Schüleraustausch Australien: 9 Punkte zum Schulsystem und dem Auslandsjahr an der High School

1 Schüleraustausch in Australien ist traditionell begehrt. Australien ist ein attraktives Land. Austauschschüler berichten über freundliche Menschen, atemberaubende Landschaften, weltweit berühmte Naturzeugnisse, vom Barrier Riff bis zum Outback. Hinzu kommen Melbourne und Sydney als Metropolen von Weltrang. Durch die Größe des Kontinents und die Lage im Südpazifik umfasst Australien mehrere Klimazonen, von den Subtropen über die Wüsten im Binnenland bis zum gemäßigten Süden. Als Ziel für den Schüleraustausch ist Australien auch wegen des anerkannten Bildungssystems beliebt. In Australien kann man auch gutes Englisch lernen. Das Schulsystem bietet viele Möglichkeiten für die Gastschüler.
2 Schüleraustausch in Australien: Das Schulsystem. Das australische Schulsystem zählt zu den renommiertesten der Welt. Das Ziel ist eine breite Allgemeinbildung. Der Unterricht wird durch das hohe Engagement der Lehrkräfte geprägt. Das Schulsystem in Australien ist auf eine breite Allgemeinbildung ausgerichtet. Eine wichtige Rolle in der schulischen Erziehung Australiens spielen das selbständige und eigenverantwortliche Arbeiten und die Förderung der Kreativität und sozialen Kompetenz. Lehrer sehen sich in erster Linie in der Rolle eines Mentors und Beraters. Dabei spielt praktisch orientierter Unterricht eine wichtige Rolle.
3 Schüleraustausch in Australien: Die Klassenstufen und Schullaufbahn. Die Schullaufbahn ist in die Primary und Secondary School gegliedert. Das Schulsystem ist in 6 bis 7 Jahre Grundschule (Primary School) und 5 bis 6 Jahre weiterführende Schule (Secondary School) unterteilt. Die Einschulung erfolgt in der Regel mit fünf Jahren. Die Schulpflicht endet nach 10 Schuljahren. Die meisten Schüler führen ihre Laufbahn um zwei zusätzliche Schuljahre fort, um mit dem Senior Secondary Certificate of Education – dem australischen Abitur – die Hochschulzulassung zu erlangen.
4 Schüleraustausch in Australien: Die Schulformen. In Australien gibt es öffentliche Schulen, Privatschulen und konfessionell gebundene High Schools.
5 Schüleraustausch in Australien: Schuljahr und Schulalltag. Das australische Schuljahr beginnt Ende Januar und dauert bis Mitte Dezember. In der Regel ist das australische Schuljahr in 4 Quartale (Terms) unterteilt (Ausnahme: Tasmanien mit 3 Trimestern). Dazwischen liegen jeweils zwei Ferienwochen. Die Sommerferien dauern von Mitte Dezember bis Ende Januar. Australische Schulen sind Ganztagsschulen. Ein typischer Schultag beginnt um 9.00 Uhr und endet gegen 15.30 Uhr. Zu Mittag gegessen wird oft gemeinsam in der schuleigenen Kantine. Unterrichtet wird von Montag bis Freitag, samstags ist schulfrei.
6 Schüleraustausch in Australien: Die Schulfächer. Zu den Pflichtfächern zählen Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften, Sozialkunde und Sport. Außerdem werden Wahlfächer wie zum Beispiel Kunst und Musik, Theater und Outdoor-Aktivitäten angeboten. Die meisten australischen Schulen verfügen über sehr gute technische und sportliche Einrichtungen. Ein nationales Gesetz regelt die Programme mit internationalen Schülern verbindlich.
7 Schüleraustausch in Australien: Was für das Auslandsjahr wichtig ist. Gastschülern aus Europa bietet sich ein Beginn zum 3. Term im Juli an. Eine flexible Gestaltung hinsichtlich Beginn und Dauer ist jedoch möglich. An jeder High School in Australien gibt es einen persönlichen Betreuer für ausländische Gastschüler, der auch beim Erstellen des Stundenplans und der Fächerauswahl unterstützt. Eine Schuluniform ist an den meisten Schulen Pflicht.
8 Informationen und Tipps für den Weg zum Schüleraustausch nach Australien. Einen Überblick zum Schüleraustausch in Australien mit einem 10-Schritte-Plan für den Weg in das Auslandsjahr gibt es auf dem Schüleraustausch-Portal. Persönliche Informationen und Tipps zum Schüleraustausch in Australien bekommen junge Leute und ihre Familien auf den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung.
9 Schüleraustausch Australien und die beste Austauschorganisation. Wer ins Internet sieht, stellt fest: Es gibt sehr viele Anbieter für den Schüleraustausch. Wichtig ist, nur solche Anbieter anzusehen, die sowohl leistungsfähig als auch seriös sind. Am einfachsten und sichersten ist es, wenn man eine vorgeprüfte Anbieter-Auswahl nutzt. Dafür gibt es die Anbieter-Suchmaschine auf dem Schüleraustausch-Portal, das unabhängig informiert (www.schueleraustausch-portal.de/organisationen). Dort gibt es auch die Stipendien Datenbank mit mehr als 1.000 seriösen Stipendien für den Schüleraustausch. Vor der Entscheidung sollten die Schüler zusätzlich mit mehreren seriösen Anbietern persönlich sprechen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die nur seriöse Anbieter zulässt. Orte und Termine: www.aufindiewelt.de/messen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Veröffentlicht von:

Deutsche Stiftung Völkerverständigung

An der Reitbahn 1
22926 Ahrensburg
DE
Homepage: https://www.deutsche-stiftung-voelkerverstaendigung.de/

Ansprechpartner(in):
Michael Eckstein
Pressefach öffnen


      

Firmenprofil:

Die Deutsche Stiftung Völkerverständigung ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in der Nähe von Hamburg. Die Stiftung ist ordentliches Mitglied des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.
Auf dem Gebiet des Schüler- und Studentenaustausches und der internationalen Bildung engagiert sich die Stiftung mit den Austausch-Stipendien, Universitätsstipendien für die USA, den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, den Deutschen Schüleraustausch-Messen, dem SchülerAustausch-Preis, Fachtagungen und Publikationen. Mit den Informations- und Vergleichsportalen www.internationale-hochschulen.de, www.schueleraustausch-portal.de, www.sprachreise-suche.de gibt die Stiftung auch im Internet unabhängige Informationen.

Informationen sind erhältlich bei:

Deutsche Stiftung Völkerverständigung
Dr. Michael Eckstein
An der Reitbahn 1
D-22926 Ahrensburg
E-Mail: presse@schueleraustausch-portal.de

11 Besucher, davon 1 Aufrufe heute