Die Gefahren der Spaltung der Gesellschaft durch Covid-19 // Spruch des Tages 29.3.21

Negative Auswirkungen von COVID- 19 und der COVID-19-Maßnahmen auf die einzelnen, die ganze Familie und die gesamte Gesellschaft, um es einzudämmen.

Covid-19 hat außer der medizinischen und gesundheitlichen negativen Folgen, auch viele gefährliche Folgen für den Einzelnen, die ganze Familie und die gesamte Gesellschaft.

Kinder verlieren, nur vorm Computer, gehen weniger raus, treffen sich weniger. Das Soziale wird zurückgedrängt

Home office allein nicht die Lösung, zum Teil ist homeoffice gefährlich für die zwischenmenschliche Beziehung, Menschen brauchen Kontakte, Soziale Kompetenzen verschwinden, Mensch wird nur noch nach Leistung beurteilt, da man sich nicht mehr kennt und am Ende des Tages nur Tagesberichte bekommt : folgen für psyche und besonders für Menschen die allein sind.

Gewalt in der Familie,

Frustration und Depression, Angst, Verunsicherung

Gewalt, Aggressivität, und Aufstand von Menschen

Hass und Ablehnung/ Teilung der Gesellschaft in gute und schlechte Menschen, in Verschwörer, die lügen und alle falsch und die Guten, die alles besser wissen und immer das Richtige erzählen sollen

Freiheit und Demokratie- Erdrosselung: Bewegungs, Meinungsfreiheit gedrosselt, Daten gesammelt werden missbraucht, Menschen werden besser kontrolliert?

Datenmissbrauch und Sammlung von Informationen über Covid-Apps, Daten, die in Kneipen, Restaurant, öffentlichen Plätzen hinterlassen werden (Behörden- und wie immer später die Wirtschaft und andere Institutionen, wie die Krankenkasse nutzen sie)

Politik und Wissenschaft und Medien fördern Misstrauen der Bürger: Sie widersprechen sich ständig ohne zuzugeben, dass sie auch wenig Ahnung haben. Menschen fühlen sie belogen und das ist Zucker im Wasser der Verschwörer.

Erdrosselung der sozialen Kompetenzen

Corona fordert Distanzierung und Egoismus. Der andere wird zu einer potenziellen Gefahr. Man wechselt lieber die Straße. Was das in Menschen macht?

Aufstand der Menschen und Missachtung der Autorität

Coronavirus ist nicht mehr nur eine biologische Sache, sondern ein politischer Krieg, es geht um die Zukunft und die Macht auf der Welt

Corona fördert Armut und macht aber andere, besonders die Reichen, noch sehr reich

Die Gefahr der Spaltung der Gesellschaft zwischen guten und schlechten Bürger*innen

Die einzelnen Menschen können dazu beitragen, dass es zu einer Spaltung der Gesellschaft durch das Verhalten der Menschen kommt. Menschen missbrauchen die Freiheit und gefährden somit ein gutes Zusammenleben, da sie gegen die Mehrheitspolitik sind und Argumente für ihren mangelnden Gehorsam erfinden. Beispiele dafür sind, dass es Covid-19 nicht gibt und sie das Recht haben, Masken nicht anzuziehen. Sie missbrauchen somit die Notion der Freiheit und Demokratie.

Ein Beispiel für das Verweigern der Maskenpflicht und den Freischein dafür ist Folgendes: Ein Arzt hat ein Blanko-Attest gegen die Maskenpflicht auf seiner Homepage zum Herunterladen angeboten, auf dem die Nutzer*innen lediglich ihren Namen und ihre Adresse eintragen müssen. Die Bundespolizei warnt jedoch davor und sagt, dass selbstausgefüllte ärztliche Atteste gegen die Corona-Maskenpflicht nicht erlaubt seien. Der Gebrauch eines solchen selbst ausgefüllten Gesundheitszeugnisses sei nicht erlaubt und man mache sich durch ihn strafbar laut der Bundespolizei. Die Folge kann eine Anzeige sowie die Forderung eines Bußgeldes sein.

Dies ist jedoch nur ein Beispiel von vielen weiteren.

Auf diese Weise wird man die Menschen, die Nischen suchen, um sich vor dem Einhalten der allgemeinen Corona-Regelungen zu drücken, als Anhänger*innen von Verschwörungstheorien titulieren und beschimpfen, man wird ihnen vorwerfen, sie seien leicht beeinflussbar und manipulierbar, man wird sagen, dass sie Bildungslücken haben und somit anfällig für Propaganda sind. Dies kann auch zur Spaltung der Gesellschaft führen.

