Bartpflege für richtige Männer

Ein Mann, ein Messer

Nachdem der Trend zum Vollbart aktuell wieder rückläufig ist, greift der echte Mann für die gepflegte Nassrasur wieder zum Messer. Zwar bietet der Handel eine Vielzahl von modernen Sicherheitsrasierern und auch wieder den altbekannten Rasierhobeln zur Auswahl. Ein echter Mann greift jedoch lieber gleich zum stilechten Rasiermesser. Mit selbigem lässt sich eine unvergleichlich glatte Rasur bewerkstelligen oder auch nur die Konturen nacharbeiten. Insbesondere bei der Bartpflege zeigt sich der Vorteil der klassischen Rasur mit dem Messer. Hierbei können mit der Klinge besonders scharfe und genaue Kanten geschaffen werden.

Die richtige Rasur und Bartpflege braucht Vorbereitung

Um ein bestmögliches Ergebnis zu erhalten, bedarf es einer entsprechenden Vorbereitung. Diese belohnt den Anwender jedoch abschließend mit einer unvergleichlich glatten Rasur. Hierzu sollten die Poren der Haut zuerst durch das Auflegen eines heißen Handtuchs geöffnet werden. Danach sollte die Haut mit einer milden Lotion oder auch einem Alaunstein geschmeidig gemacht werden. Wer nur der regelmäßigen Bartpflege nachkommen möchte, sollte sein Gesichtshaar jetzt zusätzlich mit Bartöl behandeln. Dieses erleichtert die folgende Rasur der Konturen und verleiht dem Bart zugleich Geschmeidigkeit. Zeitgleich kann der Schaum mittels einer Rasierseife und eines Rasierpinsels aufgeschäumt werden. Dieser sollte anschließend gleichmäßig und nicht zu dick auf die betreffenden Partien aufgetragen werden. Danach kann das Rasiermesser zum Einsatz kommen. Bestenfalls ziehen Sie es nochmals über einen Lederriemen ab, um die perfekte Schärfe zu erhalten. Achten Sie dabei stets darauf, das Rasiermesser nur über den Klingenrücken zu wenden und gegen die Schnittrichtung zu bewegen. Einen verlässlichen Anhalt über den Schärfegrad gibt dabei die bekannte Nagelprobe. Dabei zieht man die Klinge nur mit Belastung durch ihr eigenes Gewicht über einen Fingernagel. Neben vorhandenen Riefen werden dabei unscharfe Stellen sofort deutlich.

Unvergleichliche Glattheit und scharfe Konturen

Die folgende Nassrasur sollte dann mit gleichmäßigen und breiten Strichen erfolgen. Der Winkel sollte dabei nicht zu steil, sondern bei etwa 30 – 40° gewählt werden, um versehentliche Schnitte in die Haut zu minimieren. Wer hierzu zunächst etwas Übung benötigt, sollte an einem Luftballon üben. Bei der echten Rasur oder Bartpflege ist es dann wichtig, zuerst mit dem Haarwuchs zu rasieren, dann quer zu selbigem und erst zuletzt gegen den Strich. Zwischen allen drei Arbeitsgängen sollte erneut Schaum aufgetragen und eine kurze Einwirkzeit beachtet werden. Das zunächst hohe Pensum gelingt schon nach kurzer Übungszeit überraschend schnell und präzise. Der Anwender wird dabei mit einer besonders glatten Hautoberfläche belohnt, welche zudem auch noch deutlich weniger Irritationen aufweisen dürfte. Besonders bei der regelmäßigen Bartpflege und dem Ausrasieren, beziehungsweise Nacharbeiten der Kontur ist das präzise und hautschonende Ergebnis konkurrenzlos.

Nachbereitung und Pflege

Während die in der Folge abschließend aufgetragene Lotion oder das After Shave einziehen, können Sie sich der Nacharbeit widmen. Dies betrifft sowohl die abschließende Bartpflege in Form von Styling oder nochmaligem Ölen, als auch das Messer. Trocknen sie dieses gut ab und lagern sie es erst für mindestens einen Tag vor dem erneuten Schärfen. Sollten Sie es für längere Zeit nicht nutzen, ölen sie es zudem leicht ein um Flugrost zu vermeiden. Der verwendete Stahl ist aufgrund des hohen Kohlenstoffanteils oftmals nicht rostfrei.

Veröffentlicht von:

Godetra AG

Isenrietstrasse 19
8617 Mönchaltdorf
CH

Ansprechpartner(in):
Godetra
Pressefach öffnen

23 Besucher, davon 1 Aufrufe heute