Savoye demonstriert mit brandneuer, mobiler Robotiklösung erneut Innovationskraft

Als Teil der stetigen Innovationspolitik stellt Savoye eine mobile Robotiklösung vor, die auf dem Supply-Chain-Markt einzigartig ist. Diese Lösung basiert auf autonomen und kollaborativen Robotern und ist das Ergebnis aus der Verknüpfung von Software-Know-how und gesammelter Erfahrung mit logistischen Abläufen.
Seit einigen Jahren hält die mobile Robotik Einzug in Logistiklager. Angetrieben durch die Entwicklung zahlreicher Lösungen, von innovativen Start-ups bis hin zu eher industriellen Anwendungen, sind diese autonomen mobilen Roboter, auch AMR genannt, darauf ausgelegt die Bediener bei ihren täglichen Aufgaben zu unterstützen. Damit erleichtern und optimieren sie die Lagerhaltung und Kommissionierung in vielen Branchen, vor allem auch im E-Commerce, in der Industrie und im Handel.
Obwohl man sich die Experten für Supply-Chain-spezifische Software und Technologien schon seit einigen Jahren mit dem Thema befassen, wollte das Unternehmen einen wirklich innovativen Ansatz entwickeln, der speziell auf Anwendungen im Lager abzielt.
"Unsere Automatisierungs- und Intralogistiklösungen sind weithin anerkannt und haben sich bei hohen Volumenströmen bewährt. Daher wollten wir unser Angebot vervollständigen und auf die Bedürfnisse unsere Kunden mit einer flexiblen Lösung zur Bediener-Unterstützung für kleinere Warenströme, die ohne Umbauten vor Ort eingesetzt werden, eingehen.", führt Marc-Antoine Fernet, Head of Robotics & New Technology Products bei Savoye aus.

Die Lösung ist in erster Linie für die Pick-and-Pack-Kommissionierung gedacht und basiert auf der Verbindung von autonomen mobilen Robotern und Kommissionierregalen, auf denen die zu kommissionierenden Pakete positioniert werden. Nach dem Abrufen eines verfügbaren Regals, das mit Paketen beladen ist, bewegt sich jeder Roboter von Platz zu Platz, bis alle Aufträge kommissioniert wurden. Die Bediener bleiben dabei in ihren Kommissionierbereichen: Die WaCS-Software von Savoye weist ihnen in Echtzeit und auf optimale Weise Termine mit den Robotern zu. "Es ist wichtig, dass sich der Kommissionierer auf die wertschöpfungsintensiven Tätigkeiten konzentrieren kann. Damit haben wir ein klares Prinzip etabliert: Der Bediener und der Roboter folgen sich nicht gegenseitig. Sie begegnen einander.", sagt Marc-Antoine Fernet.

Um dies zu erreichen, stützt sich Savoye auf seine Expertise in den Bereichen Operational Research und künstliche Intelligenz. "Über den Roboter hinaus basiert der Mehrwert unserer Lösung auf unserem Wissen über Geschäftsabläufe und deren intelligente Steuerung. Diese ermöglichen es uns, die Gruppierung von Paketen zu optimieren, um Kommissionierrouten zu minimieren, und die Echtzeit-Synchronisation von Zusammentreffen zwischen Bedienern und Robotern zu orchestrieren", fügt der Head of Robotics & New Technology Products bei Savoye hinzu.
Die betrieblichen Vorteile liegen klar auf der Hand: eine gesteigerte Leistung der Bediener und Eliminierung der mühsamsten Aufgaben – mit einer Lösung, die direkt in ein bestehendes Kommissioniersystem implementiert werden kann.

Die nach dem Prinzip der virtuellen Stationen arbeitende mobile Robotiklösung von Savoye ist eine Alternative zum klassischen, auf Förderern basierenden System der Kommissionierung in Stationen. Sie kann auch als Ergänzung zu einer nicht automatisierten Linie eingesetzt werden und wird dann zwischen den automatisierten Zonen für das Formen und Verschließen der Kartons positioniert und durch INTELIS Plug & Play-Förderer von Savoye verbunden.
Diese mobile Roboterlösung ist schnell einsatzbereit und besonders intuitiv und einfach in der täglichen Anwendung – das Nachladen der Roboter erfolgt automatisch und das Hinzufügen von Robotern ist einfach.
Die Lösung ist flexibel und wird zum Kauf oder als Robot-as-a-Service angeboten. Letzteres bietet dem Anwender eine perfekte Kostenkontrolle, da er je nach Bedarf Roboter und Regale hinzufügen und entfernen kann. Die Lösung ist so vollständig skalierbar und kann je nach Saisonalität und Geschäftswachstum angepasst werden.
Das System wurde intern auf einer der Plattformen von Savoye eingerichtet und man führt bereits aussichtsreise Gespräche mit Unternehmen aus der Textil-, Freizeitgeräte- und Ersatzteilbranche.
Die mobile Robotiklösung lässt sich nativ in das WMS von Savoye integrieren und kann auch für den Pick-and-Pack-Kommissionierprozess eingesetzt werden um Abhol- und Retourenmanagementvorgänge abzuwickeln. Savoye plant schon die Entwicklung von Zubehör, um die Anwendungsmöglichkeiten schnell zu erweitern, z.B. eine Sammelbox, On-Board-Förderer, automatisierte Regale, etc.

Veröffentlicht von:

Smart-Flow SA

Rue Du Plavitout 133
7700 Mouscron
BE
Homepage: http://brandworkers

Ansprechpartner(in):
brandworkers GmbH
Pressefach öffnen


   

Firmenprofil:

Über Smart-Flow SA

Smart-Flow SA gehört gemeinsam mit Gamma-Wopla SA zu den Top-Herstellern von wiederverwendbaren Behältern und Paletten aus Kunststoff. Die Schwesterunternehmen sind seit 29 Jahren familiengefuhrt, innovativ und stark kundenorientiert. Die Behälter und Paletten gibt es in nest-, stapel- und faltbaren Ausführungen und sie lassen sich mit kompatibler Zusatzausstattung zu effizienten Verpackungslösungen kombinieren. Alle Produkte von Gamma-Wopla und Smart-Flow unterstützen die Nachhaltigkeit indem sie intelligent die Ressourcen schonen. Denn neben der Patz-, Gewichts- und Transportkostenersparnis sind sie dauerhaft wiederverwendbar und zu 100 Prozent recycelbar.

 

Mehr Informationen über Smart-Flow: www.smart-flow.com

Informationen sind erhältlich bei:

brandworkers GmbH

Schmale Seite 14

69198 Schriesheim

13 Besucher, davon 1 Aufrufe heute