Schüleraustausch nach England: Gute Bedingungen auch nach dem BREXIT – 7 aktuelle Tipps für 2021

1 Die High Schools in England sind bei vielen jungen Leuten begehrt. England gehört international zu den TOP-Zielen für den High School-Besuch. Die Gründe für die Attraktivität des Schüleraustausches auf der Insel: Das Land bietet viele Zeugnisse der Geschichte und mit London eine der Metropolen der Welt. Das britische Bildungssystem bietet eine besonders intensive Förderung der jungen Leute. Viele deutsche Schüler zieht es auch wegen der Nähe zu Deutschland und der Chance, besonders gutes Englisch zu lernen, nach England. Der BREXIT zum 1.1.2021 hat die Bedingungen für das Auslandsjahr bei den Briten verändert und viele junge Leute verunsichert.
2 Schüleraustausch nach England und der BREXIT: Insider-Informationen aus der Praxis. Junge Leute und Familien, die jetzt ein Auslandsjahr in England planen, haben die Frage, wie die Bedingungen für den Schüleraustausch nach England durch den BREXIT aussehen. Dazu haben wir mit der Austauschorganisation Barnes Educational Services gesprochen. Barnes ist eine traditionsreiche Organisation mit Sitz in England, die deutschen Schülern High School-Aufenthalte ermöglicht. Das Angebot des Familienunternehmens umfasst mehr als 20 High Schools in England und Wales. Barnes hat im letzten Schuljahr gezeigt, dass ein Auslandsjahr auch unter BREXIT-Bedingungen machbar ist; mehr als 80 Schülerinnen und Schüler waren bzw. sind im Moment mit Barnes in England. Wir haben mit dem Inhaber von Barnes gesprochen zum Thema „Schüleraustausch nach England nach dem BREXIT“.
3 Was hat sich für den Schüleraustausch durch den BREXIT verändert? Alle Schüler benötigen jetzt einen Pass für die Einreise nach UK. Für Schüler aus EU-Ländern, die bis maximal 6 Monate bleiben, hat sich lediglich geändert, dass sie eine private Krankenversicherung benötigen. Bei Aufenthalten von mehr als 6 Monaten müssen alle Schüler ein Visum beantragen. Für den Besuch einer staatlichen Schule wird ein offizieller Englischtest verlangt und die SchülerInnen müssen am 31. August 16 Jahre alt sein. Bei Privatschulen gibt es keine Altersgrenze und sie haben ihre eigenen Englischtests. Teil des Visaantrages ist auch ein finanzieller Beitrag zum britischen Gesundheitssystem, um ggf. alle Leistungen in Anspruch nehmen zu können.
4 Gibt es bei den Schulen und Gastfamilien in England noch freie Plätze? Die Anzahl der vorhandenen Plätze ist gleich geblieben, außer für Aufenthalte in staatlichen Schulen von mehr als 6 Monaten. Wir empfehlen diesen Schülern, bei der Wahl der Schule zu beachten, dass nicht zu viele andere internationale Schüler an der gewählten Schule sind. BARNES sind äußerst bemüht, Schulen weitab von großen internationalen Schülergruppen anzubieten.
5 Wie sind die Aussichten für den Schüleraustausch nach England unter BREXIT Bedingungen? Alle Gastfamilien und Schulen, mit denen wir arbeiten, heißen unsere SchülerInnen herzlich willkommen. Der BREXIT ändert für sie nichts; er bedeutet lediglich eine unangenehme Konsequenz vieler politischer Entscheidungen die gefällt wurden.
6 Wie Schüler und Familien jetzt einen High School-Platz in England für 2021 finden. Jeder Schüleraustausch sollte gut vorbereitet werden. Einen Überblick speziell zum Schüleraustausch nach England gibt es online im Schüleraustausch-Portal (www.schueleraustausch-portal.de/laender/england). Der Weg zum Schüleraustausch in England führt normalerweise über eine deutsche Austauschorganisation, die das Auslandsjahr vorbereiten, organisieren und die Schüler in ihrer Zeit in England betreuen. Daher ist die Auswahl der Austauschorganisation einer der wichtigen Punkte bei der Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes. Für den Schüleraustausch gibt es in Deutschland insgesamt rund 50 seriöse Anbieter. Ein großer Teil davon hat auch England im Programm. Die Unterschiede bei Preis und Leistung sind erheblich. Für die Auswahl der Austauschorganisation geht man am besten schrittweise vor. Wichtig ist, nur solche Anbieter in den Blick zu nehmen, die seriös und leistungsfähig sind.
7 Für die Sichtung des Marktes kann man online suchen. Dafür gibt es eine vorgeprüfte Auswahl der Anbieter in der Anbietersuche auf dem Schüleraustausch-Portal. (www.schueleraustausch-portal.de/organisationen). Daran sollten sich persönliche Gespräche mit mehreren Anbietern anschließen. Dafür gibt es die bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen der gemeinnützigen Stiftung Völkerverständigung, die im Moment online stattfinden (www.aufindiewelt.de/online). Mit den beiden am besten passenden Anbietern sollten die Schüler je ein detailliertes Beratungsgespräch führen. Am Schluss kommt der Blick auf die Kosten der Angebote. Wichtig ist, dass die Angebote inhaltlich vergleichbar sind und alle wesentlichen Positionen umfassen. Dazu bietet die Stiftung wöchentlich einen Überblick zu Schüleraustausch und Stipendien als Webinar (www.aufindiewelt.de/webinar) und einen Online-Kurs mit detaillierten Insider-Informationen zum Schüleraustausch (www.aufindiewelt.de/kurs).

Veröffentlicht von:

Deutsche Stiftung Völkerverständigung

An der Reitbahn 1
22926 Ahrensburg
DE
Homepage: https://www.deutsche-stiftung-voelkerverstaendigung.de/

Ansprechpartner(in):
Michael Eckstein
Pressefach öffnen


      

Firmenprofil:

Die Deutsche Stiftung Völkerverständigung ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in der Nähe von Hamburg. Die Stiftung ist ordentliches Mitglied des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.
Auf dem Gebiet des Schüler- und Studentenaustausches und der internationalen Bildung engagiert sich die Stiftung mit den Austausch-Stipendien, Universitätsstipendien für die USA, den bundesweiten AUF IN DIE WELT-Messen, den Deutschen Schüleraustausch-Messen, dem SchülerAustausch-Preis, Fachtagungen und Publikationen. Mit den Informations- und Vergleichsportalen www.internationale-hochschulen.de, www.schueleraustausch-portal.de, www.sprachreise-suche.de gibt die Stiftung auch im Internet unabhängige Informationen.

Informationen sind erhältlich bei:

Deutsche Stiftung Völkerverständigung
Dr. Michael Eckstein
An der Reitbahn 1
D-22926 Ahrensburg
E-Mail: presse@schueleraustausch-portal.de

14 Besucher, davon 1 Aufrufe heute