Auch deutsche Cloud Computing-Anbieter profitieren von der Corona-Krise

Darauf lassen zumindest die Ergebnisse des aktuellen Updates zum Corona Special für das Cloud Computing Marktbarometer Deutschland 2020 schließen. Der Anteil der deutschen Cloud Service Provider, die die Auswirkungen der Corona-Krise auf ihre aktuelle Geschäftstätigkeit als "positiv" bewerten, hat sich im Vergleich zur ersten Umfrage im Frühsommer mehr als verdoppelt. Die "Negativ"-Bewertungen sind auf weniger als ein Drittel gesunken.

Am Update zum Corona Special zum Cloud Computing Marktbarometer Deutschland beteiligten sich mehr als 110 in Deutschland tätige Anbieter von Cloud Computing-Lösungen. Die Umfrage erfolgte in den Monaten Oktober und November 2020. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse steht ab sofort kostenfrei auf der GROHMANN BUSINESS CONSULTING-Webseite zur Verfügung.

Corona und Cloud Computing in Deutschland

Die Corona-Krise hält uns weiter in ihrem Bann und beeinflusst weite Teile unseres beruflichen und privaten Lebens. Bereits im Frühjahr sorgte der erste Corona-Lockdown für eine bisher undenkbare Situation in Deutschland: Geschlossene Grenzen, Unternehmen, Läden und Restaurants, Mindestabstand, Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen.

"Die Corona-Krise hatte zwangsläufig auch Auswirkungen auf die diesjährige Ausgabe des Cloud Computing Marktbarometers Deutschland", erklärt Werner Grohmann, Herausgeber des Cloud Computing Marktbarometers Deutschland. "Gerade als wir die Umfrage abschließen wollten, kam Corona. Mit einem nachgeschobenen Corona-Special haben wir versucht, die Auswirkungen der Pandemie auf den deutschen Cloud Computing-Markt zu erfassen. Allerdings wurde schon bald klar, dass viele der befragten Unternehmen zum damaligen Zeitpunkt – Frühsommer 2020 – noch überhaupt nicht in der Lage waren, die Corona-Folgen für ihr Business abzuschätzen."

Aus diesem Grund fiel schon bald die Entscheidung, sechs Monate nach dem Ausbruch der Corona-Krise ein Update für das Corona-Special durchzuführen. Die Ergebnisse liegen nun vor.

Cloud Computing Marktbarometer Deutschland Corona Special Update: Die wichtigsten Ergebnisse

Bei den größten Herausforderungen während der Krise liegt das Stornieren/Unterbrechen laufender Projekte/Kundenaufträge auch im Herbst 2020 noch immer an erster Stelle. Der Anteil der Unternehmen, die Kurzarbeit/ Entlassungen als größte Herausforderung angaben, ist allerdings von 15 Prozent auf vier Prozent gesunken.

Damit ist aber auch klar: Der Fachkräftemangel/"War for Talents" geht weiter. Der Anteil der Unter-nehmen, die versuchen, die Krise mit ihrem bestehenden Personal zu bewältigen ist um mehr als die Hälfte gesunken. Zeitgleich stieg der Anteil der Unternehmen, die weiter neue Mitarbeitende suchen, von 39 Prozent auf 68 Prozent.

Und so steigt auch die Zuversicht über die weitere Geschäftsentwicklung. 43 Prozent der Umfrage-teilnehmer lassen ihre Vor-Corona-Prognose für die nächsten zwölf Monate bestehen. Im Frühjahr lag dieser Wert noch bei 27 Prozent. Der Anteil der Unternehmen, die von einem schlechteren Geschäftsverlauf als vor der Corona-Krise prognostiziert ausgehen, sank von 18 Prozent auf 8 Prozent. Gleichgeblieben ist dagegen der Anteil der Unternehmen, die sich noch immer keine Prognose zutrauen (27 %).

"Betrachtet man die Vor-Corona-Prognose zur weiteren Geschäftsentwicklung aus dem Cloud Computing Marktbarometer Deutschland 2020, so gingen alle damals befragten Cloud Computing-Anbieter von einer sich verbessernden bzw. gleichbleibend positiven Geschäftslage für ihr Unternehmen in den nächsten zwölf Monaten aus", erläutert Werner Grohmann. "Der erste Lockdown sorgte dann dafür, dass die Prognosen zuerst einmal "auf Eis gelegt" wurden. Mittlerweile scheint der größte Schock allerdings wieder überwunden zu sein." – Oder wie ein Umfrageteilnehmer es aktuell formuliert, gab es "wenn überhaupt nur einen kleinen Schluckauf!"

