Schüleraustausch Neuseeland: 6 Punkte für das Auslandsjahr in der Region Gisborne auf der Nordinsel

Neuseeland ist eines der TOP-Ziele für das Auslandsjahr junger Leute. Das Land ist nicht nur von der Natur her vielfältig, sondern auch in Bezug auf die Lebensbedingungen. Daher macht es für die Schüler einen erheblichen Unterschied, wo sie ihr Auslandsjahr verbringen. Die Region Gisborne auf der Nordinsel gehört zu den attraktivsten Gebieten.
1 Die Region Gisborne in Neuseeland: Landschaft und Natur. Neuseeland liegt im Südpazifik mit zwei Hauptinseln. Durch die lange Trennung von anderen Ländern hat sich eine eigene Fauna und Flora entwickelt. Dazu gehört eine Vielzahl an pandemischen Tieren und Pflanzen. Die Region Gisborne wurde 1769 vom britischen Seefahrer James Cook entdeckt, der ihr auch den Namen gab. Das Klima in Neuseeland ist durch die Lage der beiden Inseln in Nord-Süd-Richtung geprägt. Auf der Nordinsel gibt es Regionen mit subtropischem Klima, das von den Einflüssen des Südpazifiks beeinflusst wird. Dazu gehört auch die Region Gisborne im Nordosten der Nordinsel, die südlich von der Region Auckland in direkter Nachbarschaft zur Region Bay of Plenty liegt. Mit einer Landfläche von knapp 8.400 km² umfasst die Region Küstenabschnitte, eine Berglandschaft mit umfangreichen Waldgebieten. Im Westen der Region erstreckt sich die Bergkette Raukumara Range.
2 Menschen und Kultur in der Region Gisborne. Neuseeland hat knapp 5 Mio. Einwohner. Drei Viertel davon leben auf der Nordinsel. Die Region Gisborne ist mit knapp 50.000 Einwohnern sehr dünn besiedelt. Ein Großteil der Bewohner hat europäische, vor allem britische Vorfahren. Die Einwohner leben vor allem rund um das Zentrum der Region, die Stadt Gisborne. Knapp die Hälfte der Einwohner gehört zu den Ureinwohnern, den Maori.
3 Englischlernen im Auslandsjahr in der Region Gisborne. Wer ein Auslandsjahr in Neuseeland plant, hat im Wesentlichen die englische Sprache im Blick. Das Neuseeländische Englisch hat inzwischen Unterschiede zum britischen Englisch entwickelt hat. Im Bildungs- und Schulsystem wird aber das britische Englisch gelehrt. Die Region Gisborne ist daher zum Englischlernen gut geeignet.
4 Das High School-Jahr in der Region Gisborne in Neuseeland. Das Schulsystem Neuseelands ist weltweit anerkannt. Die Wurzeln liegen vor allem im englischen Bildungssystem. Heute sind High Schools der Standard, die als Gesamtschulen „Schulen für alle“ sind. Für den Schüleraustausch ist wichtig, dass es sowohl staatliche als auch private High Schools gibt. Die privaten High Schools sind normalerweise kleiner und besser ausgestattet als die staatlichen Schulen. Darunter sind viele reinen Mädchen- und Jungenschulen. Besonderes Kennzeichen des Bildungssystems ist: Die zeitliche Lage des Schuljahres weicht vom Ablauf in Deutschland und den Ländern der Nordhalbkugel ab: Das Schuljahr beginnt im Januar, ist in Terms untergliedert und umfasst auch Fächer, die es in Deutschland in den Schulen nicht gibt. Die vielfältige und teilweise spektakuläre Natur ist zum Ausgangspunkt eines immer stärker werdenden Trends geworden, des Outdoor-Unterrichts. Außerdem gibt die Küstennähe viele Möglichkeiten für den Sport. Das ist für die Schulen in Region Gisborne typisch. Für deutsche Schüler ist die Region ein attraktives Ziel, mit High Schools, die reine Mädchen- und Jungenschulen sind.
5 Die Kosten des Auslandsjahres in der Region Gisborne. Das High School-Jahr in Neuseeland bietet sehr gute Bildungs- und Entwicklungschancen für die Austauschschüler. Das hat seinen Preis, für die High School, die Unterbringung in den Gastfamilien, die Sport- und Outdoor-Programme und die Exkursionen in die Natur und in die Metropolen, vor allem Auckland und Wellington. Zusammen mit den Reisekosten für die weite Distanz von Deutschland gehört der Schüleraustausch nach Neuseeland zu den finanziell anspruchsvollsten Angeboten. Das gilt sowohl für staatliche als auch für private High Schools, wobei die Kosten für die privaten Schulen deutlich über denen der öffentlichen Schulen liegen.
Schüleraustausch in der Region Gisborne in Neuseeland: Insider-Informationen und Praxis-Tipps. Einen Überblick zum Schüleraustausch in Neuseeland mit einem 10-Schritte-Plan für den Weg in das Auslandsjahr gibt es auf dem Schüleraustausch-Portal. Persönliche Informationen und Tipps zum Schüleraustausch in Neuseeland bekommen junge Leute und ihre Familien auf den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die auch online stattfinden (www.aufindiewelt.de/online). Außerdem bietet die Stiftung regelmäßig einen Überblick zu Schüleraustausch und Stipendien als kostenfreies Webinar (www.aufindiewelt.de/webinar)sowie eine detaillierte Anleitung für die Vorbereitung des Auslandsjahres: den Schüleraustausch Online-Kurs (www.aufindiewelt.de/kurs).

Veröffentlicht von:

Deutsche Stiftung Völkerverständigung

An der Reitbahn 1
22926 Ahrensburg
DE
Homepage: https://www.deutsche-stiftung-voelkerverstaendigung.de/

Ansprechpartner(in):
Michael Eckstein
Pressefach öffnen


      

Firmenprofil:

Die Deutsche Stiftung Völkerverständigung ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in der Nähe von Hamburg. Die Stiftung ist ordentliches Mitglied des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.
Auf dem Gebiet des Schüler- und Studentenaustausches und der internationalen Bildung engagiert sich die Stiftung mit den Austausch-Stipendien, Universitätsstipendien für die USA, den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, den Deutschen Schüleraustausch-Messen, dem SchülerAustausch-Preis, Fachtagungen und Publikationen. Mit den Informations- und Vergleichsportalen www.internationale-hochschulen.de, www.schueleraustausch-portal.de, www.sprachreise-suche.de gibt die Stiftung auch im Internet unabhängige Informationen.

Informationen sind erhältlich bei:

Deutsche Stiftung Völkerverständigung
Dr. Michael Eckstein
An der Reitbahn 1
D-22926 Ahrensburg
E-Mail: presse@schueleraustausch-portal.de

18 Besucher, davon 1 Aufrufe heute