Kita-Engpässe in Metropolregionen: ELA Container unterstützt mit kindgerechten Raumlösungen

  • Aktualisiert vor2 Jahren 
  • 2Minuten Lesezeit
  • 441Wörter
  • 550Leser

In Metropolregionen sind Kita-Plätze mitunter knapp. ELA Container hat eine Lösung, wie kurzfristig komfortabler und kindgerechter Raum für Betreuung geschaffen werden kann.

Die Region rund um Frankfurt am Main boomt. Dazu gehört auch Kelsterbach, unweit des Frankfurter Flughafens. Allein im letzten Jahr zogen 6000 Menschen in die Kleinstadt, nicht wenige von ihnen mit kleinen Kindern, die einen Kita-Platz benötigen.Für Bärbel Völker ist das eine Herausforderung. Sie baut und betreibt als kaufmännische Leiterin der Terminal for Kids gGmbH Kindergärten in der Metropolregion. Für Kelsterbach musste eine schnelle, aber gleichermaßen komfortable und kindgerechte Raumlösung als Kita her. "Eine Aufgabe wie gemacht für die flexiblen Modulräume von ELA", erklärt ELA Area Sales Manager Julian Schreiner, der das Projekt betreute.

Innerhalb kürzester Zeit entstand mit der Unterstützung von ELA Container für sechs Kindergartengruppen die Interims-Kita "MainSchiff". "Dass der Einzug in die Anlage pünktlich erfolgen konnte, ist der Flexibilität von ELA Container zu verdanken", erklärt Völker "Trotz guter Vorplanung wurde es durch Genehmigungsprozesse zum gewünschten Eröffnungstermin hin zeitlich sehr knapp. Aber das ELA Team hat es geschafft, die Container innerhalb von wenigen Tagen aufzustellen und technisch auszurüsten, sodass wir pünktlich mit den Kindern einziehen konnten."

Insgesamt musste Platz für 137 Kinder geschaffen werden. Auf mehr als 500 Quadratmetern wurde auf zwei Etagen aus vierzig Premiummietcontainern und zehn Qualitätsallroundern eine Anlage geschaffen, die alle Ansprüche an einen modernen Kindergarten erfüllt. Neben den sechs Gruppenräumen gibt es auf beiden Etagen Sanitärräume für Kinder, einen Schlafraum, zwei pädagogische Räume und weitere Räumlichkeiten für technische Belange.

Bei der Einrichtung des Kindergartens wurde auf eine kindgerechte Ausstattung der Räumlichkeiten geachtet: Niedrige WCs und Waschbecken in den Sanitärräumen und elektronische Türöffner machen die Anlage für Kinder barrierefrei begehbar. Deckensegel sorgen für eine gute Akustik in den Räumen. Fluchtwegbeschilderung, Panikschlösser, kindersichere Steckdosen und vernetzte Rauchwarnmelder gewährleisten die Sicherheit der Kinder und Mitarbeiter. So entstand ein Wohlfühlraum, in dem Eltern ihre Kinder gerne betreuen lassen.

Der Kita-Engpass in Kelsterbach ist kein Einzelfall in Deutschland. ELA Area Sales Manager Julian Schreiner bekommt immer mehr Anfragen aus dem öffentlichen Sektor, gerade im Bildungsbereich. "ELA ist für seine Container mit hoher Aufenthaltsqualität und den Rund-um-Sorglos-Service in der Branche bekannt", sagt Schreiner. "Insbesondere beim Bau temporärer Kindertagesstätten und Schulen können wir auf unseren langjährigen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Ich freue mich, dass wir damit auch Terminal for Kids unterstützen konnten."

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Veröffentlicht von:

ELA Container GmbH

Zeppelinstraße 19-21
49733 Haren (Ems)
Deutschland
Telefon: +49 (0) 5932 506-0
Homepage: http://www.container.de

Avatar Ansprechpartner(in): Michael Schmidt
Herausgeber-Profil öffnen

Firmenprofil:

Der emsländische Familienbetrieb ELA hat seit 1972 den Miet-Service und auch die Technik der Raumsysteme ständig weiter entwickelt. Mit über 20.000 transportablen Einheiten zählt der Containerpark von ELA mittlerweile zu den größten in Europa. Ein eigener Fuhrpark von 50 Spezial-Lkw mit Ladekran gewährleistet einen sicheren Transport und Montage. Stützpunkte in ganz Deutschland und eine Flotte von ELA-eigenen Lkw stellen eine kurzfristige und schnelle Lieferung an jeden Ort sicher. ELA ist mit zwölf Mietcentern und 400 Mitarbeitern, darunter 35 mobile Fachberater, in ganz Europa vertreten. Den jeweiligen ELA-Ansprechpartner findet man auf der Website www.container.de.