Die Ingwerianer® – Startup mit 50 plus

Was bewegt Menschen dazu mit 50 plus noch einmal das Wagnis einer Firmengründung einzugehen?

Das Ehepaar Hilke Opelt und Klaus Wenderoth, stand im Februar 2017 vor genau dieser Entscheidung. Sie zögerten nicht lange und gründeten eine Ingwer-Manufaktur.

Nicht ganz freiwillig, denn Klaus Wenderoth war knapp zwei Jahre zuvor an einer schmerzhaften und langwierigen Schwermetallvergiftung erkrankt. Nur hohe Dosen eines Schmerzmittels, machten damals sein Leben erträglich.

Auf der Suche nach Abhilfe, stießen der Unternehmer und seine Frau auf eine Studie der Universität Miami (USA), mit 261 Patienten, aus dem Jahr 2001. Aus eben dieser Studie ging hervor, dass sich die Einnahme von manchen Schmerzmitteln, durch die regelmäßige Einnahme von Ingwer, zum Teil oder sogar ganz ersetzen lässt.

Das wollte das Ehepaar dann doch genauer wissen. Die beiden zukünftigen "Ingwerianer®" machten sich an die Arbeit. Ingwersorten aus vielen verschiedenen Ländern, wie Afrika, Brasilien, China, Costa Rica und Peru wurden ausprobiert. Ebenso verschiedene Maschinen zum Auspressen der harten Knollen und Herstellungsverfahren. Erst nach einigen Monaten und vielen Versuchen waren sie mit dem Ergebnis zufrieden. Endlich waren beide in der Lage, einen naturreinen und unverfälschten Ingwer Direktsaft auf der Basis von südamerikanischem Bio-Ingwer zu produzieren. Und das ohne die sonst üblichen Zusätze wie Wasser, andere Säfte, Zucker, Aromastoffe, Farb- und Konservierungsstoffe. Anspruch und Ziel waren erreicht: Ein wirkungsstarker Saft, ungeachtet der Selbstherstellungskosten.

Die Produktion für den Eigenbedarf lief an und zeigte nach einigen Wochen Wirkung. Klaus Wenderoth konnte anfangen seine Dosierung an Schmerzmitteln herabzusetzen. Der Anfang war gemacht. Nach gut 8 Monaten, konnte das Schmerzmittel bei ihm vollkommen abgesetzt werden.

Der Erfolg blieb nicht unbemerkt. Freunde, Familie und Bekannte interessierten sich ebenfalls für den Ingwer Direktsaft. Das Ehepaar produzierte nun ständig immer etwas mehr – und verschenkte es. Das wurde auf die Dauer dann doch etwas teuer. Am Anfang mehr im Scherz, kam dann der Gedanke auf, eine kleine Firma zu gründen. Und so fiel dann im Familienrat doch ziemlich schnell die Entscheidung:"Wir gründen eine Ingwer-Manufaktur". Gesagt getan. Inzwischen betreiben die beiden Quereinsteiger unter dem registrierten Markennamen "Ingwerianer®" einen Onlineshop und verkaufen ihren Ingwer Direktsaft (niemals pur genießen) deutschlandweit. Den Namen haben die Ingwerianer® von einer Kundin bei Facebook bekommen.

"Solange wir beide diese kleine Manufaktur betreiben, wollen und werden wir nicht nach industriellen Maßstäben produzieren", sagt Klaus Wenderoth. Wir stellen unseren Ingwer Direktsaft frisch, in der bestmöglichen Qualität und in nur kleinen Mengen her. So eben, wie für uns selbst. Und dies nun auch für Menschen, die dem Nutzen eines Produktes die größte Bedeutung beimessen und nicht dem Preis."

"Mit dieser Haltung, wird man nicht unbedingt reich aber mit 50 plus, sind uns Wertschätzung und viel Freude an der Arbeit einfach sehr wichtig", fügt Hilke Opelt noch hinzu.

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Die Ingwerianer® Hilke Opelt & Klaus Wenderoth GbR

An der Obstwiese 22
86920 Denklingen
DE
Telefon: 0171 522 59 41

Ansprechpartner(in):
Klaus Wenderoth
Pressefach öffnen


   

Informationen sind erhältlich bei:

Herr Klaus Wenderoth

12 Besucher, davon 1 Aufrufe heute