Warum sind Verschwörungstheorien auch in Corona-Zeiten wichtig? // Spruch des Tages 21.01.

Warum Verschwörungstheorien für eigene Meinungsbildung und Demokratie wichtig sind:
Was sind Verschwörungstheorien? Gibt es diese? Und haben wir das Recht, andere Menschen als Verschwörungstheoretiker*innen zu bezeichnen?

In der Demokratie ist dieses Wort „Verschwörung“ eine Art Menschen zu diskreditieren. Es bringt Menschen dazu, nicht mehr zu reden, nicht mehr ihre Meinung zu sagen, nicht mehr ihren Blick auf Situationen in der Welt darzustellen. Die einzige Differenz zu einer Diktatur ist, dass der Diktator direkt sagt, was man (sagen) darf und was nicht. Aber in der Demokratie ist man gleich ein Verschwörer/ eine Verschwörerin. In beiden Fällen bist du also diskreditiert, egal ob in einer Demokratie oder in einer Diktatur.

Verschwörungstheorien können und werden von Menschen mit Einfluss verwendet, um ihre Macht zu stärken und die Opposition gegen sie zu mildern. Donald Trump benutzt sehr gut und gerne Verschwörungstheorien, um seinen Gegner zu schwächen oder sich als Opfer darzustellen.

Verschwörungstheorien sind in jeder Hinsicht überall und keine Ideologie, politische Überzeugung oder religiöse Überzeugung ist frei davon.
Es geht nicht darum, Partei für „Verschwörungstheorien“ oder „Verschwörungen“ zu ergreifen. Lediglich geht es darum, den Blick auch für andere oder ungewöhnliche Meinungen zu öffnen und die Toleranz zu fördern. Manchmal kann sich unter Umständen auch hinter Verschwörungen etwas Wahres verbergen. Man muss nicht gleich das Kind mit dem Bade ausschütten.

Covid-19 und Faszination Verschwörung
Die Menschen sind von der Verschwörung fasziniert. Denn sie haben immer weniger Vertrauen in klassischen Mainstream-Information-Strukturen. Dank Internet boomen noch mehr solcher Verschwörungstheorien, weil Menschen mehr Möglichkeiten haben, zu recherchieren und zu vergleichen.

Nun, mit Covid-19 erfahren Menschen von Tag zu Tag unterschiedliche Meinungen, Erklärungen, Studien, Äußerungen von Seiten der traditionellen Informationskanäle, Politiker*innen und Wissenschaftler*innen.
Sie sind nicht fähig, den Menschen die Realität zu erklären, wieso, warum… Sie erwarten seit Monaten Antworten. Mal kommt das Virus von den Tieren, mal aus dem Labor aus China etc. (viele US- amerikanische Politiker*innen sagten so etwas), mal gab es das Virus schon viel früher, usw… Dann passieren Dinge, die sehr erstaunlich sind. Ein Bekannter von mir zum Beispiel kam in März von einer Asienreise. Frau Merkel hatte gerade in der Öffentlichkeit den Lockdown erklärt, welche Gefahr auf uns zukommt und warum die Quarantäne notwendig ist. Einige Tage später kamen Menschen aus Asien, aus China und passierten ohne Kontrolle den Zoll am Frankfurter Flughafen. Niemand, auch kein Zollbeamter, war da. Es gab für das erste Mal, seit er aus China kommt, keine Kontrolle sagte, mein Bekannter. Er filmte die ganze Szenerie. Als ich das sah, hatte ich zuerst das Gefühl, sie lassen absichtlich das Virus rein. Solche Handlungen befeuern die Faszination an Verschwörung über Covid-19.

Und wir wissen auch, dass Menschen, die von sogenannten „Verschwörungstheorien“ fasziniert sind, nicht unbedingt eine oder mehrere Bildungslücken haben, sondern oftmals machtlos sind oder sich so fühlen. Die jetzige Corona-pandemie zum Beispiel stellt einen Zustand solcher Machtlosigkeit dar. Jeder Mensch kann sich von sogenannten „Verschwörungstheorien“ hinreißen lassen und ist mehr oder weniger anfällig dafür. Aus dem Grund sollten wir niemals mit dem Finger auf jemanden zeigen und ihn anklagen, sondern vielmehr darum bemühen, seine Erklärungen für ein solches Verhalten zu finden.

Erfahre hier mehr über Verschwörungstheorien und ihren Zusammenhang mit Corona:
https://indayi.de/buechermarkt/gesundheit/covid-19-mehr-als-ein-biologischer-kampf-ein-geopolitischer-geooekonomischer-demokratie-menschrechts-und-zukunfts-krieg-viel-emotion-wenig-verstand/

Finde hier weitere Bücher vom indayi-Verlag zu Corona:
https://indayi.de/neuankuendigungen/covid-19/

https://indayi.de/?s=Covid

Veröffentlicht von:

indayi edition

Roßdörfer Str. 26
64287 Darmstadt
DE
Telefon: 01749375375
Homepage: http://www.indayi.de

Ansprechpartner(in):
Guy Dantse
Pressefach öffnen


            

Firmenprofil:

indayi edition ist ein aufstrebender, kleiner, bunter, außergewöhnlicher Verlag in Darmstadt, der erste deutschsprachige Verlag, der von einem afrikanischen Migranten in Deutschland gegründet wurde. Wir schreiben und veröffentlichen alles, was Menschen betrifft, berührt und bewegt, unabhängig von kulturellem Hintergrund und Herkunft. Wir schreiben über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, unter denen aber Millionen von Menschen leiden. Wir schreiben und publizieren Bücher, die das Ziel haben, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern - seien es unsere Ratgeber, Sachbücher, Romane oder Kinderbücher. Unser Angebot ist vielfältig: wir veröffentlichen unter anderem Liebesromane, Ratgeber zu den Themen Erotik, Liebe, Erziehung und Ernährung, spannende Thriller und Krimis, psychologische Selbsthilfebücher, Bücher über Politik, Kultur, Gesellschaft und Geschichte, Kochbücher und Kinder- und Jugendbücher.

Informationen sind erhältlich bei:

indayi edition
Guy Dantse
Roßdörfer Str. 26
64287  Darmstadt
Tel:01749375375
info@indayi.de
presse@indayi.de
leser@dantse-dantse.com
https://indayi.de

19 Besucher, davon 1 Aufrufe heute