OSMIUM – das Edelmetall, das überzeugt

Das Element Osmium ist ein äußerst seltenes Beiprodukt beim Platinabbau. 2013 ist es Forschern gelungen, dieses in Rohform pulverförmige Edelmetall in eine kristalline Form zu bringen und für den Handel zugänglich zu machen. Warum ist kristallines Osmium so besonders?

Das Element der Superlative

Osmium ist das seltenste Metall der Erde. Weltweit begrenzt sich seine abbaubare Menge auf einen Würfel mit einer Kantenlänge von 2,1 Metern. Der Würfel von Gold bringt es auf ca. 23 Meter Kantenlänge. Diese Seltenheit spricht für sich und spiegelt sich im Osmium-Preis wider: Osmium ist auch das kostbarste Metall auf dem Markt. Ca. 1300 Euro pro Gramm legt der Sachwertinvestor derzeit für die neue Asset-Klasse auf den Tisch. Doch nicht nur sein derzeitiger Preis ist beeindruckend: Die Preisentwicklung, die es seit 2014 zurückgelegt hat, ist beachtlich und so erhoffen sich Geldanleger auch in den kommenden Jahren einen raschen Gewinn.
Zu den Fakten gehört außerdem, dass Osmium das dichteste Element im gesamten Periodensystem ist. Wer dachte, Blei sei schwer, hat noch kein Osmium in der Hand gehalten. Das gleiche Volumen an Osmium bringt das doppelte Gewicht wie Blei auf die Waage. Abgesehen von seiner hohen Dichte hat es den höchsten Kompressionsmodul: Die Osmiumatome lassen sich kaum weiter zusammenpressen, da sie bereits eine sehr hohe Kompression erreicht haben.

Der Osmium-Sparkle

Kommen wir zu den optischen Reizen, die das Edelmetall mit sich bringt: Reines, pulverförmiges Osmium, welches als Beiprodukt beim Platinabbau anfällt, wird in reines, festes Osmium durch die Kristallisierung transformiert. In seiner kristallinen Form ist es ungiftig und existiert in flachen Objekten, die zu erwerbbaren Stücken geschnitten werden. Jede Objektoberfläche besteht aus tausenden kleinen Kristallen, die das Licht ungebrochen zurückwerfen. Anders als bei Diamanten wird das Licht bei Osmium direkt reflektiert, anstatt erst einmal durch den Schliff gebrochen und abgeschwächt zu werden. Durch die tausenden kleinen Spiegelflächen funkelt Osmium in jedem Winkel mehrfach und beeindruckt so mit seinen Sparkle den Edelmetallfreund. Bilder gibt es hier.

Osmium punktet mit Sicherheit

All diese Eigenschaften heben Osmium von Edelmetallen wie Gold und Silber ab. Doch das Unternehmen für die Inverkehrbringung der Sachwertanlage hat noch weitere Merkmale entwickelt: So ist jedes Stück kristallines Osmium durch einen Identifikationscode mit seinem Zertifikat in einer Datenbank gesichert. Außerdem ist Osmium nahezu Diebstahlgeschützt, da ein Weiterverkauf nur mit einem Code zugänglich ist, den der Eigentümer des Stücks besitzt. Durch die individuelle Oberflächenstruktur kann jedes Osmiumstück wiedererkannt werden. Dazu ist es durch die Kristallisierung in flache Formen unmöglich, einen falschen Kern einzusetzen. Zum einen würde es optisch auffallen, zum anderen gibt es kein Metall mit der gleichen Dichte, welches eingearbeitet in die Fälschung das gleiche Gewicht auf die Waage bringt.

Zu guter Letzt fügen sich die physikalischen, optischen und technischen Merkmale zu einer Einheit: Hierdurch profitiert der Käufer von maximaler Sicherheit. Diese, gepaart mit innovativen Maßnahmen, zeichnen das Edelmetall aus.

Zusammengefasst ist Osmium eine neue Asset-Klasse, die unvergleichbare Chancen mit sich bringt.

Mehr Informationen über OSMIUM finden Sie hier.

Veröffentlicht von:

OSMIUM Deutschland

Bismarckstraße 52
95444 Bayreuth
DE
Homepage: https://osmium-deutschland.de

Ansprechpartner(in):
OSMIUM Deutschland
Pressefach öffnen


      

Firmenprofil:

OSMIUM Deutschland informiert über das seltenste und wertvollste Edelmetall der Welt.

Informationen sind erhältlich bei:

Informationen sind erhältlich bei Martin König

162 Besucher, davon 1 Aufrufe heute