisation, durchgeführt. Die Austauschorganisation in Deutschland hat unter anderem die Aufgabe festzustellen, ob die Organisation den Schüler in ihr Programm aufnehmen kann. Die interessierten Schüler bewerben sich bei der Austauschorganisation. Üblicherweise gibt es dazu das entscheidende Bewerbungsgespräch. Damit stellt sich die Frage, was die Schüler erwartet, wenn sie zum Bewerbungsgespräch eingeladen werden. Dazu ist wichtig, den Ablauf des Bewerbungsgespräches zu kennen und sich darauf vorzubereiten.
1 Schüleraustausch: Die Ziele des Bewerbungsgespräches für das Auslandsjahr. Das Bewerbungsgespräch hat normalerweise mehrere Ziele und Inhalte: Das ist einmal die Vermittlung von Informationen der Austauschorganisation an die Schüler und ihre Familie. Das betrifft alle organisatorischen Aspekte, von der Schule und Beurlaubung in Deutsch über die bis zu Gesundheits- und Reisevoraussetzungen und der Einschätzung der Eignung des Schülers für das geplante Austauschprogramm bis zu den Kosten und zur Finanzierung des Auslandsjahres. Auf der anderen Seite geht des der Austauschorganisation um das gegenseitige Kennenlernen, die Motivation und Eignung der Schüler für den Schüleraustausch, die Landes- und Sprachkenntnisse der Schüler, ihren Reifegrad und ihre Erwartungshaltung. Daraus ergibt sich die Gliederung des Bewerbungsgespräches.
2 Das Schüleraustausch Bewerbungsgespräch: Das gegenseitige Kennenlernen und Informationen über die Austauschprogramme. Das Kennenlernen bezieht sich aus der Perspektive der Austauschorganisation nicht nur auf die Schüler, sondern auf die gesamte Familie. Dasselbe gilt für die Darstellung der organisatorischen, finanziellen und schulischen Rahmenbedingungen des Auslandsjahres.
3 Das Schüleraustausch Bewerbungsgespräch: Die Fragen der Schüler und der Familie. In dieser Gesprächsphase geht es um die Fragen zum Auslandsjahr zu den denkbaren Austauschprogrammen. Für beide Seiten ist wichtig, eine realistische Vorstellung zu bekommen, welches Austauschprogramm zum Schüler und den Schulbedingungen zuhause sowie zur Motivation und den finanziellen Möglichkeiten der Familie passen.
4 Das Schüleraustausch Bewerbungsgespräch: Die Motivation und Eignung der Schüler für das Auslandsjahr. Für die Austauschorganisation geht es vor allem darum festzustellen, ob die Schüler die erforderliche Reife haben, um längere Zeit ohne ihre Familie zu Recht zu kommen. Außerdem ist wichtig festzustellen, wie groß das Interesse der Schüler selbst ist, wie es um ihre Motivation für das „Abenteuer Auslandsjahr“ steht. Daher findet dieser Teil des Bewerbungsgespräches normalerweise ohne die Eltern statt. So können die Schüler unbeeinflusst von den Erwartungen ihrer Eltern „aus sich herausgehen“.
5 Das Schüleraustausch Bewerbungsgespräch: Die Sprachkenntnisse. Nicht bei jedem Austauschprogramm ist es wichtig, wie groß die Sprachkenntnisse der Schüler in der Landessprache vor den Auslandsjahr sind. Days kann an mehreren Punkten liegen: Das Zielland steht noch nicht fest oder dort wird eine Sprache gesprochen, die deutsche Schüler normalerweise gelernt haben können. Anders ist ad bei den Englischsprachigen Ländern. Vor allem beim Schüleraustausch USA ist es für die High Schools, die Gastfamilien und die US-Austauschorganisationen oft wichtig, dass die Austauschschüler bereits mit guten Grundkenntnissen der englischen Sprache anreisen. Das erleichtert in den ersten Tagen und Wochen des Auslandsjahres die Integration der Gastschüler in den Unterricht und in die Gastfamilie. Daher wird oft ein Teil des Bewerbungsgespräches in Englisch durchgeführt. Die Schüler brauchen aber keine Sorge haben, dass perfekte Englischkenntnisse erwartet werden.
6 Das Schüleraustausch Bewerbungsgespräch: Die Vorbereitung. Für die Vorbereitung des Bewerbungsgespräches macht es für die Schüler vor allem Sinn, dass sie sich über ihre Motive, ihre Interessen und Ziele für das Auslandsjahr klar werden. Außerdem sollten die Schüler bei Auslandsaufenthalten in englischsprachigen Ländern darauf vorbereitet sein, dass sie das Bewerbungsgespräch auf Englisch bestreiten.
Schüleraustausch und die beste Austauschorganisation. Wer ins Internet sieht, stellt fest: Es gibt sehr viele Austauschorganisationen. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Am einfachsten und sichersten ist es, wenn man eine vorgeprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert: www.schueleraustausch-portal.de/organisationen. Auf dem Schüleraustausch-Portal gibt es auch die Schüleraustausch-Datenbank mit vielen Tipps für die Bewerbung Vor der Entscheidung sollte man zusätzlich mit mehreren guten Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, die deutschen Schüleraustausch-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Veröffentlicht von:

Deutsche Stiftung Völkerverständigung

An der Reitbahn 1
22926 Ahrensburg
DE
Homepage: https://www.deutsche-stiftung-voelkerverstaendigung.de/

Ansprechpartner(in):
Michael Eckstein
Pressefach öffnen


      

Firmenprofil:

Die Deutsche Stiftung Völkerverständigung ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in der Nähe von Hamburg. Die Stiftung ist ordentliches Mitglied des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.
Auf dem Gebiet des Schüler- und Studentenaustausches und der internationalen Bildung engagiert sich die Stiftung mit den Austausch-Stipendien, Universitätsstipendien für die USA, den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, den Deutschen Schüleraustausch-Messen, dem SchülerAustausch-Preis, Fachtagungen und Publikationen. Mit den Informations- und Vergleichsportalen www.internationale-hochschulen.de, www.schueleraustausch-portal.de, www.sprachreise-suche.de gibt die Stiftung auch im Internet unabhängige Informationen.

Informationen sind erhältlich bei:

Deutsche Stiftung Völkerverständigung
Dr. Michael Eckstein
An der Reitbahn 1
D-22926 Ahrensburg
E-Mail: presse@schueleraustausch-portal.de

16 Besucher, davon 1 Aufrufe heute