Wirtschaftsstandort Bayern

Kooperation und Vernetzung festigen die Umwelttechnik in Bayern

Bayern ist in der Umwelttechnik ein weltweit führender Wirtschaftsstandort. Mit Technologien zur CO2-Minderung und Energieeffizienz besitzt die Umweltwirtschaft eine ähnlich hohe Bedeutung wie der Fahrzeug- oder Maschinenbau. In den letzten Jahren zeigte sich der Wirtschaftsstandort Bayern unter anderem in den Bereichen Kunststoff-Vermeidung, Substitution und Recycling als vielseitiger Innovationsgeber, vor allem für KMU und Start-Ups. Projekte wie reGIOcycle, Innovationsforum BIOVERPACKT und CIRCULAR4.0 des Umweltcluster Bayern zeigen, dass sich die Mitglieder den Herausforderungen stellen und eine innovative Basis für nachhaltige Lösungen schaffen.

Ein wichtiger Faktor ist die langjährige Kooperation der bayerischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) mit dem Umweltcluster Bayern. Seit 2006 entwickelte sich aus einer intensiven Zusammenarbeit ein großes Netzwerk aus Trendsettern und Innovationsgebern der Umwelttechnologie. So realisierte der Umweltcluster gemeinsam mit den bayerischen IHKs erfolgreiche Veranstaltungen in den Bereichen Abfall & Recycling sowie Ressourceneffizienz & Stoffstrommanagement.

Besonders hervorzuheben ist dabei die Webinar-Reihe „Die 7 Prinzipien der Circular Economy“, die der Umweltcluster gemeinsam mit allen bayerischen IHKs organisiert. Die Veranstaltungsreihe startete im Oktober 2020 und vermittelt jeden Monat relevante Kenntnisse, u.a. anhand von Best practices. Bis Mai 2021 sind acht Webinare geplant, die von unterschiedlichen Experten geleitet werden. Die Veranstaltungen finden hohen Anklang – insbesondere bei Mitgliedern des Clusters, aber auch außerhalb des festen Mitgliederstamms.

Projektreferentin Daniela Ratzinger freut sich über das Ergebnis der Netzwerkarbeit und die fachübergreifende Zusammenarbeit: „Mehr als 380 TeilnehmerInnen in den ersten vier Webinaren, das ist ein großartiger Erfolg und unterstreicht die Bedeutung, stets aktuelle Fragestellungen zu behandeln! Seit über 15 Jahren beweist der Umweltcluster in der Kooperation mit den bayerischen IHKs seine Innovationskraft und seine vertieften Kenntnisse in den Bereichen Vernetzung, Forschung/Projektentwicklung und Internationalisierung. Diese Ziele und den stetigen Austausch von Erfahrung, Wissen und Ideen wollen wir auch in den nächsten Jahren verfolgen.“

Weitere erfolgreiche Formate im Jahr 2020 waren die Vorstellung des BIHK-Infopakets über die Gewerbeabfallverordnung mit 150 TeilnehmerInnen, sowie das Fachforum „Klärschlammbehandlung und Phosphorrückgewinnung“ mit 170 Teilnehmenden.

Mehr Informationen zu Veranstaltungen des Umweltclusters und Einblicke in seine Netzwerkarbeit: www.umweltcluster.net

Veröffentlicht von:

Trägerverein Umwelttechnologie-Cluster Bayern e.V.

Am Mittleren Moos 48
86167 Augsburg
DE
Telefon: +49 821 455798-0
Homepage: https://www.umweltcluster.net

Ansprechpartner(in):
Trägerverein Umwelttechnologie-Cluster Bayern e.V.
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Der Umweltcluster Bayern ist als Trägerverein Umwelttechnologie-Cluster Bayern e.V. mit über 200 Mitgliedern organisiert. Die neun bayerischen Industrie- und Handelskammern haben seit dem Gründungsjahr die strategische Ausrichtung und den Aufbau des Clustermanagements entscheidend geprägt. Gemeinsam mit der Bayerischen Staatsregierung, die den Trägerverein im Rahmen der Cluster-Offensive Bayern fördert, stellen sie einen Teil der finanziellen Mittel zur Verfügung.

In enger Zusammenarbeit mit Politik, Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft konzentriert sich die Arbeit des Umweltcluster Bayern auf Transfer, Bildung und Verstärkung von Kooperation. Seine zentrale Aufgabe ist die Vernetzung von Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Ziele der Vernetzung sind die Stärkung und der Ausbau der bayerischen Wirtschaft und des Mittelstandes.

Umweltorientierte Projekte und Arbeitskreise schaffen eine Basis für aktiven Austausch und fördern die Wettbewerbsfähigkeit, Innovationsfähigkeit und Internationalisierung der Mitglieder. Die Abfallvermeidung, Substitution durch biobasierte Alternativen sowie das zirkuläre Wirtschaften sind wichtige Hebel für den Klimaschutz. Verschiedene Projekte und Netzwerke des Umweltcluster Bayern fokussieren sich daher aktuell auf diesen Themenkomplex.

Der Umweltcluster Bayern hat sich seit 2006 zum Branchennetzwerk der bayerischen Umweltwirtschaft entwickelt. Er verbindet die Kompetenzen seiner Mitglieder entlang der Wertschöpfungskette und entwickelt daraus umwelttechnologische Lösungen. Die Mitglieder stammen aus verschiedenen Branchen mit unterschiedlichen Kernthemen: Abfall & Recycling, Wasser & Abwasser, Luftreinhaltung, Alternative Energiegewinnung, Ressourceneffizienz & Stoffstrommanagement, Boden- & Altlastensanierung. Alle Schwerpunkte bilden die interdisziplinäre Umwelttechnologiebranche in Bayern, national und international ab.

Der Umweltcluster Bayern fördert das kontinuierliche Wachstum seines Netzwerks, um spezifische Kompetenzen auszubauen und sein Profil als wichtiger Kontakt zu Politik, Wirtschaft und Kommunen bei allen Zukunftsthemen zu stärken.

Informationen sind erhältlich bei:

IDF KREATIV AGENTUR
Annette Dobesch
Wintergasse 5
86150 Augsburg
Telefon +49 821 50 86 22 81
presse@umweltcluster.net
www.idf-kreativ-agentur.de

12 Besucher, davon 1 Aufrufe heute