Hin zu “Future Universities for Smart and Sustainable Regions”: Die European University-Allianz E³UDRES² feiert ihre erste Online Opening Conference

The “Engaged and Entrepreneurial European University as Driver for European Smart and Sustainable Regions” (E³UDRES²) bereichert kleine Städte und ländliche Regionen überall in Europa mit nachhaltigen Ideen, Intelligenz & Innovation.

Die 2020 ins Leben gerufene European University-Allianz feiert nun ihre erste E³UDRES² Online Opening Conference, an der Vertreter*innen der Europäischen Kommission teilnehmen und die als öffentliches Online-Event aus der FH St. Pölten (Österreich) gestreamt wird.
Mit 55.700 Studierenden, 7.300 Mitarbeiter*innen und 43 Fakultäten aus 6 Ländern wird die European University-Allianz Konzepte und Strukturen entwickeln, um kleine bis mittelgroße Städte und ihre ländliche Umgebung zu smarten und nachhaltigen Regionen voranzutreiben. Das Konsortium steht unter der Führung der Fachhochschule St. Pölten, Österreich, und umfasst folgende Partnerinstitutionen: das Polytechnic Institute of Setúbal (Portugal), die Hungarian University of Agriculture and Life Sciences (Ungarn), die UC Leuven-Limburg (Belgien), die Politehnica University Timișoara (Rumänien) und die Vidzeme University of Applied Sciences (Lettland). Zusammen zielen die Institutionen darauf ab, gemeinsame Abschlüsse und Module, Forschungsgruppen, “Living Labs”, Innovationszentren sowie Expert*innen-Pools und offene Ressourcen zu etablieren. E3UDRES2 wird Bildungs- und Führungsmodelle präsentieren, und so den Studierenden eine europäische Perspektive eröffnen. Die Allianz bildet einen Teil der European University-Initiative der Europäischen Kommission und stellt eine von zwei Allianzen dar, die von einer österreichischen Hochschule koordiniert werden.

In Europa entstehen Innovationen am häufigsten in urbanisierten Regionen und global agierenden Unternehmen. Allerdings lebt der Großteil der europäischen Bevölkerung in kleinen oder mittelgroßen Städten und in deren ländlicher Umgebung. Zusätzlich tragen unzählige, regional verankerte KMUs signifikant zur europäischen Wirtschaft bei. Genau deshalb müssen fortschrittsorientierte Regionen und smarte Dörfer dringend innovative Ökosysteme entwickeln, die die speziellen Herausforderungen und Möglichkeiten von mittelgroßen Städten und ihrer ländlichen Umgebung berücksichtigen. Daher wird die neue European University-Allianz E3UDRES2 solche Städte und deren ländliche Umgebung dabei unterstützen, sich zu smarten und nachhaltigen Regionen zu entwickeln, die Vision einer Zukunftsuniversität zum Leben zu erweckenund gemeinsam einen europäischen, multiuniversitären Campus aus der Taufe zu heben. Zu diesem Zweck werden Wissen, Kernkompetenzen und Fähigkeiten gebündelt und die Ressourcen der sechs über Europa verteilten, höheren Bildungseinrichtungen und neun assoziierten Partner*innen aus der Geschäftswelt, von regionalen Behörden, Forschungszentren und Verbänden gemeinsam genutzt.

Hannes Raffaseder, Projektleiter & Chief Research and Innovation Officer der Fachhochschule St. Pölten kommentiert: “E3UDRES2 wird eine neue Generation kreativer Europäer*innen zusammenbringen, die über Sprachen, Grenzen und Disziplinen hinaus zusammenarbeiten können, um gesellschaftliche Herausforderungen und den Mangel an Fähigkeiten, der in Europa bekannt ist, zu meistern. Sie ist eine der Flagship-Initiativen der EU, deren Bestreben es ist, einen europäischen Hochschulraum als Bereich für Forschung und Innovation zu bilden.“

Die Allianz will in der ersten Drei-Jahres-Periode hochgesteckte Ziele erreichen – diese beinhalten die gemeinsame Entwicklung von Ideen für ein beispielhaftes Modell für eine fortschrittliche, europäische Universität. Darüber hinaus wird ein gemeinsames Unterrichtsmodell für die Studierenden entwickelt, in dem Bildungsressourcen frei zugänglich zur Verfügung stehen, Module und Abschlüsse geteilt werden und daher Möglichkeiten zur Mobilität bieten. Die für Forschung & Entwicklung nötigen Fähigkeiten der zukünftigen Universitäten werden durch die Etablierung von sogenannten “I-Living Labs”, I-Forschungsnetzwerken und I-Inkubatorprogrammen entwickelt, wobei das “I” für inspirierend, innovativ, interkulturell, international, interdisziplinär, inter-sektoral, inklusiv und intensiv steht. Zusätzlich werden sich die Partner*innen in Aktivitäten engagieren, die einen offenen und vielschichtigen Wissensaustausch fördern. Damit werden sie einen Beitrag leisten, mit regionalen Gemeinschaften interagieren und als „Good Practice“ auf einem europäischen Level anerkannt werden.

“Ein Schlüssel-Aspekt für den zukünftigen Erfolg von E³UDRES²”, fügt Hannes Raffaseder hinzu, “ist ein tiefes Verständnis für die Bedürfnisse und Anforderungen genauso wie für das Potenzial und die Kompetenzen kleinerer Universitäten, Städte und Länder innerhalb der Europäischen Union. Alle Partner von E³UDRES²sind in ihrer Umgebung verankert, aber international vernetzt und innerhalb des europäischen Hochschulraums aktiv.“

Die E³UDRES² Online Opening Conference am 22. und 23. März 2021 wird nicht nur zukunftsorientierte Keynotes renommierter Expert*innen präsentieren, sondern auch interessante Diskussionen und neue Herangehensweisen an die Themen “Future Universities” und “Smart and Sustainable Regions” bieten.

Die Veranstaltung bietet zudem die Möglichkeit zum Gedankenaustausch mit hochrangigen Vertreter*innen der E³UDRES²-Allianz. Verschiedene hochrangige Vertreter*innen von nationalen Ministerien und EU-Körperschaften haben ihre Teilnahme bereits bestätigt.

Mehr Informationen und das Programm der Konferenz finden Sie hier:
https://eudres.eu/news/eudres-online-opening-conference

Eine Anmeldung zum Event ist über folgenden Link erforderlich: https://www.fhstp.ac.at/en/application/registration-e3udres2-online-opening-conference

Weitere Informationen: www.eudres.eu
Folgen Sie E³UDRES² auf:
Facebook: https://www.facebook.com/eudres.eu
Instagram: https://www.instagram.com/eudres_european_university/
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/eudres-european-university

Kontakt E³UDRES²
FH-Prof. Dipl.-Ing. Hannes Raffaseder
CEO | Chief Research and Innovation Officer
Fachhochschule St. Pölten
Matthias Corvinus-Straße 15
T: +43/2742/313 228 616
M: +43/676/847 228 616
E: office@eudres.eu

Textredaktion & Versand
PR&D – Public Relations für Forschung & Bildung
Dr. Barbara Bauder
Mariannengasse 8
1090 Wien / Österreich
T +43 1 505 70 44
M +43 664 1576350
E bauder@prd.at
W http://www.prd.at/

Veröffentlicht von:

PR&D - Public Relations für Forschung & Bildung

Kollersteug 68
3400 Klosterneuburg
AT
Telefon: +43 664 2269364
Homepage: http://www.prd.at

Ansprechpartner(in):
Till C. Jelitto
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

PR&D ist ein erfahrener und engagierter Partner für Forschungsmarketing, Science-PR und Wissenschaftskommunikation. Junge Start-ups vertrauen uns dabei genauso wie nationale Forschungsinstitute, Hochschulen oder internationale Technologieführer. Für sie und andere führen wir erfolgreiche PR-Kampagnen durch. Selbstverständlich nutzen wir dabei alle bewährten und modernen Kanäle der Kommunikation.

Informationen sind erhältlich bei:

PR&D - Public Relations für Forschung & Bildung
Kollersteig 68
3400 Klosterneuburg
T +43 664 2269 364
E contact@prd.at
W http://www.prd.at

17 Besucher, davon 1 Aufrufe heute