Österreich stockt Förderbudget auf: 20 Millionen Euro mehr für KLIEN

Wien/Triesen. Das zuständige Ministerium in Wien hat das Förderbudget für den Klima- und Energiefonds aufgestockt. Die zusätzlichen 20 Millionen Euro an Fördermitteln bringen eine beinahe Verdreifachung der Förderungen. Zudem gibt es noch eine weitere Neuerung: Die förderfähige Anlagengröße wird von bisher 5 Kilowattpeak auf künftig 50 Kilowattpeak angehoben.

Alleine durch die Anhebung der förderfähigen Anlagengrößen auf das Zehnfache der bisherigen Größe spricht man ein weitaus breiteres Zielpublikum an, als bisher: Nicht mehr nur Privathaushalte, sondern auch Unternehmen erhalten mit dieser Ausweitung Zugang zu Solarförderungen aus dem Klima- und Energiefonds. Geplant ist der Start dieser neuen Förderung noch für das Jahr 2020.

Anpassung an Vorhandenes

Diese wünschenswerte Erweiterung beziehungsweise Neuauflage der KLIEN Förderung ist ein wichtiger Schritt. Zusätzlich wird es allerdings auch notwendig sein, diese an bestehende PV-Förderungen – beispielsweise OeMAG, anzupassen, um die Förderlandschaft harmonisch und kontinuierlich zu halten. Die entstehende Planungssicherheit und die Perspektive, die sich dadurch für innovative Projekte wie Parkplatzüberdachungen oder schwimmende Photovoltaikanlagen ergibt, stärken zugleich Österreich als Wirtschaftsstandort.

Zusätzlich Photovoltaik Contracting

Zusätzlich zu den vom Staat geförderten Photovoltaikanlagen bietet die Sun Contracting AG die Möglichkeit an, Dächer oder sonstige Flächen zur Produktion von sauberem Strom zu nutzen, ohne das finanzielle Risiko dafür selbst tragen zu müssen. Sun Contracting mietet oder pachtet eine leerstehende Fläche, errichtet und betreibt darauf für zumindest 20 Jahre eine Photovoltaikanlage. Als Vergütung für die Bereitstellung erhält der Besitzer der Fläche eine monatliche Miete oder Pacht. Der erzeugte Strom wird, entweder zur Gänze oder bei eigenem Strombedarf auch teilweise, ins öffentliche Stromnetz eingespeist.

Firmenportrait

Die Sun Contracting Gruppe ist seit der Gründung im Jahr 2010 vor allem vom deutschsprachigen Photovoltaikmarkt nicht mehr wegzudenken. Besondere Bekanntheit erlangte die Unternehmensgruppe mit ihrem Geschäftsmodell Photovoltaik Contracting. Mit einer installierten und projektierten Photovotlaikleistung von 78 Megawattpeak in Österreich, Deutschland und Liechtenstein zählt die Sun Contracting AG mit ihren Tochtergesellschaften zu den größten Photovoltaikunternehmen Europas. In drei Ländern betreibt Sun Contracting 283 Photovoltaikanlagen als Contracting. Zusätzlich zu Bau und Betrieb von Photovoltaikanlagen ist die Sun Contracting AG auch im Bereich nachhaltiger Kapitalanlagen seit vielen Jahren sehr erfolgreich. Derzeit liegen insgesamt fünf Investmentprodukte zur Zeichnung auf. Die letzte Emission, die seit Anfang November zur Zeichnung aufliegt ist die zweite Generation der depotfähigen Inhaberanleihe. Der Sun Contracting Bearer Bond 2020 ist durch seine Eignung für den investitionsbedingten Gewinnfreibetrag in Österreich besonders für Unternehmer eine interessante Option.

Veröffentlicht von:

Sun Contracting AG

Austrasse 14
9495 Triesen
LI
Homepage: https://www.sun-contracting.com

Ansprechpartner(in):
Sun Contracting Unternehmensgruppe
Pressefach öffnen

Informationen sind erhältlich bei:

Sun Contracting AG
Victoria Nömayr
Austrasse 14
FL-9495 Triesen
presse@sun-contracting.com

13 Besucher, davon 1 Aufrufe heute