Neubau-Eigentumswohnungen bleiben attraktive Kapitalanlage

Trotz Börsenhoch – Immobilien bleiben bei Kapitalanlegern die sichere Anlagemöglichkeit

Neubauimmobilien bleiben auch in Krisenzeiten eine attraktive Investition. Das bestätigen nicht nur die aktuellen Verkaufszahlen am Markt für Wohnimmobilien.

In einer repräsentativen Investorenumfrage* von Mattheußer Immobilien gaben knapp 43 % der Befragten an, aktuell auf der Suche nach einer Immobilie als Kapitalanlage zu sein. Im Vergleich zu ETFs oder Aktien, stuften ganze 82 % der Beteiligten, Immobilien als eine sichere und stabile Wertanlage ein.

Und das, obwohl der Dax am vergangenen Dienstag mit über 15.000 Punkten ein weiteres Rekordhoch verzeichnete. „Anleger setzen gerade in aktuellen Pandemiezeiten bevorzugt auf Sicherheit. Denn das sogenannte „Betongold“ unterliegt nicht den volatilen Schwankungen des Börsenmarkts und ist auch gegen Panikreaktionen sicherer“, erklärt Cornelia Mattheußer, Geschäftsführerin von Mattheußer Immobilien.

Effiziente Apartmentgröße trägt zur sicheren Anlagestrategie bei
Eine tragende Rolle bei der Wahl der richtigen Kapitalanlage, spielt die Wohnungsgröße. Laut Umfrage schätzten über die Hälfte aller Befragten eine 2-Zimmer-Wohnung als ideale Wertanlage ein. Das bestätigen auch die Vertriebszahlen des im Bau befindlichen Eden Tower am Eingang des Frankfurter Europaviertels. Hier stehen nur noch weniger als 49 % der überwiegend 50 m² bis 90 m² großen Eigentumswohnungen zum Verkauf. Und die Nachfrage bleibt ungebremst.

„Der erfolgreiche Verkauf der Eigentumswohnungen im Eden Tower hängt nicht zuletzt auch mit den zukunftsorientierten Wohnungsgrößen zusammen. Optimierte und effiziente Grundrisse sind als sichere Anlagestrategie gefragt, besonders im Hinblick auf eine renditesichere Vermietung“ so Mattheußer.

Trotz aktueller Diskussionen – hohe Nachfrage nach urbanen Adressen

Entgegen den Erwartungen einer Landflucht, bleiben aufstrebende Metropolen wie Frankfurt attraktive Investitionsstandorte. Laut Umfrage schätzten über 80 % der Umfrage-Teilnehmer Frankfurt am Main als den Wohnstandort mit dem größte Zukunftspotential in Deutschland ein. Insbesondere die Mikrolage spielt bei der finalen Kaufentscheidung eine wichtige Rolle: 82 % der Befragten werteten die Nähe zu wichtigen Verkehrsknotenpunkten als wichtig ein.

Andreas Apel, Mitglied der Geschäftsleitung und Projektleiter bei Mattheußer Immobilien: „Bereits beim Verkauf der Eigentumswohnungen im gegenüber liegenden Grand Tower konnten wir beobachten, dass Kapitalanleger letztendlich auch aufgrund der urbanen Lage hier eine Wohnung kauften.“ Die direkte Nähe zum Hauptbahnhof, zum Skyline Plaza sowie zur Alten Oper wirken sich nach Aussage von Apel positiv auf die Verkaufszahlen des Eden Tower aus. „Innerstädtische grundrissoptimierte Wohnungen bleiben auch in Pandemiezeiten bei Kapitalanlegern sehr gefragt und bilden eine der sichersten Anlagestrategien“, so Apel.

Veröffentlicht von:

Mattheußer Immobilienvertriebsgesellschaft mbH

Goethestraße, 26
60313 Frankfurt
DE
Telefon: 06929992814
Homepage: https://www.mattheusser.de

Ansprechpartner(in):
Cendrine Merkel
Pressefach öffnen


            

Firmenprofil:

Über Mattheußer Immobilien

Die Mattheußer Immobilienvertriebsgesellschaft mbH ist seit über 15 Jahren im Bauträgervertrieb aktiv und hat sich auf die Vermarktung von Eigentumswohnungen in der Metropolregion Frankfurt spezialisiert. Das inhabergeführte Unternehmen vermarktet an nationale wie internationale Käufer unter anderem Projekte wie die Wohnhochhäuser Grand Tower und EDEN oder das Neubauprojekt FANNY in Frankfurt.

Informationen sind erhältlich bei:

Mattheußer Immobilienvertriebsgesellschaft mbH
Wilhelm Brandt | Agentur Markenguthaben

Telefon: 069 15629624
E-Mail: presse@mattheusser.de

8 Besucher, davon 1 Aufrufe heute