Auf die abschließende Frage nach dem Zusammenhang zwischen Corona und Cloud Computing in Deutschland gaben 82 Prozent an, dass die Corona-Krise dazu führen wird, dass sich Cloud Computing noch schneller in Deutschland durchsetzen wird. Dass die Corona-Krise den Siegeszug von Cloud Computing in Deutschland behindern wird, weil die Anwenderunternehmen derzeit andere Sorgen bzw. Prioritäten hätten, glauben dagegen nur noch drei Prozent (Frühsommer: sieben Prozent).

Neue Herausforderung: Homeoffice

Wie bereits beim ersten Corona Special zum Cloud Computing Marktbarometer Deutschland hatten die Umfrageteilnehmer auch dieses Mal die Möglichkeit, ein persönliches Statement zur aktuellen Situation abzugeben. Dabei fällt auf, dass zum ersten Mal auch das Thema Homeoffice und Unternehmenskultur bzw. Teambuilding zur Sprache kommt, wie die nachfolgenden Aussagen unterstreichen:
– "Einsamkeit von Kollegen ohne soziale Kontakte, welche nun aus dem Homeoffice arbeiten."
– "Unternehmenskultur erhalten …"
– "Team-Motivation und Stimmung im Tagesgeschäft …"

"Viele IT-Unternehmen haben in der jüngsten Vergangenheit viel in Maßnahmen investiert, um Teambuilding und Mitarbeitermotivation zu fördern. Die Verlagerung der Arbeitsplätze in das Homeoffice – das zeigen andere Statements aus der Umfrage – hat in den meisten Fällen sehr gut geklappt. Allerdings laufen damit alle diese Maßnahmen derzeit ins Leere", erklärt Werner Grohmann. "Bei allen Vorteilen, die Teams und Zoom für die Online-Kommunikation und virtuelle Zusammenarbeit bieten: Das informelle Gespräch unter Kollegen bei einer Tasse Kaffee, das gemeinsame Kochen oder Sport Treiben oder einfach mal ein Bier oder anderes Kaltgetränk nach Feierabend lassen sich über diese Online-Plattformen nur unzureichend abbilden. Es wird interessant sein zu beobachten, wie Unternehmen mit dieser Herausforderung umgehen, wenn die Corona-Maßnahmen zur Kontaktbeschränkung weiter aufrechterhalten werden müssen. Und danach sieht derzeit alles aus."

Über das Cloud Computing Marktbarometer Deutschland

Ziel des Cloud Computing Marktbarometers Deutschland ist es, einen aktuellen Status sowie eine Prognose zur zukünftigen Entwicklung des deutschen Marktes für Cloud Computing-Lösungen aus Anbietersicht abzufragen. Bereits seit 2009 führen wir regelmäßig Umfragen zum Thema Software-as-a-Service bzw. Cloud Computing durch. Damit sind wir in der Lage, aktuelle Trends, aber auch Trendwenden im Vergleich zu den Erhebungen der Vorjahre aufzuzeigen.

Weitere Informationen: http://www.cloud-computing-marktbarometer-deutschland.de

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

amasol AG

Claudius-Keller-Straße 3 B
81669 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89-1894743-0
Homepage: http://www.amasol.de

Ansprechpartner(in):
Frank Jahn
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Die amasol AG ist ein IT-Systemintegrator mit Sitz in München, spezialisiert auf die ICT-Disziplinen Business Service Management, Enduser Experience Management und IT Infrastructure Management. Wir wissen, dass heute zentrale Geschäftsprozesse und wichtige Unternehmensfunktionen von komplexen IT-Diensten abhängen. Deshalb helfen wir unseren Kunden mit ausgewählten Produkten und spezialisierten Dienstleistungen, die Verfügbarkeit und Performance dieser IT-Dienste zu optimieren und diese Leistung inter¬nen und externen Kunden geeignet nachzuweisen. Zu den amasol-Kunden zählen namhafte Service Provider und Unternehmenskunden.
Weitere Informationen unter www.amasol.de.

Informationen sind erhältlich bei:

GROHMANN BUSINESS CONSULTING
Werner Grohmann
Ruhrallee 185
45136 Essen
feedback@grohmann-business-consulting.de
+49 (0) 201 7495722
www.grohmann-business-consulting.de
3 Besucher, davon 1 Aufrufe heute