NextPharma kündigt Kauf zweier Lonza-Standorte mit Spezialisierung auf Liquidkapseln und Softgels an

– Nachhaltiges Wachstum und Personalentwicklung haben für beide Unternehmen Priorität

– Die zwischen den beiden Unternehmen NextPharma und Lonza getroffenen Vereinbarung initiiert den Prozess zur baldigen Akquisition der Lonza-Standorte Ploermel (FR) und Edinburgh (UK), durch die NextPharma sein Technologieangebot auf lipidhaltige Darreichungsformen ausweiten kann

– Zwei Kompetenzzentren mit insgesamt 390 Mitarbeitern bieten Fachwissen zu lipidhaltigen oralen Darreichungsformen, einschließlich Softgels und Liquidkapseln für den Pharma- und Nahrungsergänzungsmarkt

Zitat von Gordon Bates, Präsident und Leiter von Small Molecules, Lonza: "NextPharma ist ein etabliertes und angesehenes Unternehmen mit umfassender Erfahrung in oralen und topischen fertigen Darreichungsformen. Als solches ist NextPharma angesichts der an den Standorten Ploermel und Edinburgh verfügbaren Technologien der ideale Käufer. Wir sind zuversichtlich, dass die Fähigkeiten und Erfahrungen an den beiden Standorten das Portfolio von NextPharma gut ergänzen und dass das Unternehmen ideal positioniert ist, um beide Potenziale voll auszuschöpfen. Unsere beiden Unternehmen konzentrieren sich auf Personalentwicklung und Kunden. Wir werden in den kommenden Monaten eng zusammenarbeiten, um einen reibungslosen Übergang für alle zu gewährleisten, wenn das Projekt abgeschlossen ist."

Peter Burema, CEO von NextPharma, kommentierte: "Wir bei NextPharma freuen uns sehr über die Aussicht, unser Produktionsnetzwerk um zwei neue Kompetenzzentren in Ploermel und Edinburgh zu erweitern, um unser Technologieangebot sowohl für unsere bestehenden als auch für unsere neuen Kunden weiter auszubauen. Diese Technologien werden zusammen mit dem Know-how der Mitarbeiter an beiden Standorten zusätzliche Lösungen für Arzneimittelformulierungen bieten, von denen Patienten auf der ganzen Welt profitieren werden. Im Namen von NextPharma freue ich mich darauf, unsere zukünftigen Kollegen begrüßen zu dürfen, und ich bin zuversichtlich, dass wir NextPharma gemeinsam als führenden und angesehenen europäischen CDMO (Contract Development and Manufacturing Organisation, Lohnentwickler- und Hersteller) weiterentwickeln und ausbauen werden."

Lonza und NextPharma haben eine Vereinbarung über den möglichen Verkauf der Standorte Ploermel (FR) und Edinburgh (UK) von Lonza bekannt gegeben. Die Vereinbarung unterliegt den relevanten Bedingungen und behördlichen Genehmigungen. Gegebenenfalls konsultieren beide Parteien die örtlichen Betriebsräte.

Die Standorte Ploermel (FR) und Edinburgh (UK) beschäftigen rund 260 bzw. 130 festangestellte Mitarbeiter. Sie produzieren Liquidkapseln (einschließlich Licaps®) und Softgels (einschließlich hochwirksamer und Hormonprodukte) für die Pharma- und Verbrauchergesundheits- und Nahrungsergänzungsmärkte.

NextPharma bietet spezialisierte Lohnherstellungs- und Entwicklungsleistungen für orale und topische (einschließlich steriler ophthalmischer) Arzneimittel an. Mit der beabsichtigten Akquisition plant NextPharma, sein Technologieangebot um lipidhaltige fertige Darreichungsformen (Softgels und Liquidkapseln) weiter zu entwickeln und seinen bestehenden und neuen Kunden Services im Bereich hochwirksame Arzneimittel sowie Entwicklungsservices für neue chemische Wirkstoffe (NCEs) anzubieten.

Mit dem beabsichtigten Verkauf plant Lonza, das Technologiesegment Softgels und Liquidkapseln für den Pharmamarkt aufzugeben. Durchführbarkeitsstudien im Rahmen eines Technologieauswahl-angebots behält Lonza bei. Im Bereich Consumer Health (Verbrauchergesundheit) und Ernährung plant Lonza den Ausstieg aus Softgels, bietet jedoch weiterhin Licaps®-basierte Produkte (Lipidkapseln) aus Colmar (FR), Greenwood (USA) und Sagamihara (JP) an. Kapseln (einschließlich Licaps® für die Ernährung) bilden weiterhin den Kern des Produktangebots von Lonza. Das Unternehmen hat kürzlich eine Investition von CHF 85 Mio. angekündigt, um die Kapazitäten zur Herstellung von Kapseln an acht Standorten um 30 Milliarden Kapseln pro Jahr zu erweitern.

Sollte die Vereinbarung alle erforderlichen Genehmigungen erhalten, bleibt ein nahtloses Kundenerlebnis im Mittelpunkt des Carve-out- und Eigentumsübertragungsprozesses. NextPharma gab an, dass die Aufrechterhaltung hoher Service- und Qualitätsstandards für die Kunden während der Übergangszeit weiterhin Priorität haben wird.

Weitere Informationen unter https://www.nextpharma.com

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

16 Besucher, davon 1 Aufrufe heute