Die letzten Mönche der Abtei Himmerod – Ein Film von Rüdiger Heins

Sanft plätschert die Salm, begleitet von gregorianischen Gesängen der Choralschola der Abtei Himmerod. In einem Dokumentarfilm fasst der Schriftsteller Rüdiger Heins seine Erfahrungen aus zwei Monaten in der Abtei im Jahr 2013 knapp zusammen. Die damals noch verbliebenen „letzten Mönche von Himmerod“, elf an der Zahl, waren zum Gespräch bereit. Geschickte Schnitte in die jeweiligen Gespräche lassen Rückschlüsse auf die Fragen zu, so dass der Interviewer nahezu unentdeckt bleiben kann. Fragen nach Erinnerungen, nach den Düften der Kindheit und dem jeweiligen Weg ins Kloster. Pater Cyrill, Prior des Klosters, erzählt von der Bedeutung seiner Kindheitserinnerungen, der Klugheit seiner Mutter, von der er die Freiheit erlernt hat, nicht mehr zu sagen, als er preisgeben will. So verschieden die Mönche in ihrer Individualität, nur scheinbar gleich durch das schwarz-weiße Zisterzienser Habit, so unterschiedlich sind ihre Erfahrungen und Lebenswege. Eindrucksvoll finden sie Antworten zur Rolle Marias, zur Frage nach Jesus bis hin zu persönlichen Gotteserfahrungen.  
Idyllisch liegt dieser spirituelle Ort in der Stille der Eifel. Zu den Gesängen der Mönche streift die Kamera durch die Gärten des Klosters, begleitet von der Gartenarbeit, die Bruder Michael unbeirrt verrichtet. Das hat etwas Meditatives, Tiefes. Dieser Kraftort, das Kloster Himmerod, eingebettet in diese wunderbare Natur zieht viele Menschen mit dem Wunsch nach einer Gottesbegegnung auf der Suche nach Sinn magisch an. Bruder Stephan, der Dichter, als Einziger im Kloster nach der Auflösung im Jahr 2017 verblieben, wartet verschmitzt lächelnd auf einen Tipp von Oben, denn umkehren, andere Wege gehen, bedeutet nicht weg-gehen, sondern einen Weg gehen. Wie dieser genau aussieht? Da lässt sich Bruder Stephan überraschen.
 
 
Hier der Link zum Film auf  YOUTUBE:

Veröffentlicht von:

INKAS INstitut für KreAtives Schreiben

Dr. Siegliz Str. 49
55411 Bingen
DE
Telefon: 06721 - 921060
Homepage: http://www.inkas-institut.de

Ansprechpartner(in):
Rüdiger Heins
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Das INKAS Institut fördert Autoren/innen unterschiedlichen Alters in Seminaren, im Studiengang „Creative Writing“, bei Lesungen und durch Publikationen. Im viersemestrigen Studiengang werden in Wochenendseminaren Grundlagen und literarisches Handwerkszeug, in Zusammenarbeit mit dem Studienleiter Rüdiger Heins, vermittelt. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Förderung von Kindern und Jugendlichen. Dem Institut angeschlossen ist das Online-Magazin eXperimenta.

Adresse: INKAS Institut für KreAtives Schreiben, Dr. Sieglitz Str. 49, 55411 Bingen,fon: 06721 - 921060, info@inkas-id.de, www.inkas-id.de

Informationen sind erhältlich bei:

INKAS INstitut für KreAtives Schreiben
Rüdiger Heins
Dr. Sieglitz Str. 49
55411 Bingen

Zuletzt veröffentlicht:

Worte aus der Stille - 19.09.2021

Das Corona-Tagebuch - 19.09.2021

Freies Studium Creative Writing - 28.08.2021

Schreibcoaching - 28.08.2021

Worte aus der Stille - 28.08.2021

Hoffnung ist auch mein Brot - 28.07.2021

Kultur der Achtsamkeit - 26.07.2021

eXperimenta "SommerNachtsTraum" - 01.07.2021

Die Kunst der Entschleunigung - 10.06.2021

Das Voynich Manuskript - 10.06.2021

112 Besucher, davon 1 Aufrufe heute