belvona: Bezahlbaren Luxus mieten – wie ein Wohnungsunternehmen aus Düsseldorf den Markt aufrüttelt

Nur 349 Euro Kaltmiete im Monat für eine Ausstattung, die man sonst nur aus dem Neubau kennt – wie sind solche Preise möglich? Das Wohnungsunternehmen belvona gibt darauf eine klare Antwort: Luxus wird bezahlbar, wenn man auf große Margen verzichtet und stattdessen kompromisslos in die Zufriedenheit von Mieterinnen und Mietern investiert. Wie schafft es das Unternehmen, dieses Konzept umzusetzen und wie sieht eine bezahlbare Luxuswohnung aus?

Gegen den Strom – der Wohnungsmarkt als Spielwiese für Spekulanten

Hohe Nachfrage, begrenztes Angebot – wer sich die Lage in Deutschland ansieht, kann sich kaum darüber wundern, dass allerorts die Mieten steigen. Gerade in den Innenstädten großer Metropolen und Ballungszentren ist bezahlbarer Wohnraum nur noch schwer zu finden und die wenigen vorhandenen Angebote sind hart umkämpft. Es zieht die Menschen in die Vororte und Randlagen, jedoch sorgen auch hier große Wohnungsunternehmen für immer höhere Preise. Vielfach scheint es in der Wohnungswirtschaft nicht mehr hauptsächlich darum zu gehen, Menschen ein Zuhause zu geben, sondern eher darum, Gewinne zu maximieren und mit horrenden Margen die Preise noch weiter in die Höhe zu treiben. Die Folge sind vor allem Gentrifizierung und die Umwandlung von einst bezahlbarem Wohnraum in Luxus-Apartments, die Mieterinnen und Mieter mit kleinem bis mittlerem Budget nicht mehr bezahlen können.

Wenn ein Wohnungsunternehmen also nicht nur einfach Luxus, sondern bezahlbaren Luxus anbietet, sollte man genauer hinschauen.

Das Konzept von belvona: Luxus bezahlbar machen und sich auf die Zufriedenheit der Mieterinnen und Mieter konzentrieren

Hinter belvona steht eine einfache Idee: ein gutes, vertrauensvolles Verhältnis zwischen Vermieter und Mietern. Dem Unternehmen geht es primär um die Zufriedenheit der Bewohner, nicht um die Marge. Entsprechend stellt das Konzept vom bezahlbaren Luxus eine Investition in genau dieses Prinzip dar. Aber wie sieht eine belvona Luxuswohnung aus?

Hochwertige Böden und Türen im Neubau-Standard sind das Kernstück der gut durchdachten Systembauweise. Während in Fluren, Bad und Küche großformatiger Naturstein in Marmoroptik verlegt wird, sorgt in den Wohnräumen erstklassiger Boden im Fischgrät-Muster für Gemütlichkeit. Die Badezimmerwände sind mit weißem Marmor gefliest, hochwertige Kassettentüren und Zargen runden das Gesamtkonzept ab. Schaut man sich diese Ausstattung in den zahlreichen Musterwohnungen an, die belvona an allen Standorten angelegt hat, ist der Unterschied zu einer Standard-Wohnausstattung schnell zu erkennen.

Dass sich diese Luxus-Merkmale nicht im Preis niederschlagen, ist schließlich das Besondere am belvona Konzept. Standardisierte Prozesse sorgen dafür, dass bezahlbarer Luxus an allen Standorten realisiert werden kann, ohne dabei die Mietpreise in die Höhe zu treiben. Tatsächlich sind die Wohnungen für Durchschnittspreise erhältlich und verdienen durchaus noch die Bezeichnung „bezahlbarer Wohnraum“.

Luxus bezahlbar machen: Ein Konzept, das sich auf dem Wohnungsmarkt lohnt

Mit dem Konzept bezahlbarer Luxus ist belvona auf dem heutigen Wohnungsmarkt eine Ausnahme. Der Erfolg des Unternehmens zeigt jedoch: Das müsste nicht so sein. Tatsächlich kommen die neuen Wohnungen und der umfassende Service, den belvona Mieterinnen und Mietern bietet, gut an. Viele Standorte, die das Unternehmen in diesem Jahr übernommen hat, wurden trotz Corona in kurzer Zeit umfassend renoviert und revitalisiert – alles zum Wohle der Mieter und ohne horrende Preiserhöhungen. So soll es im nächsten Jahr auch weitergehen. Es bleibt abzuwarten, ob sich andere Wohnungsunternehmen von der belvona Unternehmensphilosophie eine Scheibe abschneiden.

30 Besucher, davon 1 Aufrufe heute