Neuer Mercedes SL soll als echter AMG zurück zu alter Stärke finden

Der neue Mercedes-AMG SL wird wieder ein echter Sportwagen – und er kommt mit dem vollvariablen Allradantrieb 4Matic+. ultimate collector cars pflichtlektuere. hat die ersten Infos zum Roadster!
Der neue Mercedes SL wird ein echter AMG! In der achten Generation soll der Roadster als 2+2-Sitzer mit klassischem Stoffdach wieder deutlich sportlicher werden als die Vorgänger. Aktuell befindet sich der intern R 232 genannte SL in der finalen Erprobungsphase. fasst alle bisherigen Infos zusammen!
● neuer SL von Mercedes-AMG entwickelt
● R 232 wird leichter und sportlicher
● Rückkehr zum Stoffdach
● erstmals Allradantrieb für den SL
● SL 73 e 4Matic+ als 800 PS starkes Topmodell
● Marktstart im Herbst 2022
Mercedes hat offizielle Bilder veröffentlicht, die zwei Prototypen des kommenden SL bei Tests am Polarkreis zeigen. Darauf ist deutlich zu erkennen, dass der neue SL eine ganze Ecke kleiner wird als der R 231. Plattformspender für den neuen SL wird der AMG GT, was bedeutet, dass der SL zu seinen Wurzeln zurückkehrt und wieder ein sportlicher Roadster wird.
Das Kürzel SL steht eigentlich für "super-leicht". Davon war der SL zuletzt aber weit entfernt. Damit die achte Generation abspeckt, geht Mercedes zurück zum klassischen Stoffdach, welches das aufwendige Variodach des R 231 ersetzt. Zudem ist auf den Bildern zur erkennen, dass die Motorhaube des neuen SL deutlich weiter nach unten gezogen wird und die Scheinwerfer schmaler ausfallen. Natürlich darf auch beim SL der Panamericana-Grill nicht fehlen. Interessant wird es am Heck: Neben der elektrisch ausfahrbaren Abrisskante sind unterschiedliche Abgasanlagen zu erkennen. Der Roadster mit dem schwarzen Stoffdach hat vier runde Endrohre, während am SL mit dem roten Dach vier eckige Auspuffblenden zu erkennen sind. Das könnte ein Hinweis aus die Motorisierungen geben.
Motoren: SL 73 e als 800 PS starkes Topmodell?
Klar ist schon jetzt, der neue SL wird ausschließlich als AMG-Version erhältlich sein. Vier runde Endrohre tragen bei den Affalterbachern die 43er-/53er-Modelle. Demnach könnte ein SL 43 die Basisversion bilden. Die eckigen Endrohrblenden sind normalerweise den 63er-Modellen vorbehalten. Ob Mercedes-AMG allerdings weiterhin auf den Vierliter-V8-Biturbo setzt, ist noch nicht ganz sicher. Während der kommende C 63 zum Plug-in-Hybrid mit Vierzylinder wird, dürfte der Prestige-Verlust beim SL ohne V8 womöglich zu groß sein. Zudem wird bereits fleißig über das Topmodell SL 73 e spekuliert, das auf eine elektrifizierte Version des V8-Biturbo mit bis zu 800 PS setzen dürfte.
Mercedes SL-Klasse Roadster AMG !! ILLUSTRATION !!
Illustration: So könnte der neue Mercedes-AMG SL im Spätherbst 2021 auf den Markt kommen.
SL kommt mit vollvariablem Allradantrieb
Damit würde Mercedes das 73er-Kürzel nach gut 20 Jahren wiederbeleben, allerdings ohne V12, denn einen Zwölfzylinder, wie zuletzt im SL 600 und SL 65, wird es im R 232 definitiv nicht mehr geben. geht davon aus, dass der SL mit Motorisierungen vom SL 43 (367 PS) bis hin zum SL 73 e (800 PS) angeboten wird. Auch ein Plug-in-Hybrid mit dem Antrieb aus dem neuen, 558 PS starken C 63 ist durchaus denkbar. Zudem gibt es ein absolutes Novum beim SL: Erstmals wird der Roadster auch mit dem vollvariablen Allradantrieb 4Matic+ angeboten.
Preise: Los geht’s wohl ab 100.000 Euro
Die Premiere des 2+2-Sitzers ist für den Sommer 2021 geplant, die Markteinführung folgt im Spätherbst. Zum Preis des neuen SL gibt es noch keine Informationen. Der Vorgänger war zuletzt als 367 PS starker SL 400 ab ungefähr 100.000 Euro zu haben, der 530 PS starke AMG GT Roadster kostet mindestens 136.178 Euro. geht davon aus, dass der R 232 bei gut 100.000 Euro starten wird – je nachdem für welche Einstiegsmotorisierung sich Mercedes am Ende entscheidet.

13 Besucher, davon 1 Aufrufe heute