Spenden und Weihnachtsgeschenke für die Tiere

Auch wenn der Zoo Osnabrück für Besucher geschlossen ist, wirklich zu machen kann er nicht. Denn die Tiere im Zoo müssen weiter versorgt und die Mitarbeiter bezahlt werden. Die Kosten laufen somit weiter, während die Einnahmen ausbleiben. Der Zoo Osnabrück ruft deshalb zu Spenden auf, die bis Ende 2020 sogar von der Stadt Osnabrück verdoppelt werden. Das Geld wird dringend benötigt, denn einen Zoo zu führen ist teuer. Alleine die Giraffen fressen circa 170 Kilogramm Heu und Blätter pro Tag. Für die Versorgung der über 2.200 Tiere des Zoos ergeben sich im Winter Kosten von etwa 400.000 Euro pro Monat. Normalerweise werden diese Kosten zu 75 Prozent aus Eintrittsgeldern finanziert, die aktuell jedoch komplett entfallen.

„Tierliche“ Weihnachtsgeschenke
Neben Spenden hilft es aber auch beim Einkauf der Weihnachtsgeschenke an den Zoo zu denken. Denn der Zoo-Online-Shop (shop.zoo-osnabrueck.de) bietet mit Plüschtieren, Trinkflaschen, „Elefantenkaffee“ oder Stofftaschen eine bunte Auswahl an tierischen Geschenken an. Auch über „Amazon Smile“ und „Gooding“ kann beim Online-Shopping an den Zoo gespendet werden, ohne dass dabei mehr gezahlt wird. Vor dem Bezahlen müssen dazu lediglich die Spendenoption und der Zoo ausgewählt werden.

Jetzt Jahreskarten kaufen
Ebenfalls ein schönes Weihnachtsgeschenk sind Jahreskarten für den Zoo Osnabrück. Die Karten rentieren sich schon nach dem zweiten Besuch und machen Vorfreude auf das kommende Jahr. Der Zoo Osnabrück wartet sehnsüchtig auf die Rückkehr seiner Besucher.

Über den Zoo Osnabrück
Der Zoo Osnabrück wurde 1935 als Arbeitsgemeinschaft Heimattiergarten von Osnabrücker Bürgern gegründet und bereits 1936 als Heimattiergarten eröffnet. Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Heimattiergarten größtenteils zerstört, doch anschließend verfolgten die Osnabrücker weiterhin ihr Ziel, für die Stadt einen Zoo zu schaffen. Im Laufe der Jahrzehnte entwickelte sich der Heimattiergarten zum Tiergarten und schließlich zum zoologischen Garten. Heute beherbergt der Zoo auf 23,5 Hektar 2.238 Tiere aus 292 Arten. Neueste Erlebniswelten sind der Unterirdische Zoo (2009), die afrikanische Erlebniswelt „Takamanda“ (2010), die nordische Tierwelt „Kajanaland“ (2011) und der Affentempel „Angkor Wat“ (2012). 2014 wurde der Tigertempelgarten im Bereich „Angkor Wat“ eröffnet. Als dritter Bestandteil wurde im Herbst 2017 der „Orang-Utan Dschungeltempel“ in diesem Bereich fertig gestellt. Im Oktober 2018 neu hinzugekommen ist die nordamerikanische Tierwelt „Manitoba“ mit u.a. Hudson-Bay-Wölfen, Schwarzbären, Waldbisons, Stinktieren und Kanadischen Bibern. 2019 besuchten den Zoo Osnabrück 1.050.000 Besucher.

PRESSEKONTAKT
Lisa Simon │Pressesprecherin Zoo Osnabrück │Tel.: 0541-95105-28 mobil: 01579 2472707 │E-Mail: simon@zoo-osnabrueck.de

Veröffentlicht von:

Zoo Osnabrück gGmbH

Klaus-Strick-Weg 12
49082 Osnabrück
DE
Telefon: 0541-95105-0
Homepage: http://www.zoo-osnabrueck.de

Ansprechpartner(in):
Zoo Osnabrück
Pressefach öffnen


         

Firmenprofil:

Über den Zoo Osnabrück

Der Zoo Osnabrück wurde 1935 als Arbeitsgemeinschaft Heimattiergarten von Osnabrücker Bürgern gegründet und bereits 1936 als Heimattiergarten eröffnet. Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Heimattiergarten größtenteils zerstört, doch anschließend verfolgten die Osnabrücker weiterhin ihr Ziel, für die Stadt einen Zoo zu schaffen. Im Laufe der Jahrzehnte entwickelte sich der Heimattiergarten zum Tiergarten und schließlich zum zoologischen Garten. Heute beherbergt der Zoo auf 23,5 Hektar 2.238 Tiere aus 292 Arten. Neueste Erlebniswelten sind der Unterirdische Zoo (2009), die afrikanische Erlebniswelt „Takamanda“ (2010), die nordische Tierwelt „Kajanaland“ (2011) und der Affentempel „Angkor Wat“ (2012). 2014 wurde der Tigertempelgarten im Bereich „Angkor Wat“ eröffnet. Als dritter Bestandteil wurde im Herbst 2017 der „Orang-Utan Dschungeltempel“ in diesem Bereich fertig gestellt. Im Oktober 2018 neu hinzugekommen ist die nordamerikanische Tierwelt „Manitoba“ mit u.a. Hudson-Bay-Wölfen, Schwarzbären, Waldbisons, Stinktieren und Kanadischen Bibern. 2019 besuchten den Zoo Osnabrück 1.050.000 Besucher.

 

Informationen sind erhältlich bei:

Lisa Simon

Pressesprecherin

Tel: 0541-95105-28

E-Mail: simon@zoo-osnabrueck.de

18 Besucher, davon 1 Aufrufe heute