Kollaborative Robotik in den Fokus rücken

München, 20. April 2021 – Andrea Alboni, General Manager Western Europe beim Cobot-Pionier Universal Robots (UR), ist ab sofort Vorstandsmitglied der VDMA Fachabteilung Robotik. Damit hat der Branchenverband einen erfahrenen Experten für kollaborative Automatisierung ins Boot geholt. "Ich freue mich sehr, gemeinsam mit dem VDMA die Entwicklung der wachstumsstarken Automatisierungsbranche voranzutreiben", erklärt Alboni.

Automatisierung für Unternehmen jeder Größe
Einen besonderen Schwerpunkt möchte das neue Vorstandsmitglied dabei auf die Mensch-Roboter-Kollaboration legen. "In modernen Produktionsumgebungen arbeiten Mensch und Maschine Hand in Hand", so Alboni. "Darin liegt der Schlüssel, die eigene Wettbewerbsfähigkeit langfristig sicherzustellen. Das gilt für große Konzerne ebenso wie für mittelständische und kleine Betriebe. In meiner neuen Position möchte ich dazu beitragen, bestehende Hürden für den Einstieg in die Automatisierung weiter abzubauen, damit Unternehmen jeder Größe von den Vorteilen kollaborativer Robotik profitieren können."

Die Fachabteilung Robotik ist Teil des VDMA Fachverbandes Robotik + Automation. Diesem gehören über 340 Mitgliedsunternehmen aus Montage- und Handhabungstechnik, industrieller Bildverarbeitung und Robotik an. Schwerpunkte seiner Arbeit liegen unter anderem in den Bereichen Messepolitik, Normung und brancheninterne Vernetzung. Mit einem Umsatz von 12 Mrd. Euro jährlich gilt die Branche als Wegbereiter der Fertigungsdigitalisierung.

Bildmaterial können Sie hier herunterladen (© Universal Robots): https://we.tl/t-wLdDbavGxO

* * * * *

Publiziert durch PR-Gateway.de.

Veröffentlicht von:

Universal Robots GmbH

Fürstenriederstrasse 279a
81337 München
Deutschland
Telefon: 016093491227
Homepage: http://www.universal-robots.com/de

Ansprechpartner(in): Helmut Schmid
Pressefach öffnen

Firmenprofil:

Über Universal Robots
Universal Robots wurde im Jahr 2005 von drei Wissenschaftlern gegründet mit dem Ziel, Robotertechnologie allen zugänglich zu machen. Damit schufen sie einzigartige Industrie-Roboter zur Automatisierung und Rationalisierung für alle industriellen Prozesse, die preisgünstig, flexibel und benutzerfreundlich sind. Nach einer erfolgten Risikoanalyse können die Roboterarme ohne oder nur mit minimaler Schutzvorrichtung direkt neben dem Menschen arbeiten.
Das Produktportfolio umfasst die kollaborierenden UR3, UR5 und UR10 Roboterarme, die nach ihren Nutzlasten in Kilogramm benannt sind. Seit die ersten UR-Roboter im Dezember 2008 auf den Markt kamen, hat das Unternehmen ein deutliches Wachstum mit den benutzerfreundlichen Roboterarmen erfahren und wird jetzt in mehr als 55 Ländern weltweit verkauft. Die durchschnittliche Amortisationszeit für UR-Roboter ist mit nur 195 Tagen die schnellste in der Branche. Universal Robots, dem in Boston ansässigen Unternehmen Teradyne zugehörig, hat seinen Unternehmenssitz im dänischen Odense und verfügt zudem über regionale Niederlassungen in den USA, Spanien, Deutschland, Singapur, der Tschechischen Republik, Indien und China. Weltweit beschäftigt Universal Robots mehr als 300 Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter www.universal-robots.com/de und www.universal-robots.com/plus/ sowie auf dem unternehmenseigenen Blog.

Informationen sind erhältlich bei:

Maisberger GmbH
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
universalrobots@maisberger.com
00498941959917
www.maisberger.de/
22 Besucher, davon 1 Aufrufe heute