Man wird sagen, dass die Menschen, die auf die Straße und auf Demonstrationen gehen, die Corona-Beschränkungen in Frage stellen und dagegen rebellieren, die schlechten Bürger*innen sind und, dass die Menschen, die zu Hause bleiben, die guten Menschen sind. Dies führt dazu und wird weiterhin dazu führen, dass sie, die Corona-Leugner*innen, sich selbst ausschließen.

Dies ist jedoch nicht alles: Langfristig wird es zu immer mehr Beschränkungen und härteren Restriktionen kommen.

Gegenseitiges Misstrauen der Menschen: Jeder Mensch wird ein potenzieller Killer

Menschen haben immer weniger Vertrauen in den anderen Menschen. Jeder ist nun ein potenzieller Träger des tödlichen Virus.

Man lernt, dem Menschen aus dem Weg zu gehen. Wie fühlt es sich an, wenn plötzlich ein Mensch die Straße wechselt, weil du kommst? Er kommuniziert dir damit: Ich bin gesund, du bist gefährlich.

Das ist sehr schmerzhaft und man fühlt sich nicht mehr als ein Mensch. Schmerzvoll wird man an die Zeiten erinnert, in denen man sich zur Begrüßung angelächelt und nicht misstrauisch beäugt, die Hand geschüttelt, umarmt oder sogar geküsst hat. Man galt in den Augen des oder der anderen nicht als potenzieller Killer, als Virenverbreiter, sondern als Mensch aus Fleisch und Blut, den man gerne gesehen, getroffen und berührt hat.

Abgesehen davon schürt eine solche Verhaltensweise Misstrauen und Angst in einem selber. Man fragt sich plötzlich: Könnte es denn sein, dass ich krank bin? Weitere Fragen könnten sein:

Sehe ich krank aus?
Wie wahrscheinlich ist es, dass ich krank bin?
Bin ich denn jetzt kein Mensch mehr, sondern nur noch ein Virenverbreiter?
Wann kann ich wieder meinen Mitmenschen umarmen und küssen?
Wann ist wieder ein Händedruck möglich?

Möchtest Du mehr darüber wissen, wie Politiker die Covid-19-Krise händeln? Möchtest du mehr über Covid-19 selbst wissen, was es ist und warum seine Folgen viel größer sind, als wir denken?

Erfahre mehr in: „Covid-19! Mehr als ein biologischer Kampf“
Hier geht es zum Buch: https://indayi.de/book/covid-19-mehr-als-ein-biologischer-kampf-ein-geopolitischer-geooekonomischer-demokratie-menschrechts-und-zukunfts-krieg-viel-emotion-wenig-verstand/

Oder besuche uns auf unserer Homepage: https://indayi.de/

Veröffentlicht von:

indayi edition

Roßdörfer Str. 26
64287 Darmstadt
DE
Telefon: 01749375375
Homepage: http://www.indayi.de

Ansprechpartner(in):
Guy Dantse
Pressefach öffnen


            

Firmenprofil:

indayi edition ist ein aufstrebender, kleiner, bunter, außergewöhnlicher Verlag in Darmstadt, der erste deutschsprachige Verlag, der von einem afrikanischen Migranten in Deutschland gegründet wurde. Wir schreiben und veröffentlichen alles, was Menschen betrifft, berührt und bewegt, unabhängig von kulturellem Hintergrund und Herkunft. Wir schreiben über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, unter denen aber Millionen von Menschen leiden. Wir schreiben und publizieren Bücher, die das Ziel haben, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern - seien es unsere Ratgeber, Sachbücher, Romane oder Kinderbücher. Unser Angebot ist vielfältig: wir veröffentlichen unter anderem Liebesromane, Ratgeber zu den Themen Erotik, Liebe, Erziehung und Ernährung, spannende Thriller und Krimis, psychologische Selbsthilfebücher, Bücher über Politik, Kultur, Gesellschaft und Geschichte, Kochbücher und Kinder- und Jugendbücher.

Informationen sind erhältlich bei:

indayi edition
Guy Dantse
Roßdörfer Str. 26
64287  Darmstadt
Tel:01749375375
info@indayi.de
presse@indayi.de
leser@dantse-dantse.com
https://indayi.de

10 Besucher, davon 1 Aufrufe heute