Der 01. April total

Da wird sich vieles ändern. Durch die Einführung des E-Bikes und den damit verbundenen Gefahren durch erhöhte Geschwindigkeit, sind neue Verordnungen erlassen worden. E-Bikes müssen ab sofort mit einem Tempomat, automatischer Geschwindigkeitsdrosselung ab 25 kmh und mit ABS ausgerüstet sein.
Überlegt wird auch noch eine Abstandswarnanlage, wie sie bereits erfolgreich in vielen Autos verbaut ist.
Eine Umweltpartei möchte bei Machtübernahme, nach den kommenden Wahlen, alle Polizeiuniformen wieder in Grün sehen.
Auch in der EU tut sich was. Angeregt durch Beschwerden aus Bayern soll Bayerisch als Amtssprache in Brüssel hinzugefügt werden, damit man nicht länger mit Verständigungsschwierigkeiten zu kämpfen hat. Gleichzeitig führte das zu bedauerlichen Unruhen in Sachsen. Zahlreiche Demonstranten zogen durch Leipzigs Innenstadt. Plakate mit der Aufschrift: Nu, uns vasteht ooch geener, wir fordern eene Berüggsischdigung … bewiesen die immer noch existierende Spaltung in der Bevölkerung. Beschwichtigende Worte kamen aus Köln: Et hätt noch imma juut jejange, doch das zur Versöhnung angebotene Kölsch wurde allgemein in Deutschland abgelehnt, man wollte lieber Bier trinken.
Allgemeine Verwirrung gibt es derzeit wegen der häufigen und widersprüchlichen Aussagen zu Corona und den damit verbundenen Lockerungen. Impftermine mal ja, mal nein, verschenkte Impfdosen an Nachbarländer, unzureichende Versorgung der eigenen Bevölkerung als auch überaus konträre Verlautbarungen aus der Politik erwiesen sich als wenig hilfreich. Um diesen Wirrungen ein Ende zu bereiten, soll am 01. April unter dem Vorsitz des Sachverständigen A.P. Ril über die Schaffung eines neuen Ministerpostens beraten werden. Wir benötigen einen einzigen Verantwortlichen um der jetzigen Situation Herr zu werden, sagte jener Sachverständige, daher brauchen wir dringend einen Murksminister für Deutschland! Anregungen holte man sich bereits aus EU-Zentrale in Brüssel, dort verfügt man diesbezüglich über zahlreiche Erfahrungswerte.
Aus der Wissenschaft hört man, die bisherigen Regeln der Mathematik gelten neuerdings als unzureichend, zum Teil sogar als falsch. Als Beispiel führt man die Berechnung der Infektionszahlen an. Tägliche Steigerungen, kein Grund mehr um nicht trotzdem Lockerungen anbieten. Mit dem Dreisatz ist das nicht präzise zu berechnen. Ich fragte mich selbst, was ist die Wurzel aus der Vernunft? Na, was denn wohl? Genau: Blablablabla … Murks, Murks, Murks … Unfähigkeit!
Verwirrungen gibt es ebenso über die Anzahl der Corona-Opfer. Man liest immer wieder von Vorerkrankungen, die statt Corona für einen Exitus verantwortlich wären. Ein Pathologe hat es nun nachgewiesen, das jüngste Opfer hatte starken Fußpilz als Vorerkrankung, kann man Corona nun wirklich nicht anlasten. Ein anderes Opfer hatte Spliss im Haar.
Aufregung gab es bei Verkündung des Wahlprogramms der SPD. Ein Tempolimit soll der Bürger bekommen. Leider wurde dabei nicht bedacht, dass es noch kein Gesetz gibt, welches das Blümchenpflücken während der Fahrt verbietet. Nachbesserung tut Not. Zwischenzeitlich war jedoch zu erfahren, es geht dabei weniger um schnelle Autos auf der Autobahn als um eine harmonische Angleichung. Das allgemeine Leben soll an die bekannt langsame Arbeitsweise der Behörden angepasst werden. Was allerdings eine Umweltpartei nicht daran hindert, mit Werbekampagnen für die Wiedereinführung eines 2-PS Hafermotors mit integrierter Peitschenzündung für Postkutschen im ÖPNV zu werben. Back tot he roots, nennt sich das Wahlprogramm. Erinnerungen an das Mittelalter werden wach, doch keine Angst, Hexenverbrennungen fordert man derzeit nicht. Bereits aus Umweltschutzgründen ist das sehr verwerflich.
Wirklich schwer haben es alle Redaktionen mit den Kommentarfunktionen. Es scheint so, als ob nahezu jeder Leser sich berufen fühlt sein Lebensglück schriftlich zum Ausdruck zu bringen. Wohin man auch schaut, Zufriedenheit, Lobeshymnen, gepaart mit Worten einer tief empfundenen Dankbarkeit gen Berlin. Streng genommen war es absolut ermüdend jene ständig gleichlautenden Kommentare zu lesen. Für kritische Worte gab es keinerlei Anlass, weshalb man weise in den meisten Medien die Kommentarfunktionen abschaffte. Eintönigkeit will man der Leserschaft nicht zumuten. Da freut man sich doch wie lebendig die Medienlandschaft ist!
Urlaubsansprüche werden verdreifacht. Wer ein E-Auto angemeldet hat, darf mit Wirkung 01. April seinen 30-tägigen Jahresurlaub auf 90 Tage verlängern. Möglich wurde das durch die erstarkte Reisefreudigkeit der Deutschen in die umliegenden herrlichen EU-Ländereien. Statistiken zeigen erwiesenermaßen an, dass ein Reisender von Husum nach Sevilla durch die zahlreichen Ladestopps erst am Ende von 30 Tagen am Zielort eintrifft. Weder Erholung noch Rückreise ist damit zu realisieren. Dem möchte die Politik bürgernah Rechnung tragen. Zusätzlich fördert man den Tourismus in die umliegenden heimischen Dörfer, die bisher viel zu oft verschmäht wurden. Dank E-Auto kann eine komplette Familie mit nur einem vollen Akku im Umkreis von etwa 100 Kilometern hin und zurück, vorhandene freie Ladestelle zu Reisebeginn vorausgesetzt …
Große Fortschritte gibt es bezüglich E-Antrieb in der Luftfahrt. Der erste E-Flieger startete in Frankfurt mit 60 Passagieren an Bord. Bereits nach 1000 Metern hob er majestätisch von der Startbahn ab, flog beinahe geräuschlos weitere 1000 Meter und landete dann wieder auf der gleichen Bahn. Ladepause, wie die Crew verkündete.
Freuen wir uns über den 01. April und all die wunderschönen neuen Dinge, die uns dieses Datum beschert.
Ein bekannter Juror aus dem TV, angepasst an sein Lebensalter, wird demnächst in einer neuen Show zu sehen sein: Deutschland sucht den Super-Heimbewohner. Diese werden aufgerufen ihre Talente zu zeigen. Dann beurteilt er rhythmisches Knochenknacken, tänzelnde Bewegungen beim Treppensteigen oder gar den Striptease der 95-jährigen übergewichtigen Verena aus Berlin. Selbstredend spart er nicht mit bissigen Kommentaren: Alde, wie du das Gebiss rausnimmst, das is doch Kaggeee, und schwing dein Rheuma-Höschen nicht so dusselig unkoordiniert herum, von mir gibt’s null Punkte. Deine Performance reicht nicht mal als gutes Einschlafmittel. Heulend humpelte Oma Verena von der Bühne.
There is no business like showbusiness, war schon immer so.
Es ist übrigens nur ein dummer Aprilscherz, dass die totale Lockerung zum 25. Mai 2060 geplant ist. Zwischendurch wird es ein großes Fest geben, die 25. Welle ist doch ein Jubiläumsanlass, oder? Künstler von Weltrang werden am Brandenburger Tor auftreten. Gemeinsam singen sie dann im Chor: April, April, glaubt bloß nicht was der will … dazu erneuert der Gesundheitsminister seine kluge Aussage vom Januar 2020: Wir müssen keine Angst haben, in den meisten Fällen verläuft die Krankheit wie eine milde Grippe, wenn überhaupt … April, April!!! Aber fesch hat er schon ausgeschaut, seine Körpergröße überstrahlte viele der Anwesenden und so kam er zu seinem Spitznamen: Der Gesundheitsleuchtturm. Schade nur, dass er so wenig leuchtet, muss wohl der Umweltgedanke sein, Stromsparen und so …
Nun muss ich noch ein Pauschalurteil revidieren. Raten Sie mal! Ich dachte immer Abgeordnete jobben nur und weil sie recht wenig zu tun haben, füllen sie die viele Freizeit mit Nebenjobs auf. Angemessen bis überbezahlt, versteht sich. Da habe ich mich kräftig geirrt. Im Gespräch mit einem Mandatsträger musste ich Folgendes erfahren: Als gewählter Vertreter des Volkes bemühe ich mich täglich bis zu 16 Stunden mit der verantwortungsbewussten Aufgabe sachgerecht umzugehen. Für Nebenjobs fehlt mir da die Zeit. Obendrein muss ich auch einmal sagen, meine Bezüge erlauben mir ein Leben in gehobener Mittelschicht, ich kann sehr zufrieden sein. Extra-Einkünfte brauche ich absolut nicht.

HALLO!!! April, April, April …

Und zum Abschluss ein kleiner Witz, man soll doch den Humor nicht verlieren: Was haben weitsichtige kluge Politiker und eine neu entwickelte Grafikkarte gemeinsam??? Beides ist aktuell nicht lieferbar …
Kürzlich wollte uns Frau Merkel als Geschenk ein Überraschungsei ins Osternest legen, Ruhetage. Als gestresster Arbeitnehmer ist man selbstverständlich überaus glücklich über die schöne verlängerte Feiertagsruhe. Ein gewisser Politiker aus dem Osten unseres Landes orakelte schon etwas vom Ostermerkelchen, doch dann …, nix Ruhe, knechten ist angesagt. Ruhezeit ist out!
Natürlich ist sie trotzdem noch der Motor der Bundesregierung, allerdings eindeutig Prinzip Wankelmotor. Man sollte mal hinterfragen ob eventuell die Transformers heimlich integriert sind.
Dennoch schöne und gesunde Ostern allerseits, April, April, April!!!

Veröffentlicht von:

Ulli Zauner

Am Krausen Baum 6
40489 Düsseldorf
DE

Ansprechpartner(in):
Ulli Zauner
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Ich arbeite ausschließlich als Freelancer

Zuletzt veröffentlicht:

Lebenslauf als Karrieresprungbrett - 17.06.2021

Reisen macht frustig - 09.06.2021

Ufo oder was? - 28.05.2021

Elon Musk, Held der Niederlande - 17.05.2021

Brillieren oder Profilieren? - 04.05.2021

Die Sache mit dem Sofa - 28.04.2021

Aloha wird digital - 23.04.2021

Demokratischer Glücksfall - 21.04.2021

Zum Glück nur ein Traum - 19.04.2021

Die Kanzlerfrage in der Betrachtung - 12.04.2021

55 Besucher, davon 1 Aufrufe heute