Zweiter Lockdown lässt Nachfrage an Fitnessartikeln um bis zu 930 Prozent in die Höhe schnellen

In Vorweihnachtszeit stellt Preisvergleichsportal billiger.de Rückgang des Interesses fest

Die Sommerferien waren vorbei, die Corona-Zahlen stiegen exponentiell an. Die Zeichen für einen zweiten Lockdown beziehungsweise Teil-Lockdown verdichteten sich. Der Beschluss, dass auch Fitnessstudios wieder von den Maßnahmen zur Kontaktbeschränkung betroffen sein würden, ließ die Nachfrage nach Fitnessartikeln in die Höhe schnellen. Wie das Preisvergleichsportal billiger.de in einer Untersuchung feststellte, stieg das Interesse in den verschiedenen Fitnessbereichen von Ende September bis Ende Oktober um bis zu 930 Prozent. In der Kategorie Heimtrainer beispielsweise wurde in dem Monat vor dem Teil-Lockdown ein Anstieg von rund 120 Prozent verzeichnet. Bei Hanteln und Gewichten waren es sogar erstaunliche 930 Prozent. "Auch wenn die Zahlen nicht an den Anstieg des ersten Lockdowns im März – mit teilweise bis zu 1.300 Prozent – heranreichen, so ist die Nachfrage doch noch einmal massiv angestiegen. Der höchste Anstieg zeigte sich kurz vor Beginn des Teil-Lockdowns im Bereich Hanteln und Gewichte. In der letzten Oktoberwoche erhöhte sich die Nachfrage um über 860 Prozent im Vergleich zur Vorwoche", erläutert Thilo Gans, Geschäftsführer der solute GmbH, die das Preisvergleichsportal billiger.de betreibt, die Zahlen. "Im Bereich Stationen und Hantelbänke schoss die Nachfrage in der letzten Oktoberwoche um 205 Prozent – im Vergleich zur Vorwoche – in die Höhe", ergänzt der Preisexperte.

Nach zweitem Nachfrage-Boom sinkt Interesse trotz Weihnachtssaison jedoch wieder

In der Vorweihnachtszeit nimmt das Interesse an Fitnessartikeln jedoch wieder ab. So konnte billiger.de beispielsweise in der zweiten Novemberwoche im Bereich Hanteln und Gewichte einen Rückgang um knapp 45 Prozent im Vergleich zur Vorwoche ausmachen. In der Kategorie Stationen und Hantelbänke konnte ebenfalls eine Senkung um etwa 43 Prozent festgestellt werden. "Da das Interesse trotz der Weihnachtssaison nachgelassen hat, gehen wir davon aus, dass die Haushalte mittlerweile mit dem nötigen Equipment ausgestattet sind, um die Zeit der geschlossenen Fitnessstudios während des Teil-Lockdowns zu überbrücken", erklärt Gans.

Weitere Informationen unter: https://www.billiger.de/

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Veröffentlicht von:

solute gmbh

Zeppelinstraße 15
76185 Karlsruhe
DE
Telefon: 072186956484
Homepage: https://www.billiger.de

Ansprechpartner(in):
Sandra Biermann
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Über die solute gmbh und den Preisvergleich billiger.de
Die im März 2004 in Karlsruhe ins Leben gerufene solute gmbh ist heute ein zukunftsstarker Visionär im E-Commerce-Segment. Neben dem bekanntesten Projekt, dem erfolgreichen Produkt- und Preisvergleichsportal billiger.de, ist die solute gmbh mit der Marke soluteN auch international tätig und erweitert durch die Tochterfirma Shopping.de Handels Gmbh das Angebot für Onlinekäufer mit dem Einkaufsportal shopping.de.
Das Hauptprojekt billiger.de gehört zu den führenden Verbraucherportalen rund um Preis- und Produktvergleiche in Deutschland. Monatlich nutzen die Webseite 2,03 Millionen Personen (Unique User lt. AGOF März 2018). Das Portal möchte den Verbrauchern einen möglichst umfangreichen Überblick der Online-Shop-Angebote in Deutschland bieten. Im Angebot sind gut 50 Millionen Preise zu mehr als 1 Millionen Produkten. Auf billiger.de können Verbraucher in mehreren Tausend Produktgruppen recherchieren. Zu den am meisten über das Portal gefundenen und dann im Partnershop gekauften Produkten gehören: Handys ohne Vertrag, Arzneimittel, Damendüfte, Kühl-Gefrierkombinationen, Schulranzen Sets, LCD-Fernseher, Notebooks, Herrendüfte, Tintenpatronen, Hundefutter, Pools sowie Möbel.

Informationen sind erhältlich bei:

solute gmbh
Sandra Biermann
Offline Marketing & PR Manager
Zeppelinstraße 15
D-76185 Karlsruhe
Tel:    +49 721 86956484
E-Mail: presse@solute.de

10 Besucher, davon 1 Aufrufe heute