Tierärzte*innen bilden sich fort zum Wohle der Tiere für mehr Tierschutz und weniger Arzneimitteleinsatz

Stellen Sie sich vor, Sie wären Tierarzt*in und stehen in der Nutztierpraxis Ihren Mann/Frau. Der Landwirt hat Sie zu einer kranken Kuh gerufen, und Sie wissen, hier hilft nur noch eine Operation im Magen-Darmtrakt, um eine Labmagenverlagerung, eine Darmdrehung (Torsio), Harnröhrenverschluss etc zu therapieren. Die tierärztliche Diagnose beginnt mit einer klinischen Untersuchung des kranken Tieres incl. einer rektaler Befunderhebung etc. Im Veterinärstudium hat man die eine oder andere Operationsmethode erlernt. Und in der Tierarztpraxis gibt der „Chef“ sein Wissen an die Assistent*innen weiter. Aber werden hier auch die neuesten tierärztlich wissenschaftlichen Erkenntnisse angewandt?
Hier hilft die Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA), die einen dreitägigen praktisch ausgelegten Workshop für Tierärzt*innen anbietet, um nach neuester tiermedizinischer Wissenschaft agieren zu können. Dieser AVA-Workshop ist gleichermaßen für „alte Hasen“ und auch Berufsanfänger geeignet, um praktisches Wissen aufzufrischen bzw. zu erlangen. Neueste tiermedizinische Erkenntnisse? Alleine schon aus Tierschutzgründen muss Tierleid verhindert werden – und damit hat der Tierarzt*in auch eine große gesellschaftliche Verpflichtung. Ganz besonders die praktischen Übungen sind das Highlight dieses Workshops. Hier wird erklärt und geübt; es werden unterschiedlichste Situationen dargestellt und OP-Empfehlungen gegeben. Es bleiben keine Fragen offen. Aufgrund des großen Interesses der Tierärzteschaft an diesen praktischen Workshops bietet die AVA in diesem Jahr je zwei Veranstaltungen in Süddeutschland in NEA und im Stammsitz der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) in ST im Münsterland an. AVA-Fortbildungen dienen letztendlich dem Tierschutz, dem Tierwohl, der Ökonomie des landwirtschaftlichen Betriebes und dem Verbraucherschutz, derweil der Arzneimitteleinsatz auf ein Minimum beschränkt wird. Weitere Informationen auf der Webseite der AVA unter www.ava1.de .

Die „AVA-Präventionsfortbildungen“ dienen mehr als alle anderen Maßnahmen der Tiergesundheit mit der Konsequenz der Reduktion von Antibiotika und damit der Verminderung von Resistenzbildungen. Dies ist ein Beitrag zum aktiven Verbraucherschutz, sagt AVA-Chef Hellwig. Natürlich müssen kranke Tiere behandelt werden, das verlangt das Tierschutzgesetz, so der Fachmann, und die originäre Aufgabe eines Tierarztes ist eben die Gesunderhaltung jeden einzelnen Tieres und damit auch der Herde. “AVA-Fortbildung für Tierärzte und Landwirte ist die wichtigste vorbeugende Arznei im Stall“, sagt der Akademieleiter.

Die AVA ist eine Fortbildungsgesellschaft mit dem Ziel der Aus- und Weiterbildung und der Verteilung von Informationen für den landwirtschaftlichen und tiermedizinischen Bereich. Gleichzeitig ist die AVA ein Forum für Landwirte und Tierärzte, das die Herausforderungen der Produktion gesunder Nahrungsmittel in den nächsten Jahrzehnten in den Blick nimmt.
»Ziel der Agrar- und Veterinär-Akademie ist es, die Probleme der modernen, nachhaltigen Landwirtschaft und Tierhaltung zu erörtern. Wir wollen gemeinsam Wege finden, um tiergerecht, praxisbezogen und verbraucherorientiert zu arbeiten«.
Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der AVA, Steinfurt-Burgsteinfurt

Ernst-Günther Hellwig Fachtierarzt und Agrarwissenschaftler
Wettringer Straße 10
D-48612 Steinfurt-Burgsteinfurt
Fon: 02551-7878 fax: 02551834300
info@ava1.de www.ava1.de

Veröffentlicht von:

Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA)

Wettringer Str. 10
48565 Steinfurt
DE
Telefon: 02551-7878
Homepage: http://www.ava1.de

Ansprechpartner(in):
EG Hellwig - Fachtierarzt
Pressefach öffnen


   

Firmenprofil:

Die AVA ist eine Fortbildungsgesellschaft mit dem Ziel der Aus- und Weiterbildung und der Verteilung von Informationen für den landwirtschaftlichen und tiermedizinischen Bereich. Gleichzeitig ist die AVA ein Forum für Landwirte und Tierärzte, das die Herausforderungen der Produktion gesunder Nahrungsmittel in den nächsten Jahrzehnten in den Blick nimmt.
»Ziel der Agrar- und Veterinär-Akademie ist es, die Probleme der modernen, nachhaltigen Landwirtschaft und Tierhaltung zu erörtern. Wir wollen gemeinsam Wege finden, um tiergerecht, praxisbezogen und verbraucherorientiert zu arbeiten.«
Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der AVA, Steinfurt-Burgsteinfurt

Informationen sind erhältlich bei:

Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) EG Hellwig
Wettringer Straße 10 - D 48565 Steinfurt-Burgsteinfurt

fon: +49-(0)2551- 7878 fax: +49-(0)2551-83 43 00
info@ava1.de        www.ava1.de

15 Besucher, davon 1 Aufrufe heute