E.DIS engagiert sich für Artenschutz in Mecklenburg-Vorpommern: Bienenvölker am Umspannwerk angesiedelt

Weiteres Projekt des Netzbetreibers für den Klimaschutz. Vielfältige Pflanzenpracht am Umspannwerk Lüdershagen bei Stralsund. Umweltschutz, Netzsicherheit und Stromnetze unter www.e-dis.de.

Demmin. E.DIS stellt seine Grünfläche an einem seiner Umspannwerke in Mecklenburg-Vorpommern für den Artenschutz zur Verfügung. Unterhalb der Schaltanlage des Netzbetreibers in Lüdershagen gibt es ein strukturdiverses Wachstum, das sich ideal für die Ansiedlung von Bienenvölkern eignet. Die Idee für dieses Klimaschutz-Projekt hatte der lokale Berufsimker Georg Gerhardt, der für seine rund 200 Bienenvölker stets auf der Suche nach neuen Standorten mit vielfältiger Pflanzenpracht ist. Beim Thema Umweltschutz stieß er bei E.DIS, Netzbetreiber in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, auf offene Ohren. Im September konnten 20 Bienenvölker am Umspannwerk Lüdershagen, das für die Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien in das Strom verantwortlich ist, angesiedelt werden. E.DIS informiert über Stromnetze, Gasnetze und Netzstabilität unter www.e-dis.de .

Frank Rosenfeld, Umspannwerksmeister von E.DIS, sieht die Zusammenarbeit mit dem Imker für den Artenschutz positiv. Er sagt: "Wir als Netzbetreiber setzen vollumfänglich auf eine nachhaltige Energieversorgung. Über die Anlage von E.DIS in Lüdershagen leiten wir zum Beispiel große Mengen Grünstrom aus unserem nordöstlichen Netzgebiet ab und bringen sie in Regionen mit einem erheblichen größeren Bedarf. Da ist die Bienenzucht der Imkerei Gerhardt eine sehr gute Ergänzung und Bereicherung zur Umsetzung unserer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Ziele in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg." Am Umspannwerk von E.DIS, das die Netzstabilität am Stromnetz in Mecklenburg-Vorpommern sicherstellt, wurde vor Baustart Mutterboden abgetragen. Nach Abschluss des Bauprojektes für die Energiewende wurde eine kleine Schicht wieder aufgetragen. An dieser Anlage des Netzbetreibers ist innerhalb eines Jahres eine Vielfalt an seltenen Pflanzen gewachsen, die E.DIS für den Klimaschutz nutzt. Wer sich für das Umspannwerk und seine Funktion für die Energiewende interessiert, findet unter https://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Stralsund/E.dis-nimmt-neues-Umspannwerk-vor-den-Toren-Stralsunds-in-Betrieb weitere Informationen.

Das Umspannwerk von E.DIS vor den Toren von Stralsund ist für die Imkerei Gerhardt ein idealer Standort für das Umweltschutz-Projekt. Die rund 200 Bienenvölker werden in sogenannter Wanderimkerei betrieben – für den Klimaschutz wechseln sie mehrfach ihre Standorte und bestäuben so Blumen und Pflanzen. In Lüdershagen hat der Netzbetreiber dem Berufsimker einen Standort zur Zucht neuer Völker und Königinnen zur Verfügung gestellt. Da dieses Gelände von E.DIS in Mecklenburg-Vorpommern verschlossen ist, ist es ein sicherer Standort für den Artenschutz. Die Bienenvölker sind hier ungestört vor Menschen und vor Diebstählen geschützt. Nach dem erfolgreichen Testlauf für den Klimaschutz führen die Imkerei und der Netzbetreiber E.DIS bereits Gespräche über einen Ausbau des Umweltschutz-Projektes. Weitere Informationen zur Energiewende, zu Stromnetzen und Artenschutz sind unter www.e-dis.de zu finden.

* * * * *

Publiziert durch connektar.de.

Veröffentlicht von:

E.DIS AG

Am Umspannwerk 3a
18182 Bentwisch
Deutschland
Telefon: 03 81-382-22 76
Homepage: http://www.e-dis.de

Ansprechpartner(in): Michael
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Die E.DIS AG mit ihrer Tochter E.DIS Netz GmbH ist einer der größten regionalen Energienetzbetreiber Deutschlands und betreibt in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern auf einer Fläche von 35.500 Quadratkilometern ein rund 79.000 Kilometer langes Stromleitungsnetz. Hinzu kommt im östlichen Landesteil Mecklenburg-Vorpommerns und im Norden Brandenburgs auf einer Fläche von 9.770 Quadratkilometern ein ca. 4.700 Kilometerlanges Gasleitungsnetz.
In Fürstenwalde/Spree, Demmin und Potsdam befinden sich die drei großen Standorte des Unternehmens mit den wesentlichen zentralen Funktionen. Darüber hinaus arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von über 40 Standorten aus für eine zuverlässige Energieversorgung von Privat- und Gewerbekunden, Industrieunternehmen und Kommunen in der Region. Mit ca. 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einschließlich rund 150 Auszubildenden ist die E.DIS-Gruppe einer der größten Arbeitgeber in den neuen Ländern, kommunale Anteilseigner sind mit rund einem Drittel an E.DIS beteiligt.

Informationen sind erhältlich bei:

E.DIS AG
Herr Michael Elsholtz
Am Umspannwerk 3a
18182 Bentwisch

fon ..: 03 81-382-22 76
web ..: http://www.e-dis.de
email : michael.elsholtz@e-dis.de
14 Besucher, davon 1 Aufrufe heute