Freiheit während Corona. Ist das überhaupt möglich? – Auszug aus „Coronavirus, mehr als ein biologischer Kampf“ von Dantse Dantse

Die Unvernunft der Menschen wird die Politik dazu bringen, die Freiheit noch stärker einzuschränken
Ein leichtfertiger Umgang mit Covid-19 durch beispielsweise exzessives und unachtsames Feiern kann dazu führen, dass zum einen die Politik dazu gebracht wird, die Freiheit der Menschen noch mehr einzuschränken. Aber zum anderen auch dazu, dass die Gesellschaft sich spaltet. Dass die Gesellschaft die Menschen in gute und schlechte Bürger einteilt und es auf diese Weise zum Hass unter den Menschen kommt.

Es kann folglich auf der einen Seite zu einer Gefährdung der Demokratie durch die Politiker*innen kommen, die von der Situation profitieren, um mehr Daten zu sammeln und sich einen Zugang zum privaten Leben der Menschen zu verschaffen. Auf der anderen Seite kann es aber auch zum Missbrauch der Freiheit durch den Menschen, die gegen eine Mehrheitspolitik sind, und somit zur Gefährdung der Demokratie kommen. Diese Menschen weigern sich beispielsweise eine Maske zu tragen, verbreiten die Ansicht, es gebe kein Covid-19 und gefährden somit ihre Mitmenschen, indem sie sie möglicherweise anstecken etc.

Last but not least gibt es sogar Menschen, die die Situation benutzen, um Hass und Rassismus zu verbreiten. Sie suchen Gewalt, leugnen Realitäten und spalten auf diese Weise die Gesellschaft.

Wir sehen also, dass eine Leugnung der wissenschaftlichen Tatsachen folgenreiche und verhängnisvolle Konsequenzen haben kann.

In diesem Kapitel könnt ihr wichtige Details nachlesen, was alles passieren kann, wenn Menschen sich bewusst oder unbewusst gegen die Demokratie stellen.

Die Genuss- und Konsummentalität ist nicht gleich mit Freiheit zu stellen
Es ist und war Sommer und Sonne und die Menschen sind gewohnt in der Jahreszeit wegzufahren oder ans Meer zu fliegen. Nach all den Restriktionen und dem zermürbenden Lockdown, sehnen sich die Menschen wieder nach Abwechslung, Freiheit und Abenteuer. Die Menschen konnten so lange nicht ins Kino, ins Theater, zu Sport- und Kulturveranstaltungen gehen und nun haben sie ein sehr großes Nachholbedürfnis und wollen alles erneut erleben. Das ist alles verständlich und nur allzu gut nachvollziehbar. Dennoch stellten diese Menschen eine Gefährdung für andere dar und tun dies nach wie vor. Hauptsächlich dann, wenn sie in Risikogebiete gereist sind oder auch in Zukunft in Risikogebiete reisen möchten, während sie auf diesen Reisen sehr unvernünftig, ohne Sicherheitsabstand und ohne Masken gefeiert haben oder feiern werden. Ein Beispiel für diese Unvernunft ist der Ballermann. Diese Menschen sind bereit, diese unvernünftigen Vorgehensweisen beizubehalten.

Global gesehen hat uns die Pandemie nämlich wie nie zuvor im Griff, vor allem in den USA und in Südamerika seien die Zahlen der Corona-Infizierten erschreckend hoch. Freiheit soll auch nicht von denjenigen, die Freiheit fördern und verteidigen wollen, für reine leibliche Gelüste benutzt werden. Viele dieser Menschen wollen reisen, wie sie wollen, aber das bedeutet, andere Menschen anzustecken, wie sie wollen. Das ist keine Freiheit, sondern falsch verstandene Freiheit.

Auch wenn man Freiheit möchte, sollte man sich überlegen, ob diese Art von Freiheit nicht die Freiheit anderer Menschen bedroht oder noch mehr einschränkt.

Man kann feiern, keine Frage, aber man sollte dabei nicht egoistisch und eigennützig vorgehen. Die Feierenden sollte auch das Wohl der anderen im Auge behalten und sich an das Wohl der Allgemeinheit und der Gesellschaft orientieren. Nur so trägt man zur schrittweisen Erhöhung der Freiheit und letzten Endes zur Aufrechterhaltung der Demokratie bei.

Eine Erziehung zum Genuss und Konsum stehen Covid-19-Massnahmen im Wege
In der heutigen Erziehung werden Werte total banalisiert und abgesägt. Wörter wie Verantwortung, Demut, Dankbarkeit, Aufmerksamkeit, Achtsamkeit und Gemeinschaft spielen keine Rolle mehr. Den Menschen wird nicht mehr richtig beigebracht, dass Demokratie, Freiheit, freie Meinungsäußerung, eigene Rechte und gesellschaftliche Pflichten und Verantwortung Hand in Hand miteinander gehen.

Menschen wurden dazu erzogen keine Verantwortung für sich und die Gesellschaft zu tragen… Freiheit limitiert sich auf das Genießen und Konsumieren und zwar, was du willst, wann du willst und wie du willst. Wenn die Leute diese nicht mehr in so einer Extrem-Situation haben können, sagen sie, ihre Freiheit sei missbraucht und gehen auf die Straße. Dabei geht es ihnen nur darum, dass sie nicht mehr frei konsumieren und genießen können. Dies ist aber purer Egoismus und kein Tragen von Verantwortung für die gesamte Gesellschaft. Was ist mit den Menschen, die chronisch krank sind und die man damit gefährdet?

Konsum wird mit Freiheit und Demokratie verwechselt und wird höher als das Gemeinschaftswohl angesehen.

Möchtest Du mehr darüber wissen, wie Politiker die Covid-19-Krise händeln? Möchtest du mehr über Covid-19 selbst wissen, was es ist und warum seine Folgen viel größer sind, als wir denken?

Erfahre mehr in: „Covid-19! Mehr als ein biologischer Kampf“!
https://indayi.de/book/covid-19-mehr-als-ein-biologischer-kampf-ein-geopolitischer-geooekonomischer-demokratie-menschrechts-und-zukunfts-krieg-viel-emotion-wenig-verstand/

Veröffentlicht von:

indayi edition

Roßdörfer Str. 26
64287 Darmstadt
DE
Telefon: 01749375375
Homepage: http://www.indayi.de

Ansprechpartner(in):
Guy Dantse
Pressefach öffnen


            

Firmenprofil:

indayi edition ist ein aufstrebender, kleiner, bunter, außergewöhnlicher Verlag in Darmstadt, der erste deutschsprachige Verlag, der von einem afrikanischen Migranten in Deutschland gegründet wurde. Wir schreiben und veröffentlichen alles, was Menschen betrifft, berührt und bewegt, unabhängig von kulturellem Hintergrund und Herkunft. Wir schreiben über Werte und über Themen, die die Gesellschaft nicht gerne anspricht und am liebsten unter den Teppich kehrt, unter denen aber Millionen von Menschen leiden. Wir schreiben und publizieren Bücher, die das Ziel haben, etwas zu erklären, zu verändern und zu verbessern - seien es unsere Ratgeber, Sachbücher, Romane oder Kinderbücher. Unser Angebot ist vielfältig: wir veröffentlichen unter anderem Liebesromane, Ratgeber zu den Themen Erotik, Liebe, Erziehung und Ernährung, spannende Thriller und Krimis, psychologische Selbsthilfebücher, Bücher über Politik, Kultur, Gesellschaft und Geschichte, Kochbücher und Kinder- und Jugendbücher.

Informationen sind erhältlich bei:

indayi edition
Guy Dantse
Roßdörfer Str. 26
64287  Darmstadt
Tel:01749375375
info@indayi.de
presse@indayi.de
leser@dantse-dantse.com
https://indayi.de

8 Besucher, davon 1 Aufrufe